Die politische Playlist von... Janine Wissler

Janine Wissler, Spitzenkandidatin und Vorsitzende von der Partei Die Linke

Playlist zur #BTW21

Die politische Playlist von... Janine Wissler

Von Noelle O'Brien-Coker

Ein Song für den Weltfrieden, Rap gegen Immobilienkonzerne und ein jiddisches Widerstandslied. Die politische Playlist von Janine Wissler (Die Linke) klingt wie ein Manifest für eine sanfte Revolution.

Für die Bundestagswahl haben wir Politiker:innen aus allen Bundestagsparteien gefragt, welche Songs ihr Leben beschreiben und begleiten. Unser Motto: "Sag mir was du hörst, und ich sag dir, ob ich dich wähle." Denn im Wahlkampf soll Musik positive Gefühle wecken und eine Botschaft transportieren, von der auch Politiker:innen etwas haben. Aber wie glaubwürdig kommt ihre Playlist rüber? Das wollen wir beantworten. Diese Woche mit der Playlist von Janine Wissler, Spitzenkandidatin und Vorsitzende von der Partei Die Linke.

  • David Bowie – "Heroes"
  • John Lennon – "Imagine"
  • Neonschwarz – "Unser Haus"
  • The Doors – "People Are Strange"
  • 4 Non Blondes – "What's Up"
  • Tracy Chapman – "Talkin' Bout A Revolution"
  • Zaz – "Je Veux"
  • Scott McKenzie – "San Francisco"
  • "Bella Ciao"
  • Esther Bejarano & Microphone Mafia – "Sage nie, Du gehst den letzten Weg"

David Bowie – "Heroes"

"Wir können sie schlagen – wir können Helden sein", sang David Bowie 1977 im Schatten der Berliner Mauer. Der Hit der Glam-Rock-Ikone eröffnet die Playlist von Janine Wissler und untermalt ihre Ambitionen für die Zukunft: Siegreich in die Hauptstadt zu ziehen. Ob das klappt, sei dahingestellt. Die Umfragewerte ihrer Partei sind jedenfalls nicht sehr glamourös.

John Lennon – "Imagine"

Mit John Lennons "Imagine" gibt sich Janine Wissler betont mehrheitsfähig. In die große Hymne der Friedensbewegung können doch alle mit einstimmen. Allerdings ist nicht der Frieden das Problem, sondern der Weg dorthin. Während sich Grüne und SPD zur NATO bekennen, möchte Die Linke das Verteidigungsbündnis auflösen. Bundeswehreinsätze im Ausland soll es in einer Regierung mit Wisslers Partei nicht mehr geben. Selbst wenn die Mehrheitsverhältnisse Koalitionsgespräche zwischen Rot, Grün und Rot zulassen – spätestens beim Thema Verteidigungs- und Außenpolitik könnten diese zu einem jähen Ende kommen.

Neonschwarz – "Unser Haus"

Na klar: Die-Linke-Spitzenkandidatin Janine Wissler steht auf Zeckenrap! "Ich war auf einigen Konzerten von Neonschwarz", erzählt sie COSMO, "'Unser Haus' mag ich besonders gern, weil es ein Lied ist für alle, die sich für bezahlbaren Wohnraum einsetzen, sich gegen Verdrängung von Mieterinnen und Mietern wehren, die sagen: Eine Wohnung ist kein Renditeobjekt, sondern ein Zuhause von Menschen". Wenn die linke Hamburger Band Neonschwarz zum Häuserbesetzen aufruft, ist Wissler also dabei. Wohnen ist eins ihrer großen Wahlkampfthemen. Sie will nicht nur einen bundesweiten Mietendeckel, sondern unterstützt auch den Berliner Volksentscheid "Deutsche Wohnen & Co enteignen". Über den wird übrigens parallel zur Bundestagswahl am 26. September 2021 auch entschieden.

The Doors – "People Are Strange"

Als Spitzenkandidatin und Parteivorsitzende ist Janine Wissler im Zentrum der Macht angekommen. Dafür musste sie sich allerdings von ein paar Marotten verabschieden. Zum Beispiel von mehreren Mitgliedschaften in Organisationen vom ganz linken Rand der Partei: Marx21 etwa oder die Bewegungslinke. Mit "People Are Strange" von The Doors zeigt Wissler aber, dass ihr eine gewisse Außenseiter-Attitüde immer noch gut gefällt. Dafür stand der charismatische Doors-Sänger Jim Morrison wie kein anderer: Er liebte den Exzess und pflegte sein Rebellen-Image.

4 Non Blondes – "What's Up"

An den 90er-Jahre-Ohrwurm erinnert sich Janine Wissler gerne. "Im Alter von zwölf Jahren war ich das allererste Mal auf einem Konzert", erzählt sie, "ich fand damals die 4 Non Blondes total toll, besonders Sängerin Linda Perry mit ihrer starken Stimme. Sie hatte so viel Power, und ich mochte die Texte". Grunge-Ladys statt Macho-Rocker – das passt zu einer Partei, die sich Feminismus auf die Fahnen schreibt. Und tatsächlich herrscht auf Wisslers Liste beinahe Geschlechtergerechtigkeit.

Tracy Chapman – "Talkin' Bout A Revolution"

Tracy Chapman lieferte 1988 die Hymne der Anti-Apartheidsbewegung und den Soundtrack zu Nelson Mandelas Aufstieg vom Dissidenten zum ersten Schwarzen Präsidenten Südafrikas. Ganz nach Janine Wisslers Geschmack: Sie steht auf Protest und die Umwälzung von unten. Zwar hat sie sich dazu entschieden, das System von innen zu verändern, für ihre politischen Ziele aber baut sie weiter auf die Zivilgesellschaft, etwa auf die Klimabewegung Fridays for Future. Ohne außerparlamentarischen Druck tue sich schließlich nichts – womit sie nicht ganz Unrecht haben dürfte. In diesem Sinne: Es lebe die Revolution!

Zaz – "Je Veux"

Mit der allseits beliebten Französin Zaz zeigt sich Linken-Spitzenkandidatin Janine Wissler wieder einmal von ihrer zugänglichen Seite. Der Nouvelle-Chanson-Hit ist der einzige moderne Gassenhauer auf ihrer Playlist. "Ich habe genug von eurem guten Benehmen, ich rede laut und bin direkt, tut mir leid!", singt Zaz auf gefällige Gitarrenakkorde. Rebellische Inhalte leicht verpackt – diese Kunst will auch Janine Wissler perfektionieren. Schließlich gilt es, sich auf mögliche Koalitionsgespräche mit SPD und Grünen vorzubereiten. Hier muss Wissler linke Maximalforderungen irgendwie schmackhaft machen, seien es der kostenlose Nahverkehr oder ein bundesweiter Mietendeckel. Dafür appelliert die Die-Linke-Vorsitzende an den Common Sense ihrer möglichen Koalitionspartner. "Sozial gerecht. Ohne Wenn und Aber.", lautet ihr Wahlkampfslogan. Soziale Gerechtigkeit – wer kann da schon was gegen haben?

Scott McKenzie – "San Francisco"

Gleich ein Drittel der Songs von Wisslers Playlist stammen aus der Flowerpower-Ära, darunter auch dieser Hippie-Klassiker. Janine Wissler zeigt damit, dass sie in der Tradition der Friedensbewegung steht und betont einmal mehr ihre Sympathie zum Außenseitertum. Vielleicht ahnt sie bereits, dass es für mehr als einen Platz in der Opposition kaum reichen wird?

"Bella Ciao"

Dieser Song darf in Janine Wisslers Playlist nicht fehlen: "Das Lied 'Bella Ciao' hat eine lange Tradition. Es erzählt vom Kampf der Partisanen gegen den Faschismus", sagt die Die-Linke-Spitzenkandidatin. Seinen Ursprung hat er in der Widerstandsbewegung Italiens während dem zweiten Weltkrieg, seitdem wurde er von Genoss:innen auf der ganzen Welt immer wieder gecovert.

Esther Bejarano & Microphone Mafia – "Sage nie, Du gehst den letzten Weg"

Am 10. Juli 2021 ist die Auschwitzüberlebende und Aktivistin Esther Bejarano im Alter von 96 Jahren gestorben. Janine Wissler gedenkt mit dieser Auswahl der jüdischen Musikerin: "Bis ins hohe Alter hat sie sich gegen Rechts und gegen das Vergessen engagiert, zusammen mit Microphone Mafia stand sie auf der Bühne und hat gesungen. Ein sehr schönes Lied von ihr ist 'Sag niemals, Du gehst den letzten Weg', ein jiddischen Widerstandslied. Das auch als Verneigung vor Esther Bejarano und vor ihrem Lebenswerk gilt". Esther Bejarano und Microphone Mafia vereinen drei Religionen und drei Nationen auf einer Bühne. Die Vielfalt der Gesellschaft spiegelt sich ansonsten nicht so sehr in Wisslers Liste wider: Nur noch ein weiterer Song kommt von einer Person of Color.

+++ Anmerkung der Redaktion: Angefragt haben wir alle Parteien im Deutschen Bundestag. Die AfD hat uns keine Playlist geschickt. +++

Stand: 30.08.2021, 06:00