Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Stromae – L'enfer

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Stromae spricht offen über mentale Gesundheit, OG Keemo erzählt Geschichten vom Block und Kae Tempest und Kevin Abstract finden durch einen gemeinsamen Freund zusammen – das sind unsere fünf Songs der Woche!

Stromae – L'enfer

Mit "L'enfer" redet Stromae über mentale Gesundheit, Einsamkeit und Selbstmordgedanken*. Sieben Jahre lang hat der Belgier sich aus dem Musikgeschäft zurückgezogen. "L'enfer" ist ein Erfahrungsbericht, der Hoffnung spendet: "Ich bin nicht alleine damit, alleine zu sein", heißt es direkt zu Beginn des Tracks. Premiere hat er in den belgischen Primetime-Nachrichten bei TF1 gefeiert, wo Stromae auf die Nachfrage der Journalistin, ob Musik ihm helfe, die Einsamkeit zu besiegen, das Lied anstimmt. Ziemlich bewegend und vor allem ehrlich, wie der Sänger dabei von seinen Gedanken singt. Neben sehr persönlichen Einblicken wird auf seinem neuen Album "Multitude", das im April erscheint, auch musikalisch sehr viel passieren: Stile von fünf Kontinenten kommen hier zusammen. Dabei hat Stromae sich auch an neuen Instrumenten versucht, wie der chinesischen Kniegeige. Hauptsache neue Grooves!

OG Keemo – Töle

Zwei Wochen im neuen Jahr und schon hat OG Keemo einen Anwärter auf das Album des Jahres veröffentlicht. "Mann beißt Hund" ist unser Album der Woche, zwischen Blockromantik, Hängen mit den Jungs, Selbstreflexion und Erwachsenwerden. Ein Konzeptalbum, durch das uns Keemo, Malik und Yasha führen. Drei Charaktere, die der Rapper basierend auf alte Bekannten, Freund:innen und solche, die es mal waren, geschrieben hat. Das immer wiederkehrende Element ist das Thema des Hundes. So auch in "Töle", der entgegen vieler Tracks auf der Platte weniger auf düstere Stimmung durch Trap 808s setzt, sondern eher auf Melancholie. "Töle" richtet sich an einen Freund von Keemo, der sich über die Jahre von ihm entfernt hat.  Dazu gibt's ruhige Jazz-Vibes von Haus- und Hofproduzent Funkvater Frank, der die ganze Platte produziert hat.

Kae Tempest feat, Kevin Abstract – More Pressure

Producer-Legende Rick Rubin hat zwei Menschen zusammengebracht, die man vielleicht nicht unbedingt nebeneinander erwartet hätte: Kae Tempest aus UK und Brockhampton-Rapper Kevin Abstract. Klar also, dass Rubin auch bei "More Pressure" als Executive Producer Hand angelegt hat, was eine ziemlich dreamy Angelegenheit geworden ist. Auf 80s-New-Wave-Synths und Drums wünschen sich Tempest und Abstract mehr Nähe, aber auch mehr Abstand, mehr Bewegung und mehr Ruhe, mehr Natur und weniger Verwirrung. Eigentlich ein Mantra-Track fürs neue Jahr, in dem übrigens auch das neue Album von Kae Tempest erscheinen soll. Auf "The Line Is A Curve" soll es darum gehen, Scham, Angst und Isolation loszulassen und sich den Dingen hinzugeben, sagt Tempest selbst.

Pabllo Vittar & Rennan de Penha – Number One

Wenn Pabllo Vittar vor die Kamera tritt, ist ein großer Auftritt garantiert. Die brasilianische Künstlerin legt mit "Number One" ein weiteres futuristisches Meisterwerk ab, das ein Liebesdrama mit gewohnt ansteckenden Tanzeinlagen vereint. Das Rezept sind Baile Funk, Industrial Sounds und Pop, für das sich der brasilianische DJ Rennan de Penha verantwortlich zeichnet. Er hat einst die legendären Baile de Gaiola Parties in Rio veranstaltet und ist damit zum King of Baile Funk geworden. Mittlerweile bespielt de Penha aber längst nicht mehr nur die Favela von Vila Cruzeiro, sondern teilt seinen Sound mit den ganz großen Acts – LGBTQ-Superstar und Pop-Queen Pabllo Vittar darf da natürlich auch nicht fehlen.

Mundo Bita & Emicida – O Amor é Tudo de Bom

Emicida goes Kindermusik – der Rapper gesellt sich zum brasilianischen Ensemble Mundo Bita und verbreitet gute Laune auf soften Tunes der Música Popular Brasileira. Im Video zu "O Amor é Tudo de Bom" bringt er den Kindern so einiges bei: Zum Beispiel, wie man eine Pflanze sät, leckere Gerichte kocht oder Fußball spielt. Dabei steht vor allem eins im Mittelpunkt: die Liebe, Freundschaft und Gemeinschaft zueinander. "O Amor é Tudo de Bom" ist nicht nur ein super Track für Kinder, sondern verbreitet mit seinen positiven Vibes und reichlich Sonne im Gepäck auch bei den Erwachsenen ziemlich gute Stimmung. Ganz schön was los aktuell bei Emicida: Gerade ist seine Samba-Single "São Pixinguinha" erschienen und er wird außerdem Teil des Films "Medida Provisoria" sein.

*Solltet ihr euch betroffen fühlen oder Personen im Umfeld haben, die betroffen sind, kontaktiert bitte umgehend die Telefonseelsorge online oder unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222.

Sollte die Gefahr der Selbst- oder Fremdgefährdung (insbesondere Suizidgefährdung) bestehen, zögert nicht einen psychiatrischen Notdienst oder den Rettungsdienst unter der 112 zu verständigen.

Weitere Informationen zum Thema Mental Health findet ihr auch bei der Deutschen Depressionshilfe.
Bei iFightDepression könnt ihr online eure psychische Gesundheit stärken.

Stand: 14.01.2022, 14:24