Live hören
Jetzt läuft: Brasiliano von BaianaSystem feat. Chico César
Lee Fields: "Sentimental Fool"

Lee Fields: "Sentimental Fool"

Zeitmaschine ins goldene Zeitalter des US-Soul

Stand: 09.11.2022, 06:00 Uhr

Lee Fields kam 1967 als 17-Jähriger aus seiner Heimat in North Carolina nach New York, um dort seinem großen Idol James Brown nachzueifern und ein Soul-Star zu werden. Jetzt, mehr als 50 aktive Jahre im Musikgeschäft später, scheint er auf dem Höhepunkt seines Schaffens angekommen.

Von Vincent Lindig

HipHop Stars wie Travis Scott oder A$AP Rocky samplen seine Stücke und sein neues Album "Sentimental Fool" hat das Zeug zum modernen Klassiker. Der Sound von "Sentimental Fool" wirkt beim Hören wie der Sprung in den Sitz einer magischen Zeitmaschine. Und die ist auf die späten 1960er programmiert, die goldene Zeit des Soul und Funk. Das ist der Sound, dem sich Lee Fields und sein Team verschrieben haben. Und dabei machen sie keine halben Sachen: "Sentimental Fool" erscheint, wie auch schon die letzten Alben von Lee Fields, auf dem berühmten Label Daptone Records, das wie kein anderes für authentischen, aufwendig produzierten Soul Sound steht. Im Studio von Labelchef Gabriel Roth sind keine digitalen Instrumente erlaubt, alle Effekte und Aufnahmen werden analog produziert.

Unterstützung von den Dap-Kings

Der Trumpf bei dieser Suche nach dem perfekten Retro-Sound ist die berühmte Bläser-Section der Daptone Hausband The Dap-Kings, die schon Amy Winehouse' Sound auf ihrem legendären Album "Back to Black" veredelt hat. Druckvolle Fanfaren und sentimentale Flächen geben Lee Fields goldener Stimme den perfekten Hintergrund zur Entfaltung, die Handschrift von Gitarren-Virtuose Thomas Brenneck ist ebenfalls zu erkennen. Durch die Unterstützung der Daptone-Starbesetzung ist diese musikalische Zeitreise nicht nur ein nostalgischer Retro-Trip, sondern eine authentische Fortführung des Sounds dieser Zeit - pure Soul eben.

Musikalischer Spätzünder

Lee Fields ist schon seit Jahrzehnten aktiv - aber erst in den vergangenen Jahren ging es für ihn richtig bergauf. Wie die beiden schon verstorbenen Daptone-Artists Charles Bradley und Sharon Jones ist Lee Fields auf eine Weise ein late bloomer, der lange auf den großen Durchbruch im Musikgeschäft warten musste. Aber seine Fans lieben genau das an ihm: Das Durchhaltevermögen, welches das tiefe Bekenntnis zu einem Sound abseits von schnelllebigen Trends und Hypes beweist. Und Lee Fields verkörpert diesen Sound wie kaum ein anderer zeitgenössischer Act. So kommt es, dass HipHop Artists wie Travis Scott, A$AP Rocky oder auch J. Cole für Samples auf seine Songs zurückgreifen: Lee Fields' Sound klingt eben wie the real deal, wie Musik aus einer vergangenen Zeit - und nicht wie eine moderne Imitation davon.

Unter der Oberfläche brodelt es

Auf "Sentimental Fool" geht es soultypisch vor allem um die Liebe - und natürlich auch um Liebeskummer. An der Stelle ist Lee Fields ein klassischer Soulman, der über sich selbst und seine Musik sagt: "Mir geht es nur um die Emotionen! Dieses Album hat mir erlaubt, zu zeigen, was ich kann. Ich kann jemanden zum Weinen bringen, wenn ich das möchte. Auf diesem Album gehe ich tiefer, als ich je zuvor gegangen bin". Aber unter der romantischen und schmachtenden Oberfläche geht es um mehr: ums Älterwerden, um den Druck, finanziell über die Runden zu kommen - und da sind Liebe und Leidenschaft eben ein Zufluchtsort, ein safe space. Die gefühlvollen, komplexen Arrangements unterstützen Lee Fields große Stimme, die zwischen Verletzlichkeit und Leidenschaft schwankt. Gabriel Roth aka Bosco Man, der schon an Lee Fields' erster Platte auf Daptone vor 25 Jahren beteiligt war, sagt über Lee Fields: "Er ist vielleicht der beste lebende Sänger - und ich glaube, dass er noch nie besser gesungen hat als in diesen Sessions".