Live hören
Jetzt läuft: Hasta la vista von PNL

Bacao Rhythm & Steel Band: Ölfässer unter Palmen

Bacao Rhythm & Steel Band - "Expansions"

Bacao Rhythm & Steel Band: "Expansions"

Bacao Rhythm & Steel Band: Ölfässer unter Palmen

Von Anna Bianca Krause (Interview) & Adrian Nowak

Sie klingen wie ein karibisches Funk-Projekt aus den Siebzigern und spielen Songs von Nas oder Minnie Riperton mit karibischem Twist. Die Bacao Rhythm & Steel Band aus Hamburg verbindet auch auf ihrem dritten Album "Expansions" Kopfnicker-Beats mit klirrenden Steel Drum Sounds.

Bacao Rhythm & Steel Band: "Expansions"

COSMO Sound Supreme 25.07.2021 03:08 Min. Verfügbar bis 25.07.2022 COSMO


Die Steel Drum oder auch Steel Pan ist das jüngste Instrument der modernen Pop-Geschichte. Sie kommt ursprünglich aus Trinidad, der einzigen Karibikinsel mit Ölvorkommen. Dort werden Ölfässer so ausgebeult, dass man darauf Tonleitern spielen kann. Riesige Steel Drum Orchester mit bis zu 60 Fässern begleiten in Trinidad den Carnival. Das faszinierte auch den Musiker Björn Wagner aus Hamburg, der sechs Monate in Trinidad studiert hat. Er ist der kreative Kopf hinter der Bacao Rhythm & Steel Band.

Inspiration Karibik

Bei einem Studien-Semester in Trinidad und Tobago lernte Björn Wagner die Steel Drum kennen. Es ist Liebe auf den ersten Ton: Der erdige und zugleich außerirdische Sound des einzigartigen Instruments zieht Wagner in seinen Bann und hat ihn bis heute nicht mehr losgelassen. Er ließ sich sein eigenes Ölfass ausbeulen, lernt darauf zu spielen und findet einen eigenständigen Ansatz, das Instrument einzusetzen. Und er entwickelt eine Vision: Während Steel Drums in Trinidad meist in großen Orchestern gespielt werden, ohne andere Instrumente hinzuzuholen, will er den klirrenden Sound mit dreckigen Funk- und Soul-Beats mischen. 

Soundfusionen an der Waterkant

Zurück an der Waterkant in Hamburg beginnt Björn Wagner mit seiner Band – noch unter dem Namen The Mighty Mocambos – instrumentale Funk-Tracks mit Steel Drums zu veredeln. Unter dem neuen Namen Bacao Rhythm & Steel Band entstehen bald Steeldrum-Versionen von Raptracks von DJ Hi-Tek oder 50 Cent. "Wir wollen im Prinzip den HipHop aus dem Sampler wieder zurück in die Live-Bands bringen", erzählt Björn Wagner. "Wir sind mit HipHop aufgewachsen und wir kennen diese programmierten Beats, die wir natürlich auch alle abfeiern und cool finden. Und für uns war es immer ein Spaß, diese Beats, die so minimalistisch sind, als Band zu spielen und wieder weiterzuspinnen." Das Label Big Crown Records veröffentlicht 2016 und 2018 Alben der Bacaos, auf denen neben Funk und Rap-Covern auch der Miami-Vice-Soundtrack, ein Reggaeklassiker von John Holt und einige Eigenkompositionen zu hören sind.

Expansion der Komposition

Mit ihrem dritten Album "Expansions" steigert sich die Band nochmal. Die Arrangements sind ausgefeilter, es sind mehr hitverdächtige Cover drauf als auf den Vorgängern. Als erste Single erschien eine druckvolle Version von Jay-Zs Clubhit "Dirt Off Your Shoulder". Der minimale Beat von Timbaland basiert ursprünglich nur auf trockenen Drums und einem kurzen Synthieloop. Die Bacaos denken das Stück weiter, ergänzen es mit bluesigen Melodien und melancholischen Bläsern. Der Fairness halber durfte dann ein Stück von Jay-Zs altem Rivalen Nas nicht fehlen. Die Neuinterpretation von "Represent" beginnt mit druckvollen Drums wie im Original, doch diesmal ersetzt die Steel Drum die eingängige Rhodes-Melodie.

Voller Überraschungen erklingt die neue Version vom Slum Villages "Raise It up". Der Beat verändert sich alle acht Takte, arbeitet mit einem ständigen Hin und Her von Parts mit und ohne Bassline. Das Ergebnis macht Jay Dillas technoiden Beat zur schrägsten Steel-Pan-Nummer aller Zeiten. Das Juwel des Albums ist eine opulente Version von Minnie Ripertons "Les Fleurs", auf der Wagner die glockenhelle Stimme der Ausnahmesängerin mit klirrenden Steel Drums nachahmt.

Sommersoundtrack auf Ölfässern

Der Bacao Rhythm & Steel Band gelingt es auf "Expansions", ihr Spektrum zu erweitern, ohne übertrieben verkopft daherzukommen. Die Tracks sind verspielt, ohne durch zu viel übertriebenes Mucker-Geschwurbel zu protzen. Bacao Rhythm & Steel Band finden die richtige Balance zwischen eingängigen Grooves und Experimentierfreude – und liefern einen karibisch-leichten Soundtrack für den Sommer.

Stand: 25.07.2021, 00:00