Live hören
Jetzt läuft: Coeur Croisé von Polo & Pan

Angélique Kidjo – "Born Under Punches"

Angelique Kidjo

Neu in COSMO

Angélique Kidjo – "Born Under Punches"

Von Katrin Melchior

Angélique Kidjo, Sängerin aus Benin, glänzt mit einem Cover von "Born Under Punches" - einst eine Hymne der Band Talking Heads.

Mit dem Erscheinen von "Remain The Light" im Jahr 1980 war ein ganz besonderes Album geboren. Die Talking Heads lebten ihre bekannten New-Wave- und Post-Punk-Einflüsse aus. Was das vierte Studioalbum der Combo von seinen Vorgängern unterschied, war allerdings die westafrikanische Polyrhythmik, die sie in ihren Sounds mit einfließen ließen. Inspiriert wurde die New Yorker Band dabei vom Maestro des Afrobeat: Fela Kuti. Das Album wurde zu einem Meilenstein der Achtzigerjahre, beeinflusste eine ganze Generation. Auch Angelique Kidjo, damals eine nach Paris geflüchtete Jazz-Studentin.

Wenn die Grammy-Gewinnerin jetzt auf die Talking Heads trifft, kann das nur eine sagenhafte Musikerfahrung werden. "Now is the time to bring rock back to Africa", kündigt Angélique mit ihrer Interpretation von "Remain The Light" an. Dabei injiziert sie den legendären Klängen der New Yorker Combo ihren euphorischen Gesang, treibende Percussions und afrikanische Gitarren. Für ihr Vorhaben hat sie sich den Producer Jeff Bhasker zur Seite geholt, der schon mit Künstlern wie Rihanna, Kanye West oder Jay Z zusammengearbeitet hat. Bis zum Juni müssen wir uns noch gedulden um Kidjos vollständige Interpretation von "Remain The Light" zu hören. Die Single "Born Under Punches" ist allerdings bereits ein super Appetizer!

Angélique Kidjo - "Born Under Punches"

Neu in COSMO | 09.04.2018 | 01:03 Min.

Stand: 09.04.2018, 07:00