Live hören
Jetzt läuft: Ça Va Pas La Tête von Témé Tan

Aya Nakamura - "Djadja"

Aya Nakamura - "Djadja"

Neu in COSMO

Aya Nakamura - "Djadja"

Von Katrin Melchior

Aya Nakamura macht R'n'B auf Französisch – und das mittlerweile sehr erfolgreich. Dabei liegen die musikalischen Wurzeln der 23-jährigen viel tiefer, als in den Klängen zeitgenössischer Musik aus Frankreich.

Aya entstammt nämlich einer Griot-Familie aus Mali. Der Tradition nach, sind die Familienmitglieder alle Sänger und Instrumentalisten, die anhand ihrer Musik ganze Geschichten vortragen. Normalerweise geschieht das allerdings auf den traditionellen Klängen von Kora, Balafon oder Ngoni. Aya benutzt für ihr Storytelling allerdings viel lieber Afro-Pop-Tunes – und rechnet lyrisch mit ihren Verflossenen ab, statt Lobpreisungen und Mythen zu erzählen.

So auch auf der zweiten Single "Djadja" aus ihrem kommenden Album. "Djadja“"ist dabei der Name ihres Ex', der nach einem gescheiterten Techtelmechtel schlecht hinter Ayas Rücken über sie redet. In waschechter Beyoncé-Manier packt sie ihre geballte Ladung Girl Power aus und holt zum verbalen Gegenschlag aus. Dass der einstige "Papi" also zukünftig ein schlechtes Wort über die Sängerin verliert, ist auszuschließen.

Aya Nakamura - "Djadja"

Neu in COSMO | 14.05.2018 | 01:11 Min.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 14.05.2018, 00:02