Live hören
Jetzt läuft: Dior 2001 von RIN

Der Klang des Shanghaier Untergrunds

Cee & Yehaiyahan

Review: Cee & Yehaiyahan - "Five"

Der Klang des Shanghaier Untergrunds

Von Joyce Lee

„Five“ steht für fünf Elemente, fünf Geschichten, fünf Produzenten. Es ist ein Konzeptalbum zweier chinesischer Untergrund OGs, die ein fantastisches Duo bilden: Sängerin und Produzentin Yehaiyahan, auch bekannt unter ChaCha, und Rapper Cee. Das Album ist ein Geheimtipp, der keiner sein sollte.

Metall, Holz, Wasser, Feuer und Erde bilden gemeinsam den Zyklus und die Zusammenhänge der Fünf-Elemente-Lehre. Ursprünglich eine antike chinesische Philosophie, erklärt sie den Ursprung, die Wandlungen und das Gleichgewicht aller Dinge. Cee und Yehaiyahan widmen jedem Element einen Song und brechen traditionelle Vorstellungen auf, indem sie sie neu interpretieren und mit modernen Konflikten wiederbeleben.

Die Elemente

Die harten Beats und pentatonischen Klänge, produziert vom Wahl-Chengduer Harakiri, gepaart mit Cees staccato-ähnlichem Rap, verkörpern das Element Metall. Das chinesische Zeichen dafür, “金”(Aussprache “jin”), bedeutet auch Gold. Der Song thematisiert den inneren Konflikt des Menschen zwischen Gier und der Suche nach ihrer Befreiung. Mit „Wood“ beruhigen die Künstler und Produzent Gizzle die Gemüter, verlieren sich in der Natur und der Schönheit der Bäume. Holz wird wiederum von Wasser genährt. In Wasser sieht man die eigene Reflektion. Es scheint, als ob KastChain aus Hangzhou beim Produzieren über die eigene Existenz nachdenkt, dynamisch-verspielt und entspannt. Das Gegenstück zu Wasser bildet Feuer, ein Bote der Wärme und des Schutzes, aber auch der Gefahr und Versuchung. Leichtfüßig kombiniert der chinesische Produzent Major Reggae und Hip Hop. Aus der Erde entsteht Metall, es ist die Wurzel und Reinkarnation der Welt. Als Staub zur Erde kehren wir zurück, singt Yehaiyahan. Mit glossyfadE an der Seite arbeitet sie schon seit Jahren und man merkt, wie sie sich zwischen R’n’B, Hip-Hop und Trip-Hop bewegen.

Vom kleinen Fischerdorf zur Metropole

Das Album spiegelt das Zuhause der Künstler wider: Shanghai, die größte Stadt Chinas. Mittlerweile zählt die Metropole 24 Millionen Einwohner, Tendenz steigend. Das anfängliche Fischerdorf fing an, sich Ende des 19. Jahrhunderts zu einer Weltstadt zu entwickeln. Auf Chinesisch bedeutet Shanghai „auf's Meer hinaus“. Als beliebte Hafen-, Handels- und Amüsierstadt brachte es ausländische Waren und Einflüsse nach China, aber auch politische Spannungen und ausländische Besetzungen. Hier prallten die chinesische und westliche Welt aufeinander, die sich im Laufe der Zeit vereint haben. So ist auch das Album: Eine wunderbare Fusion aus Ost und West.

Shanghaier Rap Legende

In Shanghai passiert viel. Nicht nur finanziell und wirtschaftlich, sondern auch kulturell und vor allem im Untergrund. Rapper Cee ist eine Legende in Shanghai. Als einer der frühesten Rapper etablierte er sich Anfang der 2000er. Seine damalige Crew „Bamboo Tourists“ veröffentlichte 2006 das Album „Cheer Up“ und gilt als Untergrund-Rap Klassiker. Er war auf dem Weg zum Höhepunkt seiner Karriere und wurde vom chinesischen Hip-Hop Label Black Box unter Vertrag genommen. Nach einem Streit mit der Plattenfirma wurde es jedoch still um ihn. Ab und zu veröffentlichte er etwas, aber erst sieben Jahre später, 2016, startete er sein richtiges Comeback mithilfe von KastChain. Von da an ging es wieder bergauf und er gewann beim 17. Chinesischen Musikpreis in der Kategorie „Bester Rap-Künstler“.

Von ChaCha zu Yehaiyahan

Yehaiyahan zog aus ihrer Geburtsprovinz Guizhou nach Shanghai und ist seit einem Jahrzehnt aus der elektronischen Szene Shanghais nicht mehr wegzudenken. Als eine der einflussreichsten Künstlerinnen der Szene kann sie sich mit zahlreichen Kollaborationen brüsten – u.a. mit lokalen Künstlern, aber auch internationalen Bekanntheiten wie Jimi Tenor aus Finnland und dem Franzosen Mathieu Chedid. Mit Chedid entstand eines ihrer erfolgreichsten Projekte: „AM444“. 2019 wird sie beim South by Southwest Festival zu erleben sein. Früher war sie unter dem Namen „ChaCha“ bekannt. Yehaiyahan ist ihr richtiger Name und die ausgereiftere Version von „ChaCha“. Sie gehört zu den wenigen unabhängigen Künstlern in China, die sich nicht nur durch ihren Gesang, sondern ihren Fähigkeiten als DJ und Produzentin auszeichnen.

Stand: 11.01.2019, 11:45