Live hören
Jetzt läuft: Alègntayé von Akalé Wubé

20 Jahre Janet Jackson – "The Velvet Rope"

Janet Jackson – "The Velvet Rope"

Global Pop Classics feiern Geburtstag

20 Jahre Janet Jackson – "The Velvet Rope"

Von Marc Mühlenbrock

Zwei Jahrzehnte sind seit dem Release am 07.Oktober 1997 vergangen: "The Velvet Rope" von Janet Jackson. Es ist nicht ihr erstes und nicht ihr erfolgreichstes Album, aber wohl ihr meistgeschätztes. Vor allem dank dieses einen, unsterblichen Songs: "Got 'Til It's Gone". Ansonsten begeistert Janet auf dem Album durch Vielfalt. Sie zeigt, was geht im Urban Soul.

1997 ist Janet Jackson die größte Sängerin der Welt. Sie hat zu diesem Zeitpunkt alles erreicht: Drei Nummer-Eins-Alben in den USA, drei Grammys gewonnen, 30 Millionen verkaufte Alben weltweit. Sie ist nicht mehr die kleine Schwester vom King of Pop. Auf "The Velvet Rope" will sie sich ausprobieren. Mit "Got 'Till It's Gone" erfindet sie sich neu – vom Popvamp zur Soulkünstlerin. Der Song ist poetisch, der Sound zurückhaltend und geradezu magisch. Dafür hat sich Janet sich die besten Zutaten gesucht: Den geschmeidigen Rap von Q-Tip und ein Sample der Singer/Songwriter-Legende Joni Mitchell und ihrem bekanntesten Song "Big Yellow Taxi". Die luftige Produktion ist inspiriert von Beatbastler J Dilla. Das stylishe Video spielt in der Zeit der Apartheid in Südafrika und zeigt eine Party in einem Township - als Feier von schwarzem Selbstbewusstsein.

 Urbane Vielfalt

"The Velvet Rope" zeigt mit großer Vielfalt, was alles geht Ende der 90er: Neo Soul, TripHop, House und sogar jazzige Breakbeats – alles klingt samtweich und schwebend. Besonders der langsame Salonblues "I Get Lonely". "Empty" ist ein federleichter Jungletrack, "Go Deep" ein perfekter Sommertune, der Song hört sich an, wie eine Hausparty bei den Jacksons. Der Titeltrack hat eine unwiderstehliche Melodie und treibende Synthies und ist ein Rückblick auf Janet in den 80ern. Bei all den verschiedenen Stilen wirkt Janet bei der Auswahl auch manchmal überfordert: "Together Again" ist mit seinen 90er-Housebeats von der Stange nicht gut gealtert. "What About" klingt wie eine schlechte B-Seite ihres Bruders Michael. Aber bei 22 Tracks sind Ausfälle erlaubt.

Hinter der Absperrung aus Samt

Eine 'Velvet Rope' bezeichnet die Absperrung am roten Teppich - die Trennung von Fan und Star an einem Galaabend. Mit ihrem gleichnamigen Album gibt die Sängerin Janet einen Einblick über die Absperrung hinaus auf den Menschen Janet Jackson. Für sie ist es ihr persönlichstes Album. Sie singt über häusliche Gewalt, der sie auch zum Opfer fiel. Über einen Freund, der an AIDS gestorben ist. Und über Sex, über Bondage und gleichgeschlechtliche Liebe – darüber, die Jungfräulichkeit nochmal an eine Frau zu verlieren. "The Velvet Rope" sorgt mit diesen intimen Einblicken für Aufsehen – etwas, das Janet Jackson danach mit ihrer Musik nur noch selten gelingt.

Global Pop Classic: Janet Jackson - "The Velvet Rope"

COSMO Global Pop Classics | 09.10.2017 | 02:33 Min.

Stand: 09.10.2017, 06:00