Live hören
Jetzt läuft: Slack Jaw von Sylvan Esso

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Rayvanny – Magufuli Corona

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Es sind harte Zeiten in denen wir uns befinden: Das Coronavirus breitet sich auf dem Globus aus, in vielen Ländern herrscht Ausgangssperre und die Zukunft ist ungewiss. Das ist natürlich auch im Global Pop angekommen - unsere fünf Songs der Woche.

Rayvanny – Magufuli Corona

Kaum ein Land auf der Welt bleibt dieser Tage vom Coronavirus verschont. Auch in Tansania hat sich die Pandemie bereits ausgebreitet und ist ein wichtiges Thema. Deshalb hat Sänger Rayvanny jetzt einen Song geschrieben, der den Menschen in diesen harten Zeiten Hoffnung geben, aber sie vor allem aufklären soll. Die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, ist nämlich vor allem in Ländern mit einem nicht so guten Gesundheitssystem von großer Wichtigkeit. Rayvanny appelliert also an die Vernunft der Menschen, sich an die allgemeinen Vorschriften zu halten und Rücksicht aufeinandern zu nehmen. Im dazugehörigen Video kommt auch Tansanias Präsident John Magufuli zu Wort, der die Bevölkerung zur Vorsicht mahnt.

King Krule – Alone, Omen 3

Alleinsein – das kann für viele die Hölle sein, ist aber auch eine Chance, um zu sich selbst zu finden. Der britische Sänger und Produzent King Krule weiß um die Magie des Alleinseins schon lange. Manchmal muss man sich eben zurückziehen und sich auf das Wesentliche besinnen. Nämlich man selbst. Entschleunigung und Rückzug dienen dazu, den Akku wieder aufzuladen. Und davon handelt auch seine Single "Alone Omen 3". Dabei sollte man aber niemals vergessen: Du bist gerade vielleicht allein, aber du bist nicht allein. King Krule hat den Song geschrieben, nachdem er selbst aus einem dunklen Abschnitt seines Lebens rauskam, und möchte damit einsamen Menschen Mut spenden. Genau die Message, die wir jetzt brauchen!

Danger Dan – Nudeln & Klopapier

März 2020: Die Weltbevölkerung hamstert Nudeln und Klopapier. Das Einzige, das in Zeiten der Quarantäne Mut zu spenden scheint. Warum, weiß keiner so recht. Man fragt sich: Gibt es bei diesen Menschen jetzt jeden Abend Farfalle mit geraspeltem Klopapier? Und doch erwischt man sich auch als Person mit normalem Vorratsverhalten dabei, wie man sich nichts sehnlicher wünscht, als im Supermarkt am Abend eine Packung des weißen Flauschzeugs zu ergattern. Dazu gehört auch Danger Dan, wobei der seinen Reichtum an Nudeln und Klopapier viel lieber gegen einen Spaziergang mit den Liebsten im Berliner Zoo eintauschen würde. Damit trifft er den Nagel auf den Kopf und gibt uns die Ironie und das Augenzwinkern, das wir in ernsten Zeiten wirklich brauchen.

BICEP – Glue

Kein Rave dank Corona – die Straßen und Clubs sind leer. Und wann man wieder zum Tanzen raus darf, ist gerade auch ungewiss. Zu diesem Zustand passt auch das Video von Biceps Track "Glue". Das nordirische Duo nimmt uns in eben jenem nämlich mit zu ehemaligen Rave-Schauplätzen in UK. Wo sich vorher Tausende Menschen der Tanz-Ekstase hingegeben haben, ist heute die Schönheit unberührter Natur zu sehen. Hier weht allenfalls noch ein laues Lüftchen. Aber auch das hat seinen Reiz. Statt Ruhe vor dem Sturm, ist es jetzt in gewisser Weise die Ruhe danach. Bis es wieder losgeht, ist es sicherlich nur eine Frage der Zeit. Zu hören ist "Glue" auf dem selbstbetitelten Debütalbum von Bicep, das 2017 rauskam.

Laurie Anderson & Kronos Quartet – The Water Rises / Our Street Is A Black River

2012 wütete Hurrikan Sandy über Kuba und Teile der USA und richtete riesigen Schaden an. Laurie Anderson, Performance-Künstlerin und Musikerin aus Illinois, hat diese Katastrophe miterlebt und sie in ihren Songs "The Water Rises/Our Street Is A Black River" verarbeitet. Dramatische Geigen stricken hier einen melancholischen und eindringlichen Sound, mit dem sie parallel so einige Fragen aufwirft. Zum Beispiel auch, in welchen Zeiten wir leben und was so eine Katastrophe mit den Menschen und einem Land machen. Entstanden sind die Tracks in Zusammenarbeit mit dem Kronos Quartet aus Seattle. Gemeinsam mit diesem hat Laurie Anderson nämlich 2018 ein Album aufgenommen, das zwischen klassischen Streichern und Piano auch modifizierte Elektro-Sounds vereint.  

Stand: 20.03.2020, 16:00