Amparanoia feat. Chambao - "Mar Estrecho"

Amparo Sanchez

Neu in COSMO

Amparanoia feat. Chambao - "Mar Estrecho"

Amparanoia, einst Emblem der Mestizo-Szene von Barcelona, kehrt zurück. Schon 1996 formierte sich die Band um Sängerin Amparo Sánchez. Und der große Bruder Manu Chao hat bei der Entstehung tatsächlich auch eine beachtliche Rolle gespielt.

Denn er war es, der Amparo mit seiner Arbeit am Klassiker "Clandestino" musikalisch inspirierte und den Grundstein für das eigene Projekt legte. Genauso wie Billie Holiday, deren Einflüsse bis heute in der Musik von Amparo Sánchez großen Stellenwert haben. Amparanoia stehen für den Mix der Zona Bastarda: katalanische Rumba, Cumbia, Protest, alternatives Lebensgefühl, dazu ein wenig Balkan, Reggae und Dub. Die musikalische Vielfalt, die Amparanoia mit ihren sechs Alben vorgelegt haben, ist kaum zu fassen. Und doch ist alles in mehr als einer Dekade ganz organisch gewachsen.

Auf dem Zenit ihrer Karriere folgte 2008 allerdings das Aus für die legendäre Combo. Amparo musste sich neu orientieren, machte solo weiter und veröffentlichte ihr Album "Tucson-Habana". Heute, sieben Jahre danach, lässt sie den Geist ihrer alten Combo neu aufleben. Im März dieses Jahres hat sie zusammen mit dreizehn befreundeten Musikern, darunter auch Manu Chao und Calexico, eine neue Platte rausgebracht. Dabei bedient sich "El coro de mi gente", was so viel bedeutet wie "Der Chor meiner Leute", an den besten Stücken der Amparanoia-Ära. Die spanische Elektro-Flamenco-Combo Chambao durfte sich dabei den Titel "Mar Estrecho" aus dem 2004er-Album "Rebeldia con Alegria" vorknöpfen und mit Amparo Sánchez zum besten geben. Anfang 2018 kommt übrigens die Band auf Tour ins COSMO Sendegebiet.

Amparanoia feat. Chambao - "Mar Estrecho"

Neu in COSMO | 06.11.2017 | 01:00 Min.

Stand: 07.11.2017, 12:07