Live hören
Jetzt läuft: Hey Sparrow von Paeking Lights

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Rosalía - Milionária/Dio$ No$ Libre Del Dinero

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Rosalía macht Millionen, Saronde reisen nach Kenia und Mischa & Monma treffen auf eine finnische Legende - das sind unsere fünf Songs der Woche.

Rosalía - Milionária/Dio$ No$ Libre Del Dinero

Rosalía hat die internationale Musikszene in den letzten Monaten so sehr auf den Kopf gestellt, dass dabei sicherlich so einiges rumgekommen ist. Trotzdem versucht die Spanierin in ihrem neuen Video zu "Milionária" ihr Glück bei einer Quizshow im Siebzigerjahre-Stil. Ungeziefer anfassen, Pfeile werfen und Gelddusche - was man nicht alles macht für den großen Gewinn. Zum ersten Mal singt Rosalía dabei auch auf Katalan. Im zweiten Teil "Dio$ No$ Libre Del Dinero" schlägt die Stimmung allerdings abrupt um und Rosalía betont auf einer melancholischen Flamenco-Pop-Nummer, die Schattenseiten der grünen Scheinchen. Ob sie nur neun Monate nach dem letzten Album "El Mal Querer" mit dem Track jetzt schon ein neues Album einleitet, ist derzeit aber noch nicht klar. 

Saronde feat. Idd Aziz & Blinky Bill - Kilamu

Im Jahr 1950 hat der britische Musikethnologe Hugh Tracey Aufnahmen von traditioneller Musik aus einem Dorf nahe der kenianischen Stadt Mombasa gemacht. Die bilden jetzt die Basis für den neuesten Streich des britischen Produzentenduos Saronde. Dass sie ausgerechnet Idd Aziz als Feature für "Kilamu" ausgesucht haben, kommt nicht von ungefähr: Der Sänger stammt nämlich von der Ostküste Afrikas, an der auch die Aufnahmen entstanden sind. Mit Lyrics auf Mijikenda zollt Aziz also seinen Vorfahren Tribut, während Globetrotter und Sänger Blinky Bill aus Nairobi den traditionellen Aufnahmen einen Hauch Internationalität verpasst. Dazu schweben die beiden in einem animierten Video, das genauso pastellig-soft klingt wie das Percussion- und Gitarrenspiel von "Kilamu".

 Mischa, Monma, Jussi Halme & 6mäki - Funny Funk

Das Internet erleichtert es dieser Tage ungemein, talentierte Künstler unterschiedlichster Sparten und Generationen zusammenzubringen. Genau so war es auch bei Mischa, Monma und Jussi Halme: Erstere gehören zu den vielversprechendsten Nachwuchsproduzent in Finnland, während Halme dort mit seiner fast 40-jährigen Karriere schon längst Legendenstatus erreicht hat. Durch ein Youtube-Kommentar hat das Trio schließlich zusammengefunden und es hat gleich gefunkt. Das Resultat der digitalen Begegnung ist eine Neuauflage von Jussis bereits 1983 erschienenen "Funny Funk", der mit dem Input von Talkbox-Artist 6mäki noch ordentlich G-Funk-Vibes verpasst bekommt.

Habibi - Zina

Warum Reggaeton nur auf Spanisch, wenn auch noch Französisch und Arabisch dazu passt? Das hat sich auch Sänger und Produzent Anass el Bouainbi aka Habibi aus Barcelona gedacht, der Wurzeln im Maghreb hat und das auch in seiner Musik mit einbringt. Schon als Kind träumte er davon, Sänger zu werden und hat selbstgeschriebene Texte auf alte Backstreet Boys und Bob Marley Kassetten aufgenommen. Inzwischen konnte er sich diesen Traum erfüllen. Mit "Zina" hat er einen Banger für die Reggaeton-Summer-Playlist geschneidert, der sich sehen lassen kann: Samba-Elemente, Trompeten, Trap und traditionell-arabischer Gesang sorgen für reichlich gute Laune und heben den klassischen Reggaeton auf ein ganz neues Level. Im Video unter Palmen versucht Habibi derweil seine Angebetete rumzukriegen.

 Gérald Toto - Sway

Im letzten Winter hat Gérald Toto mit "Sway" ein Album veröffentlicht, das uns mit afrokubanischen Akustikklängen über die kalte Jahreszeit hinweg getröstet hat. Aber auch im Sommer lässt es sich wunderbar zu den Tunes des Parisers mit Wurzeln in der Karibik träumen, weshalb der Titeltrack der Platte jetzt noch mit einem Video versehrt wurde. "Sway" steht dabei für die wellenartige Bewegung und fordert dazu auf, sich einfach mal mitreißen zu lassen. Fast schon meditativ wirken die gewaltigen Naturbilder aus Wellen, Sternen und Wolken, die Gérald dafür ausgewählt hat. Sanfte Dreampop-Klänge mit Gitarren und Percussions und mystischen Phantasielyrics: Zu jeder Jahreszeit der beste Soundtrack für den mentalen Kurztrip!

Stand: 05.07.2019, 11:00