Die politische Playlist von... Cem Özdemir

Der Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) spricht auf dem Online-Parteitag von Bündnis 90/Die Grünen in Baden-Württemberg.

Playlist zur #BTW21

Die politische Playlist von... Cem Özdemir

Von Noelle O'Brien-Coker

Ein Song für die Jugend, zwei Spitzen gegen die Union und jede Menge Stromgitarren. Die politische Playlist von Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) ist ein flammender Liebesbrief an Rock-Musik.

Für die Bundestagswahl haben wir Politiker:innen aus allen Bundestagsparteien gefragt, welche Songs ihr Leben beschreiben und begleiten. Unser Motto: "Sag mir was du hörst, und ich sag dir, ob ich dich wähle." Denn im Wahlkampf soll Musik positive Gefühle wecken und eine Botschaft transportieren, von der auch Politiker:innen etwas haben. Aber wie glaubwürdig kommt ihre Playlist rüber? Das wollen wir beantworten. Diese Woche mit der Playlist von Cem Özdemir, Bundestagsabgeordneter für Bündnis 90/Die Grünen.

  • Die Toten Hosen - "Unter den Wolken"
  • Tocotronic - "Solidarität"
  • Beatsteaks/Turbostaat - "Frieda und die Bomben (Turbostaat vs. Beatsteaks)"
  • AC/DC - "Let There Be Rock"
  • Beyoncé - "Fredoom (ft. Kendrick Lamar)"
  • Billie Eilish - "lovely (with Khalid)"
  • Casper - "Alles endet (aber nie die Musik)"
  • Ja, Panik - "Nevermind"
  • Aretha Franklin - "Respect"
  • Faith No More - "Epic"

Die Toten Hosen - "Unter den Wolken"

Die Union muss auf Cem Özdemirs Playlist einiges einstecken. "Die Hosen darf man auf keinen Fall Armin Laschet überlassen", kommentiert er, "denn so gut wie jeder Hosen-Song richtet sich irgendwie gegen die politische Bräsigkeit der Konservativen". Deshalb eröffnet er seine Liste auch mit dem elitenkritischen Song "Unter den Wolken". Auch Campino fühlt sich bei Özdemir wahrscheinlich besser aufgehoben als bei Laschet: Zur letzten Bundestagswahl hat sich der Hosen-Sänger jedenfalls als Stammwähler der Grünen geoutet.

Tocotronic - "Solidarität"

Ausgeklügelter Diskurs-Rock mit Gefühl. Das gefällt dem Bundestagsabgeordneten Özdemir. Der kokettiert ansonsten auch schon mal damit, in der Grundschule eine 5 in Deutsch gehabt zu haben. Heute sind die Hälfte aller Songs seiner Playlist auf Deutsch. Mit dabei natürlich auch die prominente Hamburger-Schule-Band Tocotronic: "Keine Playlist ohne die beste deutschsprachige Band der letzten Jahrzehnte. Ein Song über eine wiederzuentdeckende Tugend", so Özdemir.

Beatsteaks/Turbostaat - "Frieda und die Bomben (Turbostaat vs. Beatsteaks)"

"Ebenso keine Playlist ohne die fantastischen Turbostaat aus Flensburg. ‚Wollt ihr das?‘, diese Frage stellt sich nicht nur in Bundestagswahlen", stellt der Bundestagsabgeordnete Özdemir fest. Was der wiederum will, wird mit "Frieda und die Bomben" auf den Punkt gebracht: E-Gitarren und zwar am liebsten verzerrt! Neben der deutschen Sprache ist Rock das zweite Leitmotiv seiner Playlist. Hart, energetisch, maskulin - das ist der Go-To-Sound für Cem, den alten Rocker!

AC/DC - "Let There Be Rock"

Von diesen Hard-Rock-Urgesteinen lässt sich der Grüne Cem Özdemir immer noch regelrecht elektrifizieren. "Auch unser Strom kommt aus der Steckdose, allerdings mit 100 % erneuerbarer Energie", kommentiert er. "Let There Be Rock" passt musikalisch auf die Playlist von Stromgitarren-Fan Özdemir und steht zugleich für das große Grünen-Thema: die Energiewende. Dafür will Özdemir den Verkehr neu aufrollen. Auf Fotos setzt er sich deshalb auch gern samt Helm und Rad in Szene. Er ist Vorsitzender des Verkehrsausschusses und könnte bei einer Regierungsbeteiligung der Grünen sogar neuer Verkehrsminister werden. Auch dabei soll die australische Band den entscheidenden Ausschlag geben, hofft Özdemir, denn "mehr musikalische Energie im Wahlkampf als von AC/DC ist schlechterdings unmöglich".

Beyoncé - "Fredoom (feat. Kendrick Lamar)"

"Die stimmgewaltige Königin und ihr kongenialer Sidekick beim Kampf um das, um das es geht", so Özdemir. Besonders freiheitsliebend zeigt der sich in Sachen Drogenpolitik. Spätestens seit er mal in einem Video auf seinem Balkon neben einer Cannabispflanze zu sehen war, kennen alle sein Motto ist: Legalize it! Und das, obwohl er selbst angeblich gar nicht raucht...

Billie Eilish - "lovely (with Khalid)"

Mit diesem Song zeigt der ausgebildete Erzieher Özdemir, dass er viel für die junge Generation übrig hat: "Heute ist es nicht schlechter als früher", findet er, "die Jungen sind nicht schwächer als die Alten. Billie Eilish zeigt es. Und ist so stark, dass sie ihre Schwächen ausspricht". Für Özdemir ist Billie Eilisch also ein Symbol für die Kraft der Jugend. Quasi das popkulturelle Pendant zur Klimabewegung 'Fridays for Future'. Übrigens engagiert sich auch Özdemirs Tochter hier, angefeuert vom stolzen Papa.

Als Teenie hätte Özdemir sicherlich auch selbst beim Klimastreik mitgemacht. Schließlich ist er schon mit 15 bei den Grünen eingetreten und mit 17 Vegetarier geworden. Ungefähr zur selben Zeit hat er sich auch für den Erhalt der Regionalbahn im schwäbischen Bad Urach eingesetzt. Wenn Cem Özdemir heute in die alte Heimat fährt, erfreut er sich noch immer an diesem frühen Erfolg seiner Karriere. Zumindest auf den letzten Metern. Zwischen Berlin und Stuttgart muss es selbst für Özdemir ab und zu mal das Flugzeug sein.

Casper - "Alles endet (aber nie die Musik)"

Alles endet, "so auch die Kanzlerschaft aufseiten der Union", glaubt Özdemir und versteckt mit Rock-Rapper Casper eine zweite Spitze gegen CDU/CSU auf seiner Playlist.
Dabei kann Özdemir es in einigen Punkten durchaus mit den Konservativen aufnehmen. Etwa wenn er mal wieder auf Erdogan schimpft oder die doppelte Staatsbürgerschaft als unnötigen Luxus bezeichnet. Für Einbürgerungen würde Özdemir wohl am liebsten einen Anti-Extremismus-Gesinnungstest einführen. Innenpolitik - dafür sei er einfach zu hart, sagt er. Der CDU/CSU würde das bestimmt gefallen. Vielleicht gibt es also doch noch Hoffnung auf Schwarz-Grün...

Ja, Panik - "Nevermind"

Noch ein Beweis für Özdemirs große Liebe zur deutschsprachiger Poesie und zu Rock in allen Farben und Formen. Ob Hardrock, Punk Rock, Rap Rock, Diskurs-Rock oder mit 'Ja, Panik' nun auch Indie Rock - seine Playlist spricht eine eindeutige Sprache. Das könnte man als einseitig betrachten. Oder auch als wahre Liebe.

Aretha Franklin - "Respect"

Eine Abwechslung von Özdemirs Rock-Fetisch: Der feministische Soul-Evergreen von Aretha Franklin. Neben Beyoncé und Billie Eilish ist eine der wenigen Frauen und nicht-weißen Personen auf der Liste. Um als Frau auf der Playlist von Özdemir zu landen, muss sie schon eine Queen sein. In Sachen Geschlechtergerechtigkeit hat Cem Özdemir mit seiner Playlist also wohl keinen Preis verdient. Aber für seine Karriere verlangt er Respekt. Den Status als Grünen-Star kann ihm so schnell jedenfalls niemand nehmen.

Faith No More - "Epic"

"Ein Kracher zum Schluss. Aus purer Freude an der Musik", sagt Cem Özdemir. So vielseitig und langlebig wie die Funk-Rock-Pop-Metal-Allrounder ist auch der Grünen-Bundestagsabgeordnete. Seit den 90er-Jahren mischt Cem Özdemir ganz vorne bei den Grünen mit. Ob Bundesvorsitzender, Spitzenkandidat, Abgeordneter im Bundestag oder im Europaparlament. Es gibt kaum eine politische Ebene, die er noch nicht bespielt hat.

Özdemir hat aber auch schon Posten angestrebt, die er nicht bekommen hat. Am Fraktionsvorsitz scheiterte er. Nach der letzten Bundestagswahl war er mal als Außenminister im Gespräch, aus der Jamaikakoalition wurde aber dank der FDP plötzlich doch nichts mehr. Eine Verpflichtung musste er auch frühzeitig beenden. Als innenpolitischer Sprecher der Fraktion ist Özdemir 2002 zurückgetreten. Seine dienstlichen Bonus-Meilen hatte er nämlich für private Flüge benutzt.

Die nächste Folge "Die politische Playlist von..." erscheint am 13.09.21 mit Linda Teuteberg, MdB und Vorsitzende der FDP Brandenburg.

+++ Anmerkung der Redaktion: Angefragt haben wir alle Parteien im Deutschen Bundestag. Die AfD hat uns keine Playlist geschickt. +++

Stand: 06.09.2021, 06:00