Live hören
Jetzt läuft: Odo von Sarkodie feat. Ebony

Serien-Podcast: "Modern Love" und "Living With Yourself" - Wie findest du die Liebe?

Screenshot: "Modern Love"

Glotz und Gloria - Der COSMO Serien-Podcast

Serien-Podcast: "Modern Love" und "Living With Yourself" - Wie findest du die Liebe?

Von Emily Thomey und Jörn Behr

Die Liebe zeigt sich auf so viele Weisen, dass sie immer neu erzählt werden kann. Das ist das Rezept der erfolgreichen Kolumne der New York Times namens "Modern Love", die jetzt zu einer Serie gemacht wurde. In "Living With Yourself" trifft Paul Rudd alias Miles auf die bessere Version seiner selbst und muss schnell erkennen, dass es nicht nur Vorteile hat, jemanden an der Seite zu haben, der alles besser kann als man selbst. Jörn und Emily reden außerdem unerwarteterweise über "The Big Bang Theory".

"Modern Love"&"Living With Yourself" - Wie findest du die Liebe?

COSMO Glotz & Gloria 18.10.2019 54:20 Min. Verfügbar bis 17.10.2020 COSMO

Download

Modern Love

In der Kolumne "Modern Love" werden seit über 14 Jahren wahre Liebesgeschichten erzählt. Mal sind sie platonisch, mal romantisch, sexuell oder familiär. Aus den über 750 Geschichten, die schon veröffentlicht wurden, hat Amazon acht ausgewählt und sie mit einer erstklassigen Besetzung verfilmt. Jeder der Folgen ist in sich abgeschlossen und erzählt zum Beispiel von einem Türsteher, der eine besonderes Verhältnis zu einer Mieterin in seinem Wohnkomplex hat. Oder von einem schwulen Pärchen, das ein Kind adoptieren möchte und dabei eine faszinierende Obdachlose kennenlernt.

Alle Geschichten sind leicht verdauliche, kuschelige Unterhaltung und während sie Jörn zum Nachdenken bringen, mäkelt Emily, dass sie zu glatt, zu heterosexuell und zu wenig originell sind. Ihr Favorit, wenn es um episodische Liebesgeschichten geht, ist und bleibt daher die Serie "Easy" - zu finden auf Netflix. Gleiches Rezept aber ungewöhnlicher umgesetzt. Dennoch kann "Modern Love" für volle Tage eine entspannte Ablenkung sein und Schauspieler wie Andrew Scott, Catherine Keener oder Olivia Cooke trösten über erzählerische Schwächen hinweg.  

Living With Yourself

Miles, gespielt von Paul Rudd, arbeitet als Werbetyp und lebt in einem Vorort von New York City mit seiner Frau Kate. Leider kann er ihr das gewünschte Kind nicht schenken, ist ideenlos für die neue Kampagne, die seine Chefin von ihm sehen will und er scheitert sogar daran, eine Glühbirne auszuwechseln. Miles ist also ein stoffeliger Looser durch und durch, perfekt verkörpert mit Augenringen und Zahnpastaflecken. Sein umso erfolgreicher Kollege verrät ihm sein Geheimnis: eine Wellness-Behandlung der besonderen Art. Bei Miles geht die Behandlung schief und plötzlich gibt es einen Doppelgänger. Der neue Miles ist alles, was der alte nicht ist: smart, eloquent, witzig, gut gekleidet und voller Ideen.

Wie ist es mit der besseren Version deiner selbst zu leben? Das ist Prämisse der Serie von Timothy Greenberg, der mit der "Daily Show" mit Jon Stewart Emmys gewonnen hat. Knackig und voll schwarzem Humor wird die philosophische Grundfrage nach der Selbstoptimierung verhandelt. Glücklicherweise wird völlig auf oft gesehene Verwechslungskomik verzichtet und stattdessen mit raffiniert radikalen Wendungen gearbeitet. Auch "Living With Yourself" ist schlussendlich eine romantische Komödie und damit wie "Modern Love" ideal für zwischendurch.

Wo:
"Modern Love" ist bei Amazon zu sehen, "Living With Yourself" bei Netflix.

Kontakt zu Emily und Jörn:
Facebook.com/cosmo_ard
E-Mail: glotzundgloria@wdr.de
Whatsapp: 0172 5678 566

Stand: 18.10.2019, 00:01