Live hören
Jetzt läuft: NEU Ishq Farzi von Jannat Zubair Rahmani & Ramji Gulati

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

FKA twigs - Cellophane

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Eine Tanzeinlage von FKA twigs, neuer Sound von Noraa und Postimpressionismus von Sônge - das können unsere fünf Songs der Woche.

FKA twigs - Cellophane

Bei Instagram hatte FKA twigs uns in den letzten Monaten schon an ihren neuerworbenen Poledancekünsten teilhaben lassen. Alles andere als schmuddelig, sondern gewohnt kunstvoll, präsentiert sie diese jetzt in ihrem neuen Video "Cellophane". Anmut, Grazie, Perfektion und Verletzlichkeit in Stimme und Ausdruck kommen hier zum Vorschein - ein Overload an Emotionen. "Cellophane" ist die erste Veröffentlichung von Twigs seit drei Jahren, nachdem sie sich einer schweren Operation unterziehen musste. Das Tanzen half ihr bei der Heilung. Und vielleicht kommt ja bald auch schon das nächste Album.

Noraa - Lie To Me

Fast hätten wir Noraa nicht wiedererkannt, als wir ihre neue Single "Lie To Me" gehört haben. Die Sängerin aus Köln hat sich musikalisch ganz neu erfunden: Der Akustik-Sound ist poppigen Synth-Klängen gewichen, die Stimme ertönt statt angeraut jetzt hell und klar. Der Soul ist aber natürlich geblieben. Aufgenommen wurde "Lie To Me" bei einer Session in London und ist ein klassischer Beziehungstrack, der vom Lügen in Lieb- und Freundschaft erzählt. Definitiv eine Kandidatin für die Sommerplaylist!   

Simi - Ayo

Simi gehört aktuell zu den spannendsten Sängerinnen der nigerianischen Musikszene. Abseits vom nach vorne preschenden Afrobeats-Hype, hat sie für sich eine viel smoothere Nische entdeckt. Seichter Afropop, ein bisschen Folk und Afro-Soul - das vereint sie auf ihrem dritten Album "Omo Charlie Champagne". Dazu Lyrics auf Yoruba, die im Fall ihrer Single "Ayo" an einen pastellfarbenen Sonnenuntergang erinnern. Die langerwartete Platte hat sie übrigens ihrem Vater gewidmet, der 2014 verstorben ist und Charles bzw. kurz Charlie hieß.    

Sônge - Crépuscule des Dieux   

Eine bunten Welt aus Wildkatzen, Papageien und tropischen Pflanzen - das ist das neue Video von Sängerin Sônge aus Brest. Die Französin ist für ihren postimpressionistischen Style bekannt, den sie musikalisch wie visuell verarbeitet. R'n'B und Elektro-Pop treffen bei "Crépuscule des Dieux" auf hippe Collagen. Dazu dreamy-melancholische Vocals und das Gesamtkunstwerk ist fertig. Dass die Musikpresse Vergleiche zu Santigold, M.I.A oder FKA twigs schlägt, kommt nicht von ungefähr - es könnte allerdings auch schlimmer sein.

Aziz Sahmaoui - Nouria

Aziz Sahmaoui ist der Meister der Fusion: Wie kein Zweiter vereint der Marokkaner die Sounds des Maghreb mit zeitgenössischem Jazz. Mit seinem aktuellen Album "Poetic Trance", das im Januar erschienen ist, hat sich der Mitbegründer des Orchestre National de Barbès allerdings noch einmal selbst übertroffen. Es ist die perfekte Symbiose aus Gnawa, Pop, Rock und Reggae - ein Balanceakt zwischen Afrika, Europa und dem Rest der Welt. Natürlich auch wegen seiner Band University of Gnawa. So kommen bei "Nouria" Dubtunes, E-Gitarren und Gimbri zusammen.           

Stand: 26.04.2019, 15:00