Live hören
Jetzt läuft: Pa Que von Ana Tijoux feat. PJ Sin Suela

Womex 2019 - Musikmesse zum 25. Jubiläum in Finnland

Ak Dan Gwang WOMEX 2019

Womex 2019 - Musikmesse zum 25. Jubiläum in Finnland

Von Francis Gay

Für die Global Pop Community ist es ein kleines Jubiläum: Die Womex, die Wordwide Music Exibition, findet zum 25.Mal statt. Diesmal in der finnischen Stadt Tampere, etwa 2 Stunden von Helsinki entfernt. Um die 3000 Musikprofis aus aller Welt (Musiker*innen / Agent*Innen / Musikaktivist*Innen) treffen aufeinander. Die erste Womex fand 1994 in Berlin statt und 17 Mitglieder des Messe-Teams sind seit jeher dabei. Und COSMO ist dabei! Musikchef Francis Gay ist Teil davon und läuft mit einem goldenen Badge auf der Musikmesse herum.

Die Womex ist mehr denn je die Plattform für all die Leute, die sich für Musik außerhalb des Mainstreams interessieren. In Tampere trafen knapp über 2500 – Musiknerds und Journalisten aus der ganzen Welt aufeinander.

Konzert-Highlights

COSMO-Musikchef Francis Gay über Santrofi und Cätlin Mägi

COSMO 01.11.2019 05:19 Min. Verfügbar bis 31.10.2020 COSMO

Die ghanaische Band Santrofi hat auf der Musikmesse Womex im finnischen Tampere abgeräumt. Ihr Highlife-Update hat die anwesenden Musikprofis mehr als überzeugt, 2020 wird die Combo aus Accra auf einer Welttournee zu erleben sein. Die Womex hat zum 25. Mal stattgefunden. Die erste Ausgabe war 1994 in Berlin, eine kleine Community von Musikliebhabern hatte sich damals zusammen gefunden… Zu dieser Zeit sprach man noch von Weltmusik, Worldmusic! Man stritt damals oft über diese Begriffe. 25 Jahre später , zum Glück – ist diese Begriffsdiskussion vorbei. In Cosmo sagen wir dazu Global Pop – jeder weiß was damit gemeint hat… Jeder weiß was Pop ist, was Global ist.

Santrofi WOMEX 2019

Foto: Jacob Crawfurd

COSMO fragt die "Ehrwürdigen" der Womex: Warum ist die Musik für dich so wichtig?

Corinne Serres – Booking Agentur Mad Minute  - Paris

"Es gibt Musik von überall auf der Welt uns aus jedem Genre: Traditionelles, Pop, elektronisch, modern… wir sind wie eine große Familie, die über die Jahre zusammen gewachsen ist und es ist so schön, sich jedes Jahr wieder zu treffen und die Newcomer zu begrüßen. Ich glaube, wir sind eine Gemeinschaft der Täumer! Wir kämpfen gegen die schlechten Seiten der Globalisierung und zeigen gleichzeitig ihre andere, schöne Seite."

Peter Hvalkof – Booker beim Roskilde Festival – Kopenhagen

"Die Atmosphäre ist so liebevoll – alle sind hier wegen ihrer großen Liebe zur Musik, nicht wegen des Geldes. Ich kenne auch die Ecken der Musikindustrie, in dene es nur um das große Geld geht. Und es ist so viel schöner, unter Musik-Liebhabern zu sein als unter Geld-Liebhabern!"

Rodrigo da Matta – Promoter und Veranstalter – Berlin

"In Brasilien kannst du momentan ja weder schwul sein noch schwarz – du kannst nicht sein, wie du bist, denn wir leben aktuell in einer faschistischen Gesellschaft. Und das möchte ich bekämpfen, indem ich brasilianische Musik und Kultur mit anderen Menschen verbinde, die offen sind für sie. Ich möchte den vielen brasilianischen Menschen eine Stimme geben, gerade die junge und sprudelnde Szene braucht dringend eine Plattform, um sich auszudrücken und gehört zu werden. "

COSMO-Musikchef Francis Gay über die Ehrwürdigen der Womex

COSMO 01.11.2019 08:32 Min. Verfügbar bis 31.10.2020 COSMO

Ein Highlight der Womex 2019: Dona Onete (Brasilien)

Dona Onete WOMEX 2019

Foto: Jacob Crawfurd

Dona Onete  - die Queen of Carimbo, eine Ausnahmeerscheinung bei der diesjährigen Womex. Im Interview hatte sie uns erzählt wie glücklich sie war, vor den Augen der ganzen Welt ihre Musik präsentieren zu dürfen. Dona Onete macht eine fabelhafte Musik namens Carimbo, eine brasilianische Fusion aus indigenen, europäischen und afrikanischen Elementen sowie Musik aus dem Norden Brasiliens.  Ihre musikalischen Einflüsse kommen direkt aus der Karibik: Rumba, Cha Cha Cha, Calypso, Merengue und Cumbia. Mit knapp 70 Jahren hat Dona Onete spät angefangen im Musikgeschäft mitzumischen. Das Songschreiben hat sie immer schon als Hobby gehabt. Auch zu Zeiten in denen sie noch als Lehrerin und später als Sekretärin im regionalen Kulturministerium gearbeitet hat. Seit Beginn ihrer späten Karriere setzt sie sich für die Causa der Indigenen Bevölkerung und der Frauen aus ihrer Region ein. Mit der sich schnell veränderten Welt komme sie nicht klar, aber sie sagt auch ohne das Internet und die DJs dieser Welt wäre sie international  niemals so erfolgreich geworden. Ihre größte Inspirationsquelle bleibe aber ihre Nostalgie und Selbstbeobachtung.

Worldwide Ladies

COSMO-Musikchef Francis Gay über die Präsenz junger Frauen auf der Womex

COSMO 01.11.2019 08:33 Min. Verfügbar bis 31.10.2020 COSMO

Die Präsenz junger Frauen war auf der Womex sehr auffällig! On stage und ebenso bei den Konferenzen. Feminismus und Empowerment im Musikbusiness  waren durchgängig ein großes Thema.

Marina Satti, Sängerin aus Griechenland. Ihre Performance war eine interkulturelle Antwort auf Beyoncé mit R`N`B, Oriental, Latin und Hiphop. Dazu eine perfekt einstudierte Bühnenchoreographien. Eine unglaublich coole, starke junge Frau! Übrigens: Gesungen hat sie auf Griechisch, Türkisch, Arabisch, Herbräisch, Portugiesisch und Spanisch. Enfach so! Kein Thema.

"Für mich ist es etwas ganz Natürliches das zu tun wozu ich Lust habe. Es ist das ganz egal ob du Frau oder Mann bist. Ich glaube nicht an diese Stereotypen. Ich glaube nicht, dass eine Frau schwach ist und dass es eine Herausforderung für sie ist Dinge umzuasetzen. Es ist ganz natürlich. Männer und Frauen sollten das tun wortauf sie Lust haben. Ich mache also gar nichts Besonderes."

Dat Garcia

Dat Garcia aus Buenos Aires. Ihr Auftritt war für viele etwas verstörend: Sie hatte eine weiße Burka an, die sie sich vom Körper gerissen hat. Sie wollte das Publikum schockieren und aus der Reserve locken. Übersetzt heißt ihr Album "Maleducada" schlecht erzogen.  Dat Garcia hat uns von ihrer Message erzählt.

"Schlecht erzogen, weil ich mit dem ganzen Schweigen brechen will. Mit den emotionalen Traditionen denen wir ausgesetzt sind. Das eine Frau Zuhause bleiben muss, in der Küche und die Kinder großzieht, die Ehe pflegt. Aber auch das Klischee eine gute Schülerin sein zu müssen, zu Studieren. Weil man andernfalls ein Niemand ist. Niemand fragt so wirklich was du wirklich sein möchtest. Darum geht es auf Maleducada. Um den Bruch mit dieser Erziehung."

Elida Almeida

Die kapverdische Sängerin Elida Almeida. Foto: Yannis Psathas

Maimouna Dembele kommt aus dem Senegal und ist Präsidentin von "Music in Africa" und Gründerin von "Hers": Die Organisation empowert Mädchen und Frauen durch Kunst und Musik. Sie sorgt u.a. im Senegal dafür, dass Festivals, Radio- und Fernsehprogramme nicht nur Männer präsentieren. Das sagte sie über die WOMEX:

"Die WOMEX bietet eine Plattform für Leute deren Stimme bisher nicht gehört wurde. Und ich sehe hier imer mehr Frauen an vordester Front: Egal ob Künstlerinnen, Produzentinnen, Tourmanagerinnen. Das ist eine großartige Gelegenheit Menschen von der ganzen Welt zu treffen und es kommen spannende Verbindungen zustande. Ich wurde heute nach Jamaica eingeladen um dort mit Mädchen und Frauen zu sprechen. Das ist großartig und nur die WOMEX kann das leisten."

Die  US-Amerikanische Bookerin Allie Silver hat die Paneldiskussion "Women Of The World"geleitet. Die Initiative versucht seit ein paar Jahren mehr Frauen auf die Bühne zu bekommen UND natürlich in die Netzwerke aus Booking, Veranstaltern und Medienschaffenden. Es sind heute schon viel mehr Frauen vertreten, sagt Allie Silver. Aber viel wichtiger ist die Art der Begegnung:

"Das Mächtigste, was wir machen können um die Frauencommunity zu stärken, ist dass sie sich auf einer informellen Ebene kennenlernen. Es kann nicht nur um den Austausch von Visitenkarten und ernste Businesstalks gehen. Die Frauen-Community kann schwesterliche Seilschaften schmieden, sich einander vorstellen, einander helfen. Wenn wir dafür die Infrastruktur schaffen, passiert die Magie von ganz alleine."

Die Dynamik müsse sowohl von Männern als auch von Frauen kommen.

Musik aus dem Norden Europas

Der Schwerpunkt im WOMEX Programm 2019: Musik aus dem Norden Europas (Finland, Norwegen, Schweden, baltische Staaten …). Die Eröffnungsgala hat 4 finnische Bands präsentiert. Und COSMO ist auf eine klasse Band getroffen: Tuuletar.

COSMO Session: Tuuletar auf der Womex 2019 COSMO Video 25.10.2019 02:20 Min. Verfügbar bis 25.10.2020 COSMO

Die Band besteht aus vier jungen Musikerinnen, die komplett auf Instrumente verzichten und acapella singen. Die sehr reiche Acapellakultur Finnlands haben sie mit Beatbox angereichert - was erstaunlicherweise gut passt!

Venla Ilona Blomt von der Band Tuuletar sagt: "Die finnische Sprache ist für Beatboxing sehr geeignet, vor allem durch unsere harten Konsonanten. Wir sagen PU TI KAT LAK LAK… Und wir haben zB das Wort PUUTIKAT, - zu deutsch Holzleiter -  das hat nichts mit Beatbox zu tun, aber du kannst damit spielen. Und sie singt bzw beatboxt! (..) Das finnische Kulturerbe ist sehr breit, mit vielen Stilen und Eigenarten in die man eintauchen kann, und es ist deshalb zu unserem Spielfeld geworden. Die menschliche Stimme bietet ebenso grenzenlose Möglichkeiten an, und die Kombination aus diesem unterschiedlichen Aspekten, in Verbindung mit anderen musikalischen Kulturen, hat zu der Identität unserer Band Tuuletar geführt."

Francis Gay auf der Womex 2019

COSMO-Musikchef Francis Gay im geschäftlichen Getümmel der WOMEX.

Stand: 25.10.2019, 20:21