Live hören
Jetzt läuft: She came to give it to you von Usher feat. Nicki Minaj

Buscabulla thematisiert in "Regresa" die Rückkehr nach Puerto Rico

Buscabulla - "Regresa"

Sound Supreme - "Regresa"

Buscabulla thematisiert in "Regresa" die Rückkehr nach Puerto Rico

Von Lukasz Tomaszewski

Minimale Elektronik, Latin Beats und melancholische Indie-Vocals. Mit ihrem Debüt "Regresa" erzählen Buscabulla von der hoffnungsvollen Rückkehr in ihre krisengeschüttelte Heimat Puerto Rico.

Wurzeln in Spanish Haarlem

Sängerin Raquel Berrios hat den Elektro-Produzenten Luis Alfredo Del Valle in Spanish Haarlem kennengelernt. Hier schlägt seit den Sechzigerjahren das Herz der puerto-ricanischen Community und ihrer Musik: Zwischen der 110 ten und 127 sten Straße haben Willie Colón, Hector Lavoe und Ismael Rivera ihre größten Platten aufgenommen. Nach dem Komponisten Tito Puente ist sogar eine von ihnen benannt. Vor knapp 10 Jahren hat die DJ und Plattensammlerin Raquel nach alten Salsa- und Boogaloo-Platten gefischt, während Luis als Produzent elektronische Dance-Beats designte.

Buscabulla: "Regresa"

COSMO Sound Supreme 18.05.2020 02:46 Min. Verfügbar bis 18.05.2021 COSMO

Zufällig haben sich beide kennengelernt und diese Interessen zusammengebracht, erzählt Raquel. "Buscabulla kombiniert zwei Richtungen. Auf der einen Seite puerto-ricanische Latin-Musik. Auf der anderen Seite sind wir von anderen Strömungen der New Yorker Musikszene beeinflusst. Aus den Siebziger- und Achtzigerjahren". Raquels verträumte Indie-Pop-Stimme und Luis tropische Synthesizer-Flächen, aber auch Funk-Bässe und House-Elemente, bilden die Basis für Buscabulla.

Heimat Puerto Rico

Das Debüt "Regresa" erzählt die Geschichte der Rückkehr nach Puerto Rico. "Leute in unserem Alter ziehen alle weg, vor allem in die USA" erzählt Raquel. "Zurückzukehren war ein großes Thema und auch ein Wendepunkt". Hurrikan Maria und die Massenproteste gegen eine korrupte Regierung sorgen auf der Karibikinsel für eine tiefe soziale und polit

ische Krise. "Regresa"  spiegelt den Übergang von Angst zur Befreiung, von wirtschaftlicher Depression zur Aufbruchsstimmung. "Was gibt es besseres als ein Album aufzunehmen über diese intensive Erfahrung? Auf der einen Seite Emotionen und Glück heimzukehren und auf der anderen Seite viel Melancholie".

Debütalbum "Regresa" entstand im Homestudio

Buscabulla haben "Regresa" im Homestudio aufgenommen. Auf der Platte sind Gastmusiker*innen wie die puerto-ricanische Pop-Diva Nydia Caro dabei oder Produzent und Sänger Helado Negro. Letzterer hat beim Song "Club Tu Y Yo" die Arrangements durch ein Streichquartett bereichert. Guajiras und Boleros verschmelzen mit clubbigen Funk-Bässen und Future- R&B. Wie ein Schleier legt sich Raquels einfühlsame Stimme darüber. "Regresa" vermittelt eher den dystopischen Moment vor einem karibischen Wirbelsturm als das unbeschwerte Sunshine-Feeling der Reggaetóneros aus Puerto Rico. Diese laszive und introvertierte Ästhetik trifft die aktuelle Gefühlslage der globalen Corona-Pandemie.

Lockdown Sound

"Wir sind seit dem 13. März im Lockdown. Das ist beängstigend. Aber es ist immer noch ein Privileg überhaupt Musik veröffentlichen zu dürfen inmitten vom Chaos. Wir versuchen positiv, spirituell und bodenständig zu bleiben in dieser verrückten Situation". "Regresa" bricht mit karibischen Klischees und distanziert sich stilistisch vom Urbano-Sound Puerto Ricos. Diese Platte ist mutig, filigran, mitreißend -und kommt genau zur richtigen Zeit.

Stand: 18.05.2020, 00:01