Die politische Playlist von... Linda Teuteberg

Linda Teuteberg, MdB und Vorsitzende der FDP Brandenburg.

Playlist zur #BTW21

Die politische Playlist von... Linda Teuteberg

Von Noelle O'Brien-Coker und Christian Werthschulte

Ein Lied gegen den Totalitarismus, viele Songs für die Freiheit und ein einsames Zeichen für Feminismus. Die politische Playlist von Linda Teuteberg (FDP) ist geschichtsträchtig, aber alles andere als divers.

Für die Bundestagswahl haben wir Politiker:innen aus allen Bundestagsparteien gefragt, welche Songs ihr Leben beschreiben und begleiten. Unser Motto: "Sag mir was du hörst, und ich sag dir, ob ich dich wähle." Denn im Wahlkampf soll Musik positive Gefühle wecken und eine Botschaft transportieren, von der auch Politiker:innen etwas haben. Aber wie glaubwürdig kommt ihre Playlist rüber? Das wollen wir beantworten. Diese Woche mit der Playlist von Linda Teuteberg, Bundestagsabgeordnete für die FDP und migrationspolitische Sprecherin der Fraktion.

  • Fleetwood Mac - "Don’t Stop”
  • Bruce Springsteen - "My hometown”
  • Heinz Rudolf Kunze - "Meine eigenen Wege"
  • BAP - "Verdamp lang her"
  • Karat - "Über sieben Brücken"
  • Udo Lindenberg - "Mädchen aus Ostberlin"
  • Silly - "Verlorene Kinder"
  • Ich + Ich - "Stark"
  • Siegfried Fietz - "Von guten Mächten wunderbar geborgen"
  • Gitte - "Ich will alles"

Fleetwood Mac - "Don‘t Stop"

Die Rock-Band Fleetwood Mac mit ihrem 70er-Jahre-Mutmach-Song "Don't Stop". Einer der wenigen englischsprachigen Songs - und die Nummer 1 auf der Playlist von Linda Teuteberg. "Als ich 1998 bei den Jungen Liberalen angefangen habe, war das auch ein Lied auf Parteitagen der FDP", erzählt sie, "und ich mag es vor allem, weil es für Zuversicht, für Tatendrang steht und das passt auch 2021." "Nie gab es mehr zu tun" lautet auch der der Wahlkampfslogan der FDP. Die hat sich während der Pandemie als Fürsprecherin der Freiheit und Rechtsstaatlichkeit profilieren können. Das findet Anklang, sagen jedenfalls die Umfragewerte.

Bruce Springsteen - "My hometown"

Der Boss singt über seine Heimatstadt im Rust Belt. Dort hat der Strukturwandel zugeschlagen: die Jobs sind verschwunden, die Straßen sind leer, die Menschen ziehen weg - das perfekte Symbol für Teutebergs Heimat Ostdeutschland. Sie ist in Brandenburg geboren, hat in Brandenburg studiert und sitzt jetzt für Brandenburg im Bundestag. Ihrer eigenen Heimatstadt Königs Wusterhausen ist allerdings ein Musterbeispiel für einen gelungenen Strukturwandel. Früher war sie ein Zentrum der Schwerindustrie, heute ist sie  ein Logistikhub - die Nähe zum Flughafen Berlin macht's möglich. Ostdeutschland ist halt nicht gleich Ostdeutschland.

Heinz Rudolf Kunze - "Meine eigenen Wege"

Ein Lied für den Individualismus und für den Mut, man selbst zu sein - das passt zur FDP-Bundestagsabgeordneten Linda Teuteberg. Heinz Rudolf Kunze weiß, was er will und ist auch noch erfolgreich damit. Wie Teuteberg war auch er mal Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Echte Leistungsträger eben.

Bei einer Angelegenheit dürften sich Kunze und Teuteberg zwar in der Sache einig sein, aber nicht bei der Methode. Schon in den 90ern beklagte Kunze nämlich die Übernahme der Radios durch englischsprachigen Pop und forderte eine Quote für deutschsprachige Musik. Derartige Planwirtschaft geht natürlich völlig gegen den Freiheitsbegriff von Teuteberg, die noch in der DDR geboren wurde. Eine Quote hätte ihre Playlist auch gar nicht nötig. Denn Linda steht auf deutsches Liedgut: 80 Prozent der Songs sind auf Deutsch gesungen.

BAP - "Verdamp lang her"

Von kultureller und sprachlicher Vielfalt kann auf der Playlist von Linda Teuteberg also keine Rede sein. Immerhin darf es mit BAP auch mal Kölsch sein. Mit Frontman Wolfgang Niedecken zeigt die FDP-Politikerin wieder ihre Vorliebe für Self Made Men. Im ewigen Clinch mit dem konservativen Vater fliegt Niedecken als Kind von der Schule, verpasst das Abitur, studiert trotzdem und wird zum Kölsch-Rocker mit Kult-Status. Aus eigener Kraft an die Spitze der Gesellschaft - das gefällt der FDP-Bundestagsabgeordneten Linda Teuteberg.

Freiheit, Leistung, Aufstieg: Linda Teuteberg steht für klassische Werte des Liberalismus. Unternehmer, Eigentümer und Investoren stehen deshalb im Fokus ihrer Politik. Dass der Solidaritätszuschlag noch nicht abgeschafft wurde, ist Teuteberg etwa ein Dorn im Auge. Auch wenn diesen nur noch die 10 wohlhabendsten Prozent der Steuerpflichtigen zahlen. Irgendwer muss sich ja auch um die Reichen kümmern...

Karat - "Über sieben Brücken"

Von der DDR-Rockband Karat lässt sich Teuteberg gut zureden. In dem Lied geht es um die unglückliche Liebe eines deutsch-polnischen Paares und darum, mit Kraft und Zuversicht den Liebeskummer zu überstehen. Für Teuteberg gilt es dagegen, ihre Männerpartei auszuhalten. Denn als eine der wenigen Frauen an der Spitze der FDP, muss sie einiges einstecken.

Anderthalb Jahre ist sie Generalsekretärin und damit rechte Hand von Dauer-Parteichef Christian Lindner. Bis der sie 2020 einfach abserviert - für einen Typen an seiner Seite. Zum Dank für die Zusammenarbeit fällt Lindner auf dem Parteitag noch ein sexistischer Herrenwitz über Teuteberg ein. Vom Machismus ihrer Partei lässt sich Juristin und Rechtsanwältin aber nicht unterkriegen. Sie bleibt loyal, bescheiden und fleißig. Schließlich weiß Teuteberg: Für die Parteipolitik der FDP braucht man einen langen Atem. Und Frau erst recht.

Udo Lindenberg, Mädchen aus Ostberlin


Als klassische Liberale hat Linda Teuteberg für den Sozialismus nicht viel übrig. Also hat sie einen Song von Udo Lindenberg auf ihre Playlist gepackt. "Das Mädchen aus Ost-Berlin" ist ein deutsch-deutscher Lovesong. Er liebt ein Mädchen aus Pankow, aber die Mauer ist ein unüberwindliches Hindernis für ihre Liebe. "Er hat zum Thema gemacht, dass die deutsch-deutsche Teilung alles andere als normal ist, dass die Menschen sich sehen wollen, dass sie Kontakt haben wollen", sagt Teuteberg. "Und das finde ich ein starkes politisches Lied."

Silly - "Verlorene Kinder"

FDP-Politikerin Linda Teuteberg ist Ostdeutsche und stolz darauf. Also hat sie auch die größte Rockband Ostdeutschlands auf ihre Playlist gepackt: Silly. Mit ihrem Hit "Verlorene Kinder" haben Silly kurz vor der Wende den melancholischen Soundtrack zu den letzten Tagen der DDR geschrieben. Sie singen von der Sehnsucht nach dem Westen und der Unzufriedenheit mit dem Alltag in Ost-Berlin. Dann kommt die Wende und für viele Ostdeutsche bedeutet das: Auf in den Westen. In ihrer Heimat, den neuen Bundesländern, gibt es nicht mehr genügend Jobs. Ganze Landstriche verlieren viele Menschen: die gut Ausgebildeten, die jungen Frauen.

Adel Tawil - "Stark"

Eine entwaffnende Ballade, in der Sänger Adel Tawil zugibt: Hinter seiner harten Schale steckt ein ziemlich weicher Kern. Noch gibt sich auch die FDP unnachgiebig, wenn es um mögliche Koalitionen und die Steuerfrage geht. Erhöhungen zur Finanzierung der Corona-Schulden schließt auch Linda Teuteberg kategorisch aus, während Grüne und SPD auf mehr Steuern für Wohlhabende setzen. Je stärker die Freien Demokraten werden, desto komplizierter könnte also die Regierungsbildung werden. Denn ob Ampel-, Jamaika- oder Deutschland-Koalition: Ohne die FDP, geht fast nichts. 

Vielleicht wird es nach der Wahl auch für die FDP Zeit, ihren eisernen Kurs zu verlassen. Die plötzliche Absage der Koalitionsgespräche mit CDU und Grünen nach der letzten Bundestagswahl hat ihrer Beliebtheit jedenfalls gar nicht gut getan. "Nie gab es mehr zu tun". Mal sehen, ob die FDP diesmal mit anpackt.

Siegfried Fietz - "Von guten Mächten wunderbar geborgen"

Im Dezember 1944 sitzt der Theologe und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer in der Haft der Gestapo. Er weiß, dass er bald hingerichtet werden wird und schreibt sein wohl berühmtestes Gedicht: "Von guten Mächten wunderbar geborgen". Ein Stück darüber, dass man auch in der dunkelsten Stunde auf Gott vertrauen kann - und ein Lieblingstext der protestantischen FDP-Politikerin Linda Teuteberg. Als klassische Liberale verabscheut Linda Teuteberg die NS-Diktatur. Damals waren liberale Parteien verboten. Im Bundestag verteidigt Teuteberg heute Bürgerrechte, Meinungsfreiheit und parlamentarische Demokratie.

Gitte - "Ich will alles"

Linda Teuteberg ist es gewohnt, allein unter Männern zu sein. Schließlich ist nur jedes fünfte FDP-Mitglied weiblich. Vielleicht finden sich deshalb auch so wenige Frauen auf ihrer Playlist. Die einzige Solo-Künstlerin: Schlagerstar Gitte Hænning. "Gittes 'Ich will alles‘ ist ein Schlager und der mag auf den ersten Blick nicht politisch wirken", stellt Teuteberg fest. "Ich finde allerdings, das ist ein starkes Plädoyer für Feminismus und Individualismus". Weibliche Selbstermächtigung - dafür steht Gitte Hænning auf Teutebergs Playlist leider so gut wie allein da.

+++ Anmerkung der Redaktion: Angefragt haben wir alle Parteien im Deutschen Bundestag. Die AfD hat uns keine Playlist geschickt. +++

Stand: 13.09.2021, 06:00