Protagonist:innen der COSMO Serie Hype

Glotz und Gloria - Der COSMO Serien-Podcast

Über Authentizität in "Hype" und Impro in "Die Discounter"

Stand: 04.03.2022, 09:00 Uhr

WDR COSMO veröffentlicht in wenigen Wochen die erste eigene fiktionale, improvisierte Serie: HYPE. Jörn hat die beiden Hauptdarsteller:innen gesprochen und Emily erste Rap- und Tanz-Szenen gesehen. Improvisierte Serien sind gerade allgegenwärtig in der deutschen Serienlandschaft: Wie funktioniert das bei "Die Discounter"?

Von Emily Thomey & Jörn Behr

Über Authentizität in "Hype" und Impro in "Die Discounter"

COSMO Glotz & Gloria 04.03.2022 54:43 Min. Verfügbar bis 03.03.2027 COSMO


Download

HYPE [ab 3:20 min]

"Hype" erzählt die Geschichte des zwanzigjährigen Musa (Soufiane El Mesaudi), der Erfolg als Rapper sucht, sich aber mit einem Aushilfsjob und gelegentlichen Drogendeals durchschlägt und von Naila (Nora Henes), die es als erfolgreiche Influencerin scheinbar geschafft hat, ihre Herkunft hinter sich zu lassen. Hier auf der Party des fiktiven HipHop-Labels Deadline Records wird das Schicksal der zwei Protagonisten der fünfteiligen Serie ihren Wendepunkt finden. Beide stammen aus Porz-Finkenberg und suchen auf ihre eigene Weise nach einem Ausweg aus dem Milieu, des mit sozialen Problemen behafteten Kölner Stadtteils. "Hype" erzählt so eine Geschichte über die Chancen und Möglichkeiten in einem Umfeld, in dem die Hoffnung auf gesellschaftliche Anerkennung nur schwer ihre Erfüllung findet.

Esra und Patrick Phul haben sich die Serie ausgedacht, Profis und Laiendarsteller:innen in Porz gefunden, die zum großen Teil autobiographischen Einfuß auf die Figuren genommen haben. Mit Rap- und Tanzeinlagen, sowie komplett improvisierten Dialogen ist HYPE ein Novum in der Serienwelt.

Die Discounter [ab 42:00 min]

Die Mockumentary-Comedy "Die Discounter" spielt in einer fiktiven Billig-Supermarkt-Filiale namens Kolinski und macht sich lustig über die alltäglichen Dramen und Konflikte der Belegschaft. Die Figuren beziehen die Kamera mit in ihr Spiel ein, schauen während der Szenen in die Kamera, werden pseudo-interviewt. Mit Fremdscham-Humor wird jede Figur irgendwann ins Lächerliche gezogen - das macht sehr viel Spaß. Es tut aber richtig weh, den Figuren zuzuschauen, wie sie sich gegenseitig ärgern oder einfach nur peinlich sind. Das Entscheidende an der Serie: Es ist viel improvisiert, was sehr gut funktioniert.

Die Serie basiert also auf dem Spiel zwischen den Figuren. Da improvisieren zu lassen, ist eine sehr kluge Idee von dem Trio Emil & Oskar Beton und Bruno Alexander, die die Serie geschrieben und inszeniert haben. Ihre Vorbilder: die niederländische Serie Vakkenvullers, sowie Stromberg und The Office. Fremdscham ist ein nicht immer einfach auszuhaltender Humor, aber hier hält es sich fast immer die Waage: Jede Figur hat ihre guten Momente, sogar Jonas, der Security Typ, der sich immerhin verlieben darf. Die Folgen sind mit ihren knapp 15 Minuten schnell durchgeschaut.

Wo:

"HYPE" wird voraussichtlich im April veröffentlicht. "Die Discounter" läuft bei Prime.

Kontakt zu Emily und Jörn:

Facebook.com/cosmo_ard
E-Mail: glotzundgloria@wdr.de
Whatsapp: 0172 5678 566