Live hören
Jetzt läuft: Gole Yakh von Kourosh

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Rincon Sapiência - Malícia

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Rincon Sapiência appelliert an die Stärke Schwarzer Menschen in Brasilien, Captain Planet und Alsarah reisen in den Sudan und der 13-jährige Keedron Bryant veröffentlicht sein emotionales George-Floyd-Tribut jetzt auch offiziell– das sind unsere fünf Songs der Woche!

Rincon Sapiência - Malícia

Black Lives Matter ist zum globalen Phänomen geworden - auch in Brasilien, wo jährlich mehr als fünfmal so viele Menschen aufgrund von Polizeigewalt sterben, wie in den USA – 80 Prozent davon sind Schwarz. Das riesige Rassismusproblem Brasiliens thematisiert auch Rincon Sapiência mit seinem neuen Song "Malícia". Der Sänger und Rapper aus São Paulo erzählt in seinen Lyrics von der afrobrasilianischen Lebensrealität. Allerdings nicht dramatisch-melancholisch, sondern lebensbejahend mit Afrobeat-Tunes. "Malícia" ist aber vor allem ein Appell an Schwarze Menschen standhaft zu bleiben und gegen systematischen Rassismus vorzugehen. Dem dazugehörigen Video verpasst Rincon außerdem afrikanische Vibes mit Kente-Ästhetik und Masken.

Captain Planet & Alsarah – Ghazal

Eine Reise von der Karibik über Lateinamerika, bis zum Mittleren Osten und Afrika – und das sogar ganz ohne Visa. Das klingt in Zeiten des Corona-Reisestopps ziemlich verlockend. Captain Planet, Weltenbummler mit Wahlheimat in L.A., hat diese Urlaubssehnsucht mit seinem aktuellen Album "No Visa" gestillt – zumindest musikalisch. Mit "Ghazal" machen wir Station im Sudan. Da liegen nämlich die Roots seines Featuregasts Alsarah aus Brooklyn, die mit ihrer Gruppe The Nubatones Folk zwischen Ägypten und Sudan mit Popmusik verschmelzen lässt. Genau so klingt auch "Ghazal", das durch die Dancefloor-Affinität eines Captain Planet zusätzlich mit soften Synths und Elektropop gespickt wurde und so in Ton und Text zu einer Future Nubian Lovestory avanciert.

Keedron Bryant – I Just Wanna Live

Als Keedron Bryants Mutter Ende Juni ihr Handy zückte, um ihren Sohn bei der Performance seines Songs "I Just Wanna Live" zu filmen, haben wohl weder sie noch der 13-Jährige damit gerechnet, welch große Wellen es schlagen würden. Zu sehen und hören ist darin die sehr emotionale Gospel-Version seine George-Floyd-Tributs, in dem der junge Afroamerikaner erzählt, wie es ist, in Amerika Schwarz zu sein. Das Video wurde millionenfach angeklickt. Prominente wie LeBron James, Janet Jackson und sogar Barack Obama haben das Video bis dato geteilt. Jetzt bekommt "I Just Wanna Live" eine offizielle Veröffentlichung mit Pop und Jazz-Arrangements und einem packenden Video, das die Polizeigewalt in den USA thematisiert.

The Limiñanas feat. Nuria – Calentita

Die neue Single von The Limiñanas aus Frankreich macht nicht nur ordentlich Lust auf kühle Drinks am Strand, sondern auch Hunger. Das französische Rock-Duo wirft nämlich in "Calentita" mit so allerlei Köstlichkeit um sich: Calamaris, Bocadillos und Huevo Frito sind nur ein Auszug aus der delikaten Klangreise. Dazu gibt's verzerrte Psych-Rock-Gitarrenriffs, YéYé-Tunes der Sechziger und soulige Drums. "Calentita", der Titel des Tracks, ist ein pfannkuchenartiges Essen aus Gibraltar. Dass Marie und Lionel einen Hang zum Spanischen haben, haben die beiden schon mit der Namenswahl und auf ihren Vorgänger-Alben bewiesen. Diesmal kommt mit Sängerin Nuria aber noch eine waschechte, spanische Komponente hinzu, die mit der natürlichen Abgespacedheit und Leichtigkeit der Limiñanas einen richtigen Underdog-Sommerhit liefert.

Innoss'B – Olandi

Afro Congo – so heißt das musikalische Movement, das Innoss'B ins Leben gerufen hat. Der Sänger aus Kinshasa hat in den letzten Jahren ein ordentliches Tempo in Sachen Releases und Fame vorgelegt und war dafür sogar in diesem Jahr als Best International Act bei den BET-Awards nominiert. Der Preis ging zwar erneut an Burna Boy, aber Innoss'B lässt nicht lange auf sich warten und präsentiert jetzt schon die neue, potenzielle Kost für die Nominierung im nächsten Jahr: "Olandi" ist eine von Afrobeats getriebene Nummer, in der Innoss'B mit einer ganzen Armee vor sich hin tanzt. Der Begriff ist Lingala und beschreibt das starke Gefühl von Selbstbewusstsein das wir fühlen, wenn wir etwas gut gemacht haben – und selbst unsere Kritiker*innen damit in die Knie zwingen.

Stand: 31.07.2020, 16:00