Live hören
Jetzt läuft: De Alma na Paixão von Yuri Da Cunha feat. C4 Pedro

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Mona Haydar – Good Body

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Mona Haydar liefert eine empowernde Hymne, Maë Defays hält Ausschau von ihrem "Balcony" und Zoufris Maracas besingen das Meer – das sind unsere fünf Songs der Woche.

Mona Haydar – Good Body

Mona Haydar gilt derzeit als die Stimme der in den USA lebenden Muslime – vor allem für Frauen. Mit "Hijab", einem Song, der sich rund um die Vorurteile ihrer Kopfbedeckung drehte, hatte sie 2017 einen Hit gelandet, der im Netz prompt viral gegangen ist. Sie selbst trägt ihre Hijab stolz und ist damit eine echte Ausnahmeerscheinung im US-Musikbiz. Identität, Religion, die Diskriminierung von PoC und Politik bilden die Säulen ihrer unerschrockenen Musik und den Inhalt ihrer kleinen, poetischen Meisterwerke. Eines davon ist "Good Body" – ein Track, auf dem Mona auf arabischen Pop und HipHop-Beats, die Vielfalt und Einzigartigkeit des weiblichen und männlichen Körpers zelebriert - aber gleichzeitig auch Verfechter westlicher Beauty-Standards in die Schranken weist.

Sha Sha feat. DJ Maphorisa & Kabza De Small – Tender Love

Schon seit einigen Jahren ist Charmaine Mapimbiro als Sängerin für so manch südafrikanische Musikgröße im Einsatz. Jetzt ist aus Charmaine aber Sha Sha geworden – die "Beste", was der Name übersetzt heißt. Ein Startschuss und Reminder für sie und alle anderen, dass die Sängerin aus Simbabwe die afrikanische Musikszene von jetzt an im Sturm und Alleingang erobern wird. "Blossom" heißt die Debüt-EP, die im November erschienen ist und mit "Tender Love" ist daraus jetzt eine visuelle Kostprobe erschienen. Auf dramatischen Afrobeats- und Amapiano-Klängen erzählt Sha Sha ihre ganz persönliche Liebesgeschichte. Produziert wurde die EP von DJ Maphorisa und Kabza De Small, die die südafrikanische Musikszene aktuell gefühlt im Minutentakt mit Hits beliefern.   

Maë Defays – Balcony

Maë Defays hält von ihrem Balkon aus Ausschau nach ihrem Traumprinzen: "Balcony" heißt die neue Single der Pariser Sängerin mit der kristallklaren Stimme. Gerade erst ist ihre EP "Whispering" erschienen, mit der Maë uns ihre Lyrics auf Englisch, Französisch und Kreol ins Ohr haucht. Aktuell gilt sie als große Jazz-Soul-Akteurin in der Szene. Der Sound ist verspielt jazzy, aber modern, mit klaren Pop-Einschlägen. So lädt auch "Balcony" mit seinem Sonnenuntergangs-Setting im Video, den Akustikgitarren und Streichern zum Träumen ein. Bei so viel Talent ist es eigentlich auch nebensächlich, dass Maë Defays die Enkelin des französischen Schauspielers Pierre Richard und Tochter von Musiker Olivier Defay ist. Fürs Angeberwissen sei das an dieser Stelle aber auch einmal erwähnt. 

Zoufris Maracas – Sa Majesté La Mer

Einen Sonnenuntergang, mystische Berge und das Meer – oft braucht es nicht mehr, um ein atemberaubendes Video zu zaubern. Zoufris Maracas widmen ihren neuen Track "Sa Majesté La Mer" dem Ozean. Langsam entfalten sich erst die Percussions, dann die Gitarren und Bläser, wie Wellen, die an den Strand gespült werden. Von der sonst so ironisch-anarchischen Stimmung von Zoufris Maracas ist hier kaum eine Spur. Vielmehr fördert "Sa Majesté La Mer" die Gedanken, Melancholie und Ehrfurcht vor der Natur. Komplett auf Politik und Sozialkritik möchte die Pariser Combo aber auch hier nicht verzichten. So thematisiert Leadsänger Vincent Sanchez auch die Flüchtlingsdebatte und richtet einen Appell an die Natur: "Könntest du diese Millionärs-Yachten nicht einfach versenken?"

Ayo – Beautiful

Ende Januar kehrt Ayo mit ihrem neuen Album "Royal" zurück und wird uns bei COSMO Wild Card am 08. Februar in der Essener Philharmonie auch live eine Kostprobe davon geben. Bis dahin schlagen wir uns die Wartezeit mit dem Video zu "Beautiful" rum – ein packende Hymne für mehr Selbstliebe, die mit der souligen Stimme von Ayo garniert wird. Darin erzählt die gebürtige Kölnerin auch von ihren eigenen Erfahrungen rund um ihren Körper. Zum Beispiel, wie sie einst ihre Haare mit Chemikalien glättete, um westlichen Schönheitsstandards zu genügen. Letztlich entschied sie sich aber doch ihren Afro mit Stolz zu tragen und appelliert auch an die Fans, sich so zu akzeptieren, wie sie sind. Untermalt wird die Message von den Storys unterschiedlicher Menschen – sehr bewegend!

Stand: 17.01.2020, 16:00