Live hören
Jetzt läuft: Apricots von Bicep

"Jazz is Dead 003" - Brazilsound mit HipHop-Feel

Marcos Valle

Marcos Valle, Adrian Younge, Ali Shaheed Muhammed: "Jazz is Dead 003"

"Jazz is Dead 003" - Brazilsound mit HipHop-Feel

Von Johannes Wolff

Marcos Valle ist eine der größten Musikikonen Brasiliens. Mit Adrian Younge und Ali Shaheed Muhammed von A Tribe Called Quest präsentiert er die Vielfalt seiner Musik in charmanter Vintage-Soundästhetik.

Produzent Ali Shaheed Muhammed hat sich in den letzten Jahren intensiv der live gespielten Musik gewidmet, als Instrumentals für HipHop-Tracks auch teilweise für seine Gruppe A Tribe Called Quest. In Adrian Younge hat er dafür einen perfekten Partner gefunden. Der produziert in seinem analogen Studio in Los Angeles Soul, Jazz, und auch HipHop. Bei "Jazz is dead" entwickeln die beiden einen Retrosound mit einem neuen Dreh. Dafür bringen sie junge Talente mit alten Legenden zusammen. "Jazz is Dead" Teil zwei war eine Kollabo mit Altmeister Roy Ayers und Teil drei nun eben mit Marcos Valle.

Auf "Jazz is Dead 003" tauchen Adrian Younge und Ali Shaheed Muhammed den Brazilsound von Valle in ihre Vintage-Klangästhetik. Die verträumten Akkorde von Valles Rhodes-Piano kombinieren sie mit dezenten Bässen und warmen Drums und sorgen so für HipHop-Feel. Dazu passt auch Valles melodischer Sprechgesang - eines seiner Markenzeichen und wiederkehrendes Element auf der Platte.

Für Marcos Valle lässt sich das Album aber nicht auf einen bestimmten Stil reduzieren: "Jazz is Dead umfasst diverse Facetten meiner Musik – von Bossa, über Soul, bis zu Baião und Instrumentalmusik." In dem Lovesong "Viajando por ai" (übersetzt: Auf Reisen unterwegs) singt Marcos Valle im Bossa-Duett mit seiner Frau, der Sängerin Patricia Alvi. Durch die psychedelische Note des Songs, in Verbindung mit der Stimme von Patricia Alvi, erinnert die Nummer an den Sound der Retro-Elektronik Stereolab aus England. Durch die Hammond-Orgeln und die leicht verzerrten Gitarren kommt ein Hauch von Soul auf.

"Our Train" lässt mit Samba-Grooves und Synthesizer-Sounds den Geist von Valles Kollaborationen mit dem Samba-Jazz-Trio Azymuth wiederaufleben. Die entschleunigte Nummer "A Gente Volta Amanhã" mutet wie ein Outtake aus Valles Brazil-Funk Klassiker "Previsão do Tempo" von 1972 an. Insgesamt klingen die Songs auf "Jazz is dead 003" sehr organisch. Die Songs haben auch einen gewissen Jam-Charakter – und das war so gewollt: "Wir haben die Songs auf dem Album in nur fünf Tagen geschrieben und aufgenommen. Das hatte ich vorher noch nie so gemacht. Adrian und Ali wollten die Momente der Session festhalten, bei denen wir intuitiv zugange waren – Momentaufnahmen, anstatt viele Takes aufzunehmen.", erklärt die Brazil-Legende.

Stand: 19.08.2020, 15:47