Serien-Podcast: "Messiah" – Woran glauben wir?

Screenshot: "Messiah"

Glotz und Gloria Spezial- Der COSMO Serien-Podcast

Serien-Podcast: "Messiah" – Woran glauben wir?

Von Emily Thomey und Jörn Behr

Der Religions-Mystery-Agententhriller "Messiah" hat für Aufregung in verschiedenen Glaubenslagern geführt. Für die neue Folge hat Jörn sich deshalb zwei Religionsanhänger eingeladen: Die COSMO-Autoren Lambros Boukouras (29, Christ) und Patrick Phul (30, Moslem). Zusammen sprechen sie über die Haare von Jesus, die Macht von Glaube, Blasphemie und Erlösung.

"Messiah" - Woran glauben wir?

COSMO Glotz & Gloria 24.01.2020 01:01:27 Std. Verfügbar bis 24.01.2025 COSMO

Download

Ein mysteriöser, junger Typ taucht aus dem Nichts im Nahen Osten auf, kann besonders gut predigen, behauptet z.B., dass er in Syrien den Islamischen Staat besiegt hat und ist offenbar für mindestens eine Wunderheilung verantwortlich. Sein Charisma ist so groß, dass ihm Hunderte Menschen durch die Wüste bis zur Grenze von Israel folgen, obwohl er nie sagt, was er wie erreichen will. Auch weil er so aussieht, wie die meisten sich Jesus vorstellen – dunkle, lange Haare, schlank, Bart –, empfanden einige Zuschauer*innen die Serie als blasphemisch, böse oder auch anti-islamisch und haben sogar eine Onlinepetition zur Absetzung von "Messiah" gestartet.

Wer ist dieser Mann?

Ich bin vor zwei Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten und habe den Glauben nie wirklich praktiziert. COSMO-Autor Lambros Boukouras hingegen ist gläubiger griechisch-orthodoxer Christ. Für ihn könnte der fremde Mann auch jemand anderes sein: "Nach der biblischen Vorstellung kommt ja erstmal der Antichrist, bis Jesus die ganze Sache auflöst und sagt: Tadaa, das war ein Trick und jetzt kommt das Reich Gottes." Und das ist auch in der Serie die Frage, ne? Also wer ist dieser Mann?" Die Menschen in der Serie rätseln, ob der Fremde wirklich ein Gesandter Gottes ist – oder ein Betrüger, ein Agent, ein Terrorist? Zumindest sammelt er im Laufe der Serie viele Follower - im Netz und auch in echt. Es geht also darum, wie Gesellschaft, Politik, Geheimdienste und auch Social Media auf so einen Menschen heute reagieren würden.

Wenn Jesus heute käme

COSMO-Autor Patrick Phul ist Moslem und würde sich an der Serie höchstens stören, wenn man sie sich über diesen Jesus-ähnlichen Mann lustig machen würde. Falls wirklich so jemand mal auftauchen würde, könnte er sich nicht vorstellen, dass es lange dauert, sagt er: "Wenn man sich die Geschichte anguckt von allen Propheten, die hatten immer Feinde. Es gab immer Leute, die die umbringen wollten. Das würde heute nicht anders sein. Da ist die CIA und die ganzen Geheimdienste, die jemanden umbringen wollen, der eine Unordnung der Gesellschaft bringt. Das ist etwas, das alle Propheten gemacht haben." Wir sind uns einig, dass die Serie zwar einige Klischees bedient, aber ein sehr spannendes, originelles Gedankenspiel darstellt – und haben in dieser Spezialfolge von "Glotz und Gloria" einiges zu besprechen.

Wo:

"Messiah" läuft bei Netflix. Die letzte Folge hat einen Cliffhanger, über eine Fortsetzung wurde aber noch nichts offiziell vermeldet. Die Produzenten sind auch verantwortlich für die sehr erfolgreiche Miniserie "Die Bibel", die es bei diversen Video-On-Demand-Sender zu sehen gibt. Außerdem sprechen wir kurz über die muslimisch geprägte, tolle, preisgekrönte Comedyserie "Ramy" beim Amazon-Channel Starzplay.

Kontakt zu Jörn, Lambros und Patrick:
Facebook.com/cosmo_ard
E-Mail: glotzundgloria@wdr.de
Whatsapp: 0172 5678 566

Stand: 24.01.2020, 00:00