Live hören
Jetzt läuft: Got To Tell You von Busy Signal

Nato begräbt Rückzugspläne - Bundeswehr hält Truppen in Afghanistan

Nato begräbt Rückzugspläne - Bundeswehr hält Truppen in Afghanistan

Für die deutschen Soldaten in Afghanistan hat das vorläufige Ende der US-Gespräche mit den Taliban größere Auswirkungen als bislang bekannt. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur war vorgesehen, dass im Zuge eines Abkommens mit den radikalislamischen Aufständischen nicht nur die USA, sondern auch alle anderen Nato-Partner ihre Truppenpräsenz in Afghanistan deutlich reduzieren. Hätten die USA zum Beispiel 30 Prozent ihrer Soldaten aus der Nato-Mission "Resolute Support" abgezogen, hätten demnach auch Deutschland und andere Bündnispartner bis zu 30 Prozent ihrer Soldaten verlegt. Die Bundeswehr beteiligt sich derzeit mit bis zu 1300 Soldaten an dem Ausbildungseinsatz für die Sicherheitskräfte der afghanischen Regierung. Diese Zahl hätte damit künftig wieder auf unter 1000 sinken können. Ob die Planungen für eine Truppenreduzierung nach dem Abbruch der Gespräche durch US-Präsident Donald Trump vollständig aufgegeben werden, war bis zuletzt unklar.

Stand: 25.09.2019, 14:34