Live hören
Jetzt läuft: Superfly von Curtis Mayfield

Mit "Radio Highlife" veröffentlicht Auntie Flo ein Tourtagebuch für den Dancefloor

Auntie Flo – Radio Highlife

Sound Supreme - Auntie Flo – "Radio Highlife"

Mit "Radio Highlife" veröffentlicht Auntie Flo ein Tourtagebuch für den Dancefloor

Von Darius Thies

Die Tracks von Auntie Flo aus Glasgow sind wie Momentaufnahmen von seinen Reisen. Auf Grundlage von House fusionieren dabei hypnotische Flächen und afrikanische Rhythmen zu einer organischen Global Dance Music. Wir holen ihn live auf die Bühne.

AuntieFlo - "Radio Highlife"

COSMO Sound Supreme | 12.11.2018 | 02:30 Min.

Brian D’Souza ist unter dem Namen Auntie Flo unterwegs, wenn er als DJ und Produzent die Clubs der Welt bespielt. Auf seinen Reisen interessiert sich der Glasgower immer für den Sound der Städte, die er bereist. Sein Aufnahmegerät hält er immer bereit, um später Field Recordings in seine Musik einfließen zu lassen. Sieben Jahre war er auf Reisen und hat Material für das neue Album gesammelt. Die Tracks auf "Radio Highlife" sind wie kleine Momentaufnahmen von seinen Trips um die ganze Welt.

Inspiration Radio

"Radio Highlife" – mit dem Albumtitel beschreibt Auntie Flo die zentrale Rolle des Radios für seine Musik. Durch das Radio entdeckt er den Klang einer Stadt und findet neue Inspirationen. Als Kind hat ihn vor allem die Radiosendung von John Peel besonders beeinflusst. Danach ist er in den nächsten Plattenladen gegangen und hat die Songs aus der Sendung gesucht. So hat er schnell die Liebe zur Clubmusik für sich entdeckt. Später ging es dann weiter auf dem Dancefloor. Die familiäre Musikszene in Glasgow - Auntie Flos Heimatstadt – hat es ihm leicht gemacht, Fuß zu fassen. Aus ein paar kleinen lokalen Auftritten ist seine eigene Partyreihe und das Label "Highlife" entstanden.

Die Afrika-Connection

Der Titel des Albums spielt gleichzeitig auf die Highlife-Musik aus Westafrika an. Brians Mutter stammt aus Kenia, deshalb ist er als Kind öfter nach Afrika gereist, um die Familie zu besuchen. Auf „Radio Highlife“ rücken seine afrikanischen Wurzeln immer mehr in den Vordergrund. Polyrhythmik und der Klang der Kalimba, dem Daumeninstrument aus der Subsahara, bilden einen roten Faden für das Album.

Geschichten vom Dancefloor

Auf seinen Reisen hat Auntie Flo mit vielen Leuten zusammengearbeitet. Auf "Nobody Said It Would Be Easy" lässt er jazzige Basslines mit Marimabklänge und Vocalfetzen von Rocksängerin Shingai Shoniwa verschmelzen. Der Percussionist und Sänger Mame Ndiack erzählt auf dem Song "Mame’s Story", welche Probleme er beim Reisen hat. Auntie Flo findet dabei auf "Radio Highlife" genau die richtige Balance zwischen elektronischen und akustischen Elementen. Er selbst mag den "menschlichen Aspekt von akustischen Instrumenten" aber auch die "Power und den Druck der Elektronik"


Auntie Flo verarbeitet auf diesem Album nicht nur afrikanische Einflüsse. Er greift auch Sounds aus Kuba auf und verbeugt sich vor Neo-Disco aus Skandinavien. Gespickt mit Feldaufnahmen von seinen Reisen wird "Radio Highlife" so zu einem Tourtagebuch für den Dancefloor.

Stand: 12.11.2018, 10:00