Wasteland Rebels Jessica Liedke und Shia Su, Podcastcover

Wasteland Rebels - Der COSMO Nachhaltigkeits-Podcast

Die Gummi-Ente bleibt draußen - Der ultimative Guide was in den Gelben Sack kommt

Stand: 09.05.2022, 17:00 Uhr

Mülltrennung ist Teil unseres Alltags. Das machen wir, damit der Müll recycelt werden kann. Dementsprechend denken viele von uns, dass das, was wir in den Gelben Sack werfen, recycelt wird. Für den Rest ist ja der Restmüll da. Tja, schön wär’s – ist aber nicht so.

Nicht alles, was recyclingfähig ist, darf in den Gelben Sack. Denn der Gelbe Sack ist nur für Verpackungen gedacht. Der prinzipiell recycelbare Plastik-Blumentopf darf also nicht in den Gelben Sack, ist ja ein Produkt und keine Verpackung. Der gehört also in den Restmüll. Oder man macht sich die Mühe und fährt ihn zum nächsten Wertstoffhof, die oft ohne Auto gar nicht so einfach zu erreichen sind.

Der ultimative Guide was in den Gelben Sack kommt

COSMO Wasteland Rebels – besser nachhaltig 27.11.2021 42:45 Min. Verfügbar bis 27.11.2022 COSMO


Download

 Gelber Sack ist Verpackungsmüll vorbehalten

 Wir halten fest: In den Gelben Sack darf nur Verpackungsmüll. Und davon produzierten wir nach den neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes 2019 Zuhause pro Person 72 kg. Das ist ziemlich viel, wenn man bedenkt, dass Plastikverpackungen oft nur wenige Gramm wiegen.

Dann bleibt da noch die Frage: Wie trenne ich richtig? In der Folge spielen Shia und Jessi ein Gelben-Sack-Quiz und schicken außerdem ihren Kollegen Cengiz als Reporter mitsamt seines eigenen Gelben Sacks in einen Abfallsortieranlage. Dort bewertet Stefan Kaiser vom Sortierkontor Nord  wie gut Cengiz seinen Müll getrennt hat und gibt ihm Tipps. 

Wie arbeitet die Recyclinganlage?

 Wir bekommen einen Blick hinter die Kulissen so einer Anlage und wie solche Maschinen arbeiten. Wie erkennt so eine Maschine überhaupt, ob etwas nun Alu oder Plastik ist? Und was wird nun wirklich verbrannt und was recycelt?  Wie gut und ökologisch sinnvoll ist denn das bestehende System mit dem Gelben Sack? Darüber sprechen wir mit Henning Wilts vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie. Wie würde eigentlich das System aussehen, wenn er es entwerfen dürfte? Wie kommen wir zur Kreislaufwirtschaft?

Denn zur Kreislaufwirtschaft will auch Deutschland und die EU. Und auch da heißt es politisch: Der beste Müll ist kein Müll! Das entspricht tatsächlich der Abfallhierarchie der EU-Abfallrahmenrichtlinie. Die tatsächliche politische Umsetzung ist allerdings mehr als weit davon entfernt...

 

Kleiner Gelber-Sack-Spickzettel

  • Goldene Regel beim Recyceln: So sortenrein und lose wie möglich
  • Deckel vom Joghurtbecher abziehen, gilt auch für die Käse- oder Wurstverpackung!
  • Kein Müll in Müll stopfen wie z.B. Müll in Pringels-Verpackung
  • Schwarze Plastikverpackungen, z.B. Duschgelflaschen - die Maschinen, die die verschiedenen Plastiksorten voneinander trennen arbeiten mit Licht
  • Schwarz schluckt das Licht, sodass diese nicht korrekt zugeordnet werden können.
  • Gasreste in z.B. Deo- oder Haarspray-Flaschen - die können durch die große Mengen wirklich in Anlagen zu Explosionen führen, was sehr gefährlich ist, also immer vollständig entleeren!
  • Löffelrein reicht, die Verpackungen müssen nicht gespült werden. Und natürlich ohne Lebensmittelreste, also keine verdorbenen Lebensmittel in ihren Verpackungen in den gelben Sack geben.

 Shias drei Tipps:

  1. Der beste Müll ist kein Müll. So gut es geht Müll schon beim Einkaufen vermeiden. Zu losem Obst und Gemüse greifen, mal zum Wochenmarkt gehen, mit dem Stoffbeutel oder der Brotdose in der Bäckerei einkaufen. Coffee-to-go aus dem eigenen oder sogar einem Pfand-Becher schlürfen.
  2. Schau dir deinen Verpackungsmüll an. Je mehr Materialien darin verarbeitet sind, desto schwieriger bis unmöglich sind sie zu recyceln. Wenn diese Materialien sich händisch vor dem Wegwerfen trennen lässt, z.B. Deckel vom Joghurtbecher oder Folie von der Aufschnitt-Verpackung, bitte machen!
  3. Alles lose in den Gelben Sack werfen, keine Verpackungen ineinander stopfen. Das können die Maschinen in den Anlagen gar nicht voneinander trennen und wird dann nicht recycelt.

 Quellen:

 

 Kontakt zu Shia und Jessica:

Per Mail an: wastelandrebels@radiobremen.de oder schickt uns eine Sprachnachricht bei WhatsApp, Telegram oder Signal: 0172 5678566. Zudem könnt ihr uns über die COSMO-App kontaktieren. Dort bequem den Messanger öffnen – unsere Nummer ist da schon eingetragen! Und natürlich lohnt sich immer ein Besuch auf dem COSMO-Instagram-Kanal.