Live hören
Jetzt läuft: Chained to the rhythm von Katy Perry feat. Skip Marley

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Der Musiker Ade Bantu mit Musikern auf der Straße in Lagos

Fünf Songs, die die Welt jetzt braucht

Adé Bantu für Naija, Mateo Kingman erzählt fesselnde Geschichten und Moonaya ist Senegals Queen Latifah – unsere fünf Tracks der Woche!

Mateo Kingman - Religar

Düstere Stimmung im neuen Video von Mateo Kingman. Der Sänger aus Ecuador erzählt mit seiner Single „Regilar“ eine sehr spezielle Geschichte. Er singt von einer Gruppe Jugendlicher in einer Aussteigerkommune, geprägt von Verletzungen und Ängsten. Sie bilden eine neue Familie, finden neuen Zusammenhalt – dafür steht auch der Titel „Regilar“. Das Stück ist der Teaser für das im nächsten Jahr erscheinende Album.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Octavian – Here Is Not Safe

Anderthalb Monate nach „Spaceman“ ist der Hype um UK’s Finest Octavian kein bisschen abgeklungen. Seine Dance-Hymne „Here’s Not Safe“ ist gerade mit einem Video ausgestattet worden. Aus melancholisch-treibenden Basslines erhebt sich der Track zum 808-getränkten Dancehall-Tune. Definitiv was für den Samstagabend, aber auch den Morgen danach!

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Bantu - Ká Máa Dúpẹ́

Ade Bantu und seine Band nehmen uns im neuen Video "Ká Máa Dúpẹ́" mit in die nigerianische Stadt Abeokuta, den Geburtsort von Fela Kuti. Die zweite Nummer vom kommenden Album "Agberos International" verbreitet mit smoothen Afrobeat-Sounds und Chorelementen eine ganz besondere Message: "Dieses Lied ist den Menschen von Nigeria gewidmet, denn sie geben nie auf"

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Moonaya - Qui

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Kafe Hu - Yeyeyeyeye

In China gilt Chengdu als Hochburg des Trap. Der sichuanesische Dialekt der Region soll sich besonders gut für sprachakrobatische Angelegenheiten eignen. Kafe Hu erzählt auf seinem neuen Track "Yeyeyeyeye" (oder: "夜夜夜夜夜") von seinem Struggle als Rapper –finanziell wie künstlerisch.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 02.11.2018, 14:58