Sampa The Great feat. Chef 187, Tio Nason, Mwanjé – Never Forget

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Stand: 01.07.2022, 15:00 Uhr

Sampa The Great startet mit "Never Forget" eine Familienangelegenheit, Yandel, Maluma und Eladio Carrion sorgen für Wirbel im Frauenknast und Drik Barbosa macht Hoffnung mit Cynthia Luz & Lourena – das sind unsere fünf Songs der Woche!

Sampa The Great feat. Chef 187, Tio Nason, Mwanjé – Never Forget

Sampa The Great startet mit einem Tribut an Sambia in den Sommer. Dort ist die Sängerin geboren, während sie in Botswana aufgewachsen ist. "Never Forget" thematisiert dabei, wie in Afrika viele kulturelle Phänomene aufgekommen sind, die oft unter dem Radar geflogen sind. Zum Beispiel Zamrock, ein Genre das während der Siebzigerjahre in dem südafrikanischen Land populär war. Soundmäßig kommen hierbei afrikanische Rhythmen und Elemente aus Garage und Psych Rock zusammen. Vor allem ihre Eltern hörten die Musik – und auch "Never Forget" ist eine Familienangelegenheit geworden: Die Schwester hat den Chorus beigesteuert und auch der Cousin hat mitgesungen.

Yandel, Maluma, Eladio Carrion – Nunca Y Pico

Manchmal kommt die Trennung, ohne dass man es will. Zum Beispiel auch bei Yandel, Maluma und Eldaio Carrion. Was die drei von ihren Liebsten trennt, ist der Frauenknast. Ganz in pink gekleidet warten ihre Flammen hinter Gittern, bis sie Besuch und Reggaeton-Tunes von ihren Boyfriends bekommen. Das Video zu "Nunca Y Pico" wurde in Arizona gedreht. Dass Yandel und der kolumbianische Superstar Maluma zusammentreffen, ist nicht das erste Mal: Schon 2018 waren sie gemeinsam auf "Sólo Mía" zu hören oder später auf "Qué Vas Hacer". "Eine Verbindung, die niemals scheitert", sagt Maluma am Ende des Videos. Aber auch im Duo mit Wisin ist der Reggaeton-Star aus Puerto Rico wider stärker denn je und veröffentlicht bald das Album "La Última Misión".

Drik Barbosa feat. Cynthia Luz & Lourena - Cabeça Erguida

Mit "Nos" hat Drik Barbosa gerade ein Album veröffentlicht, das in schweren Zeiten Trost spenden soll: "Es geht um Hoffnung, um Widerstand – eigentlich darum, trotz so vieler Probleme den Kopf hoch zu halten, selbst wenn man in einem Land mit großen Problemen lebt", erklärt die Brasilianerin. Zur Message passt auch der Titel zum neuen Track zusammen mit Cynthia Luz & Lourena: "Cabeça Erguida" bedeutet Kopf hoch! Besonders ist dabei laut Drik vor allem, dass drei brasilianische Frauen von Hoffnung singen: "Wir stehen vor vielen Barrieren und müssen sie überwinden, um unsere Träume wahr werden zu lassen." Tunes aus Pop, Reggae und 808s tun ihr Übriges in der Empowerment-Angelegenheit.

DJ Snake – Disco Maghreb

Mit "Disco Maghreb" sammelt DJ Snake seit Ende Mai fleißig Klicks in Millionenhöhe. Der Track ist eine Hommage an seine Heimat, beziehungsweise an das legendäre, gleichnamige Plattenlabel aus Algerien. Dabei will der französische Musikproduzent die Brücke zwischen den Generationen und Kulturen schlagen. Als Kind hörte er im Auto seines Onkels Cheb Hasni oder Cheb Khaled. Und auch aufgrund seines Jobs versteht sich DJ Snake als absoluter Weltenbürger. Im dazugehörigen Video verbinden DJ Snake und Filmproduzent Elias Belkeddar Street Vibes aus Algerien mit Clubkultur. Alles beginnt im legendären Plattenladen zwischen Kassetten und Vinyl, bevor dann der Switch zum Magreb folgt.

Ms Banks – Bounce

In Sachen Afrobeats ist Ms Banks die beste Adresse in der nigerianischen Diaspora. Die Londonerin setzt auch mit ihrer neuen Single auf Tanzbarkeit und Club-Vibes: In "Bounce" wird ordentlich Likör getrunken und im Varieté-Stil die Bühne in Brand gesetzt. Roter Samt sorgt für die entsprechende Sinnlichkeit und auch die Lyrics von "Bounce" lassen auf eine verführerische Nacht schließen. Mit den luftigen Afrobeats kündigt Ms Banks auch ihren nächsten Streich an: Ihr Mixtape "Bank Statement" wird neun Tracks enthalten und soll am 22. Oktober erscheinen.