Live hören
Jetzt läuft: Love & Courvoisier (RMX) von Seeed feat. Rote Mütze Raphi

Eko Fresh – Spagat zwischen Straße und Pop

Eko Fresh: "Abi"

Eko Fresh: "Abi"

Eko Fresh – Spagat zwischen Straße und Pop

Von Falk Schacht

Eko schafft es auf seinem neuen Album, zwei wirklich konträre Welten zu vereinen. Er liebt harten Rap, das ist seine Kinderstube. Aber: Eko liebt eben auch poppige Hits und war schon immer Fan von lupenreinem R´n´B. Auf seinem neuen Album bringt er beides zusammen.

Eko wurde im Jahr 2000 von Kool Savas entdeckt, der für harten Berliner Rap stand. Die künstlerische Freundschaft explodierte allerdings schon bald, weil Eko eben schon immer einen Hang zu poppigen und humorvollen Songs wie "Ich bin jung und brauche das Geld" von 2003 hatte – das Verhältnis der beiden explodierte und führte zu einem der größten Beefs der deutschen Rap Geschichte. Der Unterschied zu heute ist, dass die Musiklandschaft in Deutschland inzwischen offen für Rapper ist, die poppige Hits machen.

Urvater des Pop-Rap

Eko Fresh ist ohne Frage einer der Urväter, wenn es darum geht, einerseits technisch versierten Rap zu machen und trotzdem auch poppige Hits zu schreiben. Und auch was türkischen Rap in Deutschland betrifft ist Eko ein Pionier und konzentriert sich auch auf seinem neuen Album "Abi" wieder auf die Verbindung der beiden Kulturen. So hat er gleich eine ganze Reihe von türkischen Musikern auf seinem Album versammelt: nicht nur Rapper, sondern auch Liedermacher wie Ender Balkir oder Umut Timur, in der Türkei gefeierte Superstars.

Straßenrap für immer

Aber auch seine harten Seiten finden sich – wie immer – auf dem Album wieder. So featured er im Song "Keine Zeit" die US Westküsten Rapper "Luniz", berühmt für ihren 90er Hit "I Got 5 on it“ oder featured auf  "Worldwide" und "OG Shit" die No-Limit-Soldiers Mr. Marcelo und Krazy aus New Orleans. Man kann die Ketten des No-Limit-Panzers förmlich durch Köln rasseln hören. Und auch durch Features mit deutschen Rappern wie Blockkmonsta aus Berlin unterstreicht Eko auf diesem Album sein Bekenntnis zu echtem Straßenrap – seine Kinderstube eben.

Alles für meinen Sohn

Inhaltlich setzt sich Eko auf dem Album hauptsächlich mit seinem eigenen sozialen Aufstieg und den damit verbundenen Schwierigkeiten auseinander. So erwähnt er mehrfach, dass er in der Industrie "ge-blackball-ed" wurde, ihm also aktiv Steine in den Weg gelegt werden, damit er scheitert. Das wichtigste aber ist der neue Fokus auf seinen Sohn Elijah, für den Eko all diese Schwierigkeiten auf sich nimmt – ein neuer Schwerpunkt abseits vom eigenen Ego, denn für sich selbst hat Eko alles erreicht, was er sich jemals gewünscht hat. Bemerkenswert ist auch, dass im Song "Sinn des Lebens2 Kool Savas gesampelt ist.  Und da Eko im neuen Buch von Savas ein Kapitel geschrieben hat, scheint an dieser Front nach rund zwanzig Jahren das Kriegsbeil begraben worden zu sein.

Soundtechnisch am Puls der Zeit

Auf "Abi" findet sich keine Spur mehr von den Classic Boom Bap Beats früherer Jahre. Insgesamt umfasst das Album zwanzig Songs und 28 Features. Von kommerziellen Hits zu Songs, die von türkischer Folklore inspiriert sind bis zu Westcoast Bangern reicht die Bandbreite. Ist das jetzt eine neue Erfindung? Fettes Brot würden sagen: Jain. Manches ist neu, manches ist gewohnt, alles bleibt anders. Der Hunger hat etwas dem Wohlstandsbauch Platz gemacht, den Eko ist kein Jungspund mehr. Er ist jetzt nach zwanzig Jahren und vielen Höhen und Tiefen so etwas wie große Bruder – der "Abi" eben.

Stand: 07.10.2021, 12:46