Live hören
Jetzt läuft: The Silent Flight of the Owl von Manu Delago

Public Enemy - Die alte Garde zeigt Flagge

Cover von "What You Gonna Do When The Grid Goes Down?": Zeichnung von kaputten Computern und Musik-Anlagen auf einer Straße in einer Wüstenlandschaft

"What You Gonna Do When The Grid Goes Down?"

Public Enemy - Die alte Garde zeigt Flagge

Von Falk Schacht

Public Enemy ist die bedeutendste und einflussreichste politische Rapgruppe der HipHop-Geschichte. Seit über 30 Jahren ist die Band um Rapper Chuck D und Flava Flav aktiv im Kampf gegen Rassismus und Unterdrückung. Ihr neues Album "What You Gonna Do When The Grid Goes Down” ist gerade bei Def Jam erschienen und gehört jetzt schon mit zu den wichtigsten Alben des Jahres 2020.

Public Enemy sind die Nummer #1 der kulturellen Instanz, die seit 30 Jahren dafür sorgt, dass das Erbe der schwarzen Bürgerrechtsbewegung von Martin Luther King und Malcolm X in den 80ern und 90ern nicht vergessen ging. Als sie 1987 anfingen, wollte niemand etwas von politischem Rap hören. Das erste Album floppte auf gewisse Weise sogar. Aber sie gaben nicht auf und wurden so zum Brückenkopf zwischen Bürgerrechtlern der 60er Jahre und der heutigen Black Lives Matter Bewegung. Durch die brachiale Energie ihrer Wut, gepaart mit den funky Grooves eines James Brown schickten sie Ende der 90er eine neue Generation von Rappern los, die ihre eigene Version von Conscious Rap produzierten.

Generationen übergreifender Dialog im Kampf gegen Rassismus

Auf diesem Album finden sich im Song "Fight the Power 2020" die erste Generation in Form von Nas, Black Thought und Questlove von den Roots bei ihren musikalischen "Eltern" ein, um zusammen mit ihren musikalischen "Kindern" in Form von YG und Rapsody einen drei Generationen übergreifenden Blattschuss zu platzieren. Während Nas Public Enemy dafür dankt, dass sie quasi ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, ist es Rapsody die ihren Vers mit der Zeile "Fight for Breonna and the pain of her mama" beendet, und damit verdeutlicht, dass sich in 30 Jahren nichts an den grundlegenden rassistischen Problemen verändert hat.

Die alte Garde zeigt Flagge

Es gibt aber auch das große Klassentreffen auf dem Album. Mit dem Song "Public Enemy Number Won" wird ein weiterer Public Enemy Klassiker aufgearbeitet. Dieses mal mit der Hilfe der Beastie Boys und RUN DMC. Eigentlich sollte nach den Toden von Jam Master Jay und MCA nichts mehr in diesen Konstellationen passieren. Aber die aktuelle Lage in den USA ist zu wichtig, als dass man nur zusieht. Auch andere bedeutende Wegbegleiter und sogar Vorreiter finden sich auf dem Album ein um ihre Unterstützung zu zeigen. George Clinton, Cypress Hill, DJ Premier, Ice-T und PMD.

Der Krach wird wieder gebracht

Inhaltlich beschäftigen sich Public Enemy auch mit Covid 19, die Kontroversen von Donald Trump, der konsequent nur "45" genannt wird, weil er der 45. Präsident ist, und das Grid, das Gitter, das auch für das Internet steht. Segen und Fluch zugleich, wird die Frage aufgeworfen was passiert wenn das Netz untergeht? Musikalisch schaffen es Public Enemy ihre "Noise" Sound Ästhetik so konsequent umzusetzen, wie seit den 90ern nicht mehr. Die Schichten von Beats und Samples, spiegeln das Chaos der Zeit wider. Und der Krach wird zum Soundtrack des Protests.

Stand: 29.09.2020, 10:09