Live hören
Jetzt läuft: Jacarandá von Ana Moura
Park Hye Jin: "Before I Die"

Park Hye Jin: "Before I Die"

Park Hye Jin - Multidimensional in Gefühl und Sound

Stand: 16.09.2021, 14:11 Uhr

Park Hye Jin ist mit ihrer Mischung aus Elektro, HipHop und Downtempo eine der spannendsten Musikerinnen des Global Pop. Die Produzentin, Rapperin und Sängerin aus Südkorea ist mit zwei EPs bereits zum Underground-Liebling geworden. Jetzt ist ihr Debütalbum "Before I Die" erschienen.

Von Maike de Buhr

Seoul, Melbourne, London, Los Angeles. Park Hye Jin ist in den letzten Jahren viel umhergezogen, bevor sie sich nun in den USA niedergelassen hat. Viele Veränderung, viele Herausforderungen und dann noch eine Pandemie dazu. In dieser Zeit ist das Debütalbum von der Musikerin aus Südkorea entstanden. Schon im Titeltrack "Before I Die" geht es darum, wie sehr sie ihre Familie vermisst. Und auch in den anderen Songs finden ihre erlebten Widrigkeiten Platz. Park Hye Jin singt und rappt davon, wie sie sich alleine durchgeschlagen hat, sich Rückhalt gewünscht hätte und wie sie von Menschen in der Musikindustrie verarscht worden ist.

In "Never Give Up" greift sie Rassismuserfahrungen auf, die sie gemacht hat. In Englisch rappt sie davon, wie sie wie "Scheiße" behandelt worden sei; in Koreanisch greift sie auf, wie sie als "anders" wahrgenommen wurde und meint: "Ihr seid die, die anders sind, damit geht’s eigentlich los." Neben diesen Songs, die Verletzlichkeit, Einsamkeit und Frust zeigen, stehen auf dem Album aber auch selbstbewusste Nummern über Dating, sexuelles Verlangen und Selbstmotivation, ganz nach dem Motto: "Steht auf, leg los, vertrau dir selbst und nichts bringt dich um". An einigen Stellen wiederholt sie ihre Botschaften in den Songs mantraartig.

Komplexes Soundspektrum

So komplex die Themen auf "Before I Die", so auch der Sound. Park Hye Jin bildet ein ganzes Soundspektrum ab: stampfende Technobanger, rastlose Footwork-Nummern, pumpende Trap-Momente, leichte Piano-Akkorde und blubbernde Beats. Von Clubnacht-Feeling bis zur entspannten Bett-Tummelei ist auf "Before I Die" alles dabei und klingt dabei trotzdem wie aus einem Guss. Der vielschichtige Sound ist eklektisch und passt zum Klangbild des Labels, auf dem "Before I Die" erscheinen ist: Ninja Tune.

Vielversprechender Selbstfindungsprozess

"Before I Die" ist wie eine Forschungsreise, in der man Park Hye Jins Auseinandersetzung mit ihrer Gefühlswelt begleitet und im letzten Song mit dem Wunsch endet "i jus wanna be happy" – "Ich will einfach nur glücklich sein". Das Album ist ein Selbstfindungsprozess einer Mittzwanzigerin, die buchstäblich um die Welt gezogen ist um ihren Traum von der Musikkarriere zu erfüllen. Ein Prozess, in dem sie auch vielschichtige musikalische Wege erforscht. Und dabei kann man gespannt sein, in welche Richtung ihr Weg weiter geht.