Wegweiser durch Parallelwelten

Keshavara: "Kabinett der Phantasie"

Keshavara: "Kabinett der Phantasie"

Wegweiser durch Parallelwelten

Von Kai Brands

Ursprünglich gegründet als Solo-Projekt von Keshav Purushotham in Indien ist das "Kabinett der Phantasie" das zweite Album von Keshavara und das erste in der Besetzung als festes Duo mit Musiker-Kollege Niklas Schneider. Es ist ihre Einladung in Parallelwelten - ein leicht abgedrehter musikalischer Wegweiser, um die eigene Umgebung bewusster wahrzunehmen und das Phantastische im Alltag zu spüren.

Keshavaras Arbeit am Album beginnt ungefähr mit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020. Die Entschleunigung hat den positiven Nebeneffekt, dass die Band gezielter an dem Material arbeiten kann, das sich über die Zeit angesammelt hat sowie an neuem. "Wir hatten beide auch eine sehr stressige Zeit davor mit der Routine, tausend Gigs, DJ-Stuff, Büro und so. Es hat schon geholfen, um mal wieder mit ein bisschen mehr Zeit an Ideen zu gehen und denen auch ein bisschen mehr Raum zu geben", sagt Sänger und Gitarrist Keshav Purushotham. Der Raum, den die Band knapp anderthalb Jahre später einnimmt, ist letztendlich mehr als nur auf Musik begrenzt.

Keshavara: "Kabinett der Phantasie"

COSMO 10.10.2021 02:43 Min. Verfügbar bis 10.10.2022 COSMO


Varieté und Vaudeville

Keshavara sind fasziniert von den Theaterformen Varieté und Vaudeville – und lassen das auch in ihre Bühnenshows einfließen. Mit Tänzer:innen und sogar einem Wahrsager auf der Bühne. Und das passt nur zu gut zum "Kabinett der Phantasie" – das Album ist ein 40-minütiger Trip, durch eben dieses Kabinett, in dem skurril und komisch zugeht. Moderativ nimmt uns die Band an die Hand und heißt Hörer:innen im ersten Song "Welcome to the Cabinet of Fantasy" wenig überraschend willkommen in der psychedelischen Klangwelt von Keshavara.

Klang- und Bewusstseinserweiterung

Psychedelischer Downtempo-Indie-Sound wäre eine mögliche Sound Beschreibung des Albums, auf dem musikalisch sehr viel passiert: Es gibt funky Gitarren-Riffs und vor allem der trockene und knackige Drum-Sound ist ein auffälliges, wiederkehrendes Klang-Element. Catchy Bass-Lines gehören ebenso dazu wie die Klänge der Sitar, Flöten und die Trommel-Klänge, für die Keshavs Vater, der Perkussionist Ramesh Shotham verantwortlich ist. In "Satori2 gibt es zum Ende hin eine Blas- und Streichinstrumenten-Passage, während "Knowledge of Unknowing" mit weichen Bass-Klängen im Klangschalen-Stil und Slides auf dem Pedal Steel daherkommt. Es ist die musikalische Offenheit, die Keshavara auszeichnet. "Ich finde schon, dass wir Musik machen, die auf der ganzen Welt stattfinden kann und irgendwie Musik aus verschiedenen Teilen der Welt zusammenbringt", sagt Keshav.

Inhaltlich geht es unter anderem ums Meditieren und das bewusste Wahrnehmen der Umgebung ("It’s All Sound") oder das Gefühl, sich letztlich woanders wiederzufinden, als man es ursprünglich geplant hatte. ("Ayukah"). Dass es so vieles gibt, das wir Menschen nicht begreifen ("Knowledge of Unknowing") oder eine Liebeserklärung an das ebenso nicht-greifbare und messbare Universum ("Satori"), gehören ebenfalls zu den kosmischen Themen auf "Kabinett der Phantasie". Und weil das Universum unendlich ist, bleibt es bei bildhaften Versuchen es zu beschreiben: "Ich erinnere mich, dass sich Keshav am Anfang vorgestellt hat, man würde ein Rezept schreiben. Ein Kochrezept - aber fürs Universum. ‚Two cups of the cosmic‘ und so weiter", sagt Drummer Niklas.

Die Texte der Songs sind nicht mehr nur auf Englisch, wie in der Vergangenheit von Keshavara, sondern auch auf Deutsch. "Ich hatte schon lange vor auf Deutsch Texte zu schreiben und es hat nie funktioniert. Ich habe es einfach nie hinbekommen. Es klang immer zu sperrig und irgendwie ist mir auch nichts Gutes eingefallen. Mit der Idee ‚Kabinett der Phantasie‘ hat es irgendwie etwas losgetreten, dass es sich auf einmal eigentlich ganz organisch angefühlt hat." Entstanden sind dabei wohlklingende und skurrile Begriffe wie "Klunker des Klangs" oder "Oktokorallische Magie", die den psychedelischen Charakter des Albums unterstreichen.

Das phantastische Gesamtkonzept

Dass Keshavara talentierte und kreative Köpfe sind, zeigen sie auf "Kabinett der Phantasie" erneut. Im Herbst 2020 gab es für das Bandprojekt den renommierten popNRW-Preis in der Kategorie "Outstanding Artist" vom NRW Kultursekretariat und dem Landesmusikrat NRW. Die 10.000 € Preisgeld haben sie unter anderem in einen fast 20-minütigen Musikfilm zum Album gesteckt. Die Premiere lief zeitgleich mit Album-Release im kleinen Rahmen am 1. Oktober. Danach soll der FIlm erst einmal auf Festivals laufen. Gemeinsam mit Bühnenshow, Musikfilm und Abum steht das "Kabinett der Phantasie" für ein leicht abgedrehtes Gesamtkonzept mit dem Ziel, mithilfe der klanglichen Hilfesteller Keshavara etwas mehr Phantasie in den Alltag zu bringen.

Stand: 10.10.2021, 00:00