Live hören
Jetzt läuft: Yüce Dag Basinda (Radio Edit) von Altin Gün

Serien-Podcast: "Betty" und "The Wilds" – Wie funktionieren Frauenbanden?

HBO-Serie Betty

Glotz und Gloria - Der COSMO Serien-Podcast

Serien-Podcast: "Betty" und "The Wilds" – Wie funktionieren Frauenbanden?

Von Emily Thomey und Jörn Behr

"The Wilds" und "Betty" sind beides Serien mit diversen und fast vollständig weiblicher Besetzung. Das an sich ist leider immer noch erwähnenswert. Beide Serie kritisieren auch patriarchale Strukturen - wenn auch mal mehr (The Wilds) oder mal weniger (Betty) offensiv. Wie gut die Serien funktionieren, darüber sind sich Jörn und Emily nicht einig.

"Betty" und "The Wilds" - Wie funktionieren Frauenbanden?

COSMO Glotz & Gloria 08.01.2021 57:44 Min. Verfügbar bis 07.01.2026 COSMO


Download

"The Wilds" (ab 13:40 min)

Ein Gruppe junger Frauen aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten sitzen in einem Privatjet nach Hawaii. Ihr Ziel ist eigentlich ein feministisches Retreat. Als das Flugzeug über einer einsamen Insel abstürzt, müssen sich die acht Frauen statt um Massage und Meditation, ums blanke Überleben kümmern. Ihre missliche Lage, aber auch ihre Unterschiedlichkeit sorgt natürlich für ordentlich Sprengstoff und Drama.

Wer die acht sind, erfahren wir Folge für Folge in langen Rückblenden in das jeweilige Leben von Shelby, Fatin, Rachel und Co. Eingepfloten werden diese Rückblenden in eine Verhörsituation. Was genau ist auf der Insel passiert? Gab es Tote? Ist das alles koscher abgelaufen oder müssen sich die Frauen sogar rechtfertigen?

Mystery meets Coming-Of-Age - die Mystery-Prämisse der Hitserie "Lost" wird bei "The Wilds" schnell in eine andere Richtung gelenkt. Statt immer mehr Rätsel, taucht die Serie tief in die Biographien der Frauen ein. Da ist Fatin, die als reiche, erfolgreiche Cellistin vor allem über ihre sexuellen Abenteuer reden will und mit ihrem extravaganten Style auffällt. Oder Shelby, die als blonde Schönheitskönigin dem Klischee der gutmütigen, optimistischen Christin scheinbar komplett entspricht. Oder Rachel, die als Turmspringerin eigentlich Karriere machen wollte und nicht erst seit dem Absturz ihre Zweifel hat, ob das gelingen wird. Jeder Biographie wird viel Platz eingeräumt und darin ist die Serie auch stark.

Die mysteriöse Rahmenhandlung, in der der Star der Serie Rachel Griffith (Six Feet Under) die wichtigste Rolle spielt, bleibt leider etwas dünn und wenig überzeugend. Jörn hat die Serie trotzdem gezogen und er wird vermutlich auch die zweite schon bestätigte Staffel sehen. Emily hat's nicht überzeugt.

Amazon-Prime-Serie "The Wilds"

"Betty" (ab 34:50 min)

Genau andersherum ist es bei der HBO-Serie Betty: Jörn fand's eher langweilig, Emily feiert den Ausflug in den Alltag einer Skaterinnen-Gang in New York City und wartet jetzt schon auf Staffel zwei. Janay und Kirt sind angeödet von der immer gleichen männlich dominierten Szenerie im Skate Park unter der Manhatten Bridge und laden zu einer All Girl Session ein.

Die Werbung hat nicht so gut funktioniert und so treffen sie nur auf Honeybear. Sie wird die Schüchterne der Gruppe, die alles immer filmt, deren Outfits mit abgeklebten Nippeln unter offenen Shirts aber umso ausgefallen sind. Camille skatet auch noch vorbei, aber eher zufällig. Als dann nach einem Sturzregen ihr Rucksack samt Handy und Schlüssel weg ist, ist das die erste Mission, die die Frauen näher zusammenbringt.

Doku-Fiction und Hommage - vor allem zu Anfang wirkt die Serie fast wie eine Mischung aus Dokumentation und Youtube-Skate-Video. In schön gedrehten Szenen rollen die Bettys (die ursprünglich abschätzige Bezeichnung wird sich hier angeeignet) zwischen Autos mitten im Verkehr, über Brücken durch die umwerfende Kulisse New Yorks. Auch ihre Klamotten, ihr Style, ihr Slang ist authentisch, denn sie spielen sich quasi selbst.

Die Regisseurin Crystal Moselle hat mit der gleichen Gruppe bereits den Film "Skate Kitchen" gemacht und das Skript basiert auch auf den Erfahrungen, die Rachelle Vinberg (Camille) und ihre Skate-Kolleginnen gemacht haben. Wer nach einer spannungsgetriebenen Story sucht, wird hier enttäuscht - auch wenn in den sechs Folgen der ersten Staffel viele komplexe Geschichten erzählt werden. Es geht um Freundschaft, unerfüllte Liebe oder sexuelle Übergriffe aus Sicht von queeren People of Colour.

Wo: "The Wilds" läuft bei Prime, "Betty“ bei Sky.

Kontakt zu Jörn und Emily:

Facebook.com/cosmo_ard
E-Mail: glotzundgloria@wdr.de
Whatsapp: 0172 5678 566

Stand: 08.01.2021, 00:00