Live hören
Jetzt läuft: pour up von Yaya Bey feat. DJ Nativesun
Cover:  Rihanna mit Umbrella

Global Pop News 25.01.2023

Rihanna & Tems für einen Oscar nominiert

Stand: 25.01.2023, 10:06 Uhr

Rihanna & Tems für einen Oscar in der Kategorie "bester Song" nominiert | Offener Brief an Olaf Scholz: Initiative fordert Hilfe für Musiker:innen in Afghanistan | Thomas Bangalter von Daft Punk mit neuem Solo-Album | Unsere News aus der Welt des Global Pop.

Von Kai Brands

Rihanna & Tems für einen Oscar in der Kategorie "bester Song" nominiert

Auch die Welt des Global Pop hat gestern hingehört, als die Nominierten für die 95. Oscar-Verleihung bekanntgegeben wurden. Unter den fünf ausgewählten Songs in der Kategorie "Original Song" ist auch "Lift Me Up" von Rihanna. Der Song ist Teil des Soundtracks zu "Black Panther: Wakanda Forever", Rihannas "Comeback"-Song nach sechs Jahren ohne Musik-Output und ihre erste Oscar-Nominierung. Gleichzeitig mitnominiert ist auch die gefeierte Musikerin und Produzentin Tems aus Nigeria, die für das Songwriting zuständig war.

Eine weitere in der Kategorie für den besten Filmsong ging auch nach Indien. "Naatu Naatu" heißt der Track zum Action-Drama "RRR". Gesungen wird auf der indischen Sprache Telugu, die im Südosten von Indien verbreitet ist. Der indische Komponist M.M. Keeravaani hat den Song geschrieben. Für seine Kompositionen hat er in Indien schon etliche Preise gewonnen. Von der Oscar-Nominierung zeigen sich die Film-Verantwortlichen begeistert: "Wir haben Geschichte geschrieben."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Der letzte indische Song, der in der Kategorie gewonnen hat war "Jai Ho" zum Film "Slumdog Millionaire", der allerdings eine britische Produktion war. Bei den Golden Globes vor zwei Wochen hat "Naatu Naatu" in der gleichen Kategorie bereits gewonnen. Auch Lady Gaga ist u.a. nominiert. Sie hat 2019 schon einen Oscar bekommen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Neben der Kategorie des "besten Filmsongs" geht es bei den Oscars auch um den "Original Score" - also die beste Filmmusik. Hier, wie auch in vielen anderen Kategorien, ist die Neuverfilmung von "Im Westen Nichts Neues" aus Deutschland nominiert. Die Musik kommt vom Komponisten Volker Bertelmann. Auch das US-amerikanische Experimental-Trio Son Lux ist nominiert für die Musik zum anderen vielfach nominierten Film: "Everything Everywhere All at Once”.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die Oscarverleihung findet am 12. März in Los Angeles statt.

Offener Brief an Olaf Scholz: Initiative fordert Hilfe für Musiker:innen in Afghanistan

Vor rund anderthalb Jahren haben wieder die militant-radikal-islamistischen Taliban in Afghanistan die Macht übernommen. Gerade auch Musikschaffende sind unter ihnen seitdem Gefahr. Denn Musik zu machen oder zu hören ist verboten. Betroffenen Menschen drohen Gefängnis, Folter oder sogar der Tod. Manche Musiker:innen wie die Sängerin Zahra Elham in Australien oder das Afghanistan National Institute of Music in Portugal, haben es aus Afghanistan herausgeschafft und sind in diesen Ländern aufgenommen worden. NGOs wie Amnesty International oder Artistic Freedom Initiative machen weiter auf die Lage der Menschen und auch speziell Musikschaffenden in Afghanistan aufmerksam.

Aktuell ist auch die Initiative "Save Kabul Musicians" aus Deutschland weiter diesbezüglich aktiv und fordert mehr Unterstützung von der Politik. Zuletzt hat sie einen offenen Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz verfasst.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Darin fordern sie vor allem, dass Deutschland Betroffene aus der Musikbranche aufnimmt und haben eine entsprechende Petition gestartet. Ende 2021 hat sich die Initiative gegründet und besteht aus Freiwilligen. Grundsätzlich fordern sie Hilfe für Betroffene - explizit geht es dabei auch um die "Kabul Musicians". Das ist eine Gruppe von Musiker:innen, die noch in Afghanistans Hauptstadt sind und unter der Taliban-Herrschaft eben aus den genannten Gründen in Gefahr sind.

In einem aktuellen Artikel der taz sagt der Musiker Yama Ahadi, einer der "Kabul Musicians", der nach Deutschland kommen konnte: "Die deutsche Regierung sollte denen helfen, die gerade dringend Schutz brauchen. Dazu zählen auch Kunst- und Kulturschaffende." Ahadi soll laut der Initiative einer von drei "Kabul Musicians" sein, die in Deutschland aufgenommen worden sind. Der Initiative geht es auch um den Erhalt der afghanischen Kultur. Im Brief schreiben sie: "Wir alle dürfen den Verlust Afghanischer Kultur nicht zulassen und das musikalische Vermächtnis Afghanistans nicht verlieren." Deshalb fordern sie neben der Aufnahme der Menschen auch, dass Afghanische Musik von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wird.

Thomas Bangalter von Daft Punk mit neuem Solo-Album

Das französische Duo Daft Punk hat mit ihrem Sound die elektronische Musikszene seit den 90ern geprägt. Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo a.k.a. Daft Punk gelten als Pioniere des French House. 2021 haben sie die Band-Auflösung bekanntgegeben. Jetzt hat Thomas Bangalter sein erstes Solo-Album seitdem angekündigt. "Mythologies" heißt es und ist die Musik zum gleichnamigen Ballettstück von Choreograph Angelin Preljocaj, für das Bangalter die Sinfonie-Orchestermusik komponiert hat. Im vergangenen Jahr ist das Stück in Frankreich vorgestellt worden.

Grundsätzlich kennt sich Bangalter auch mit Solo-Arbeiten - auch für andere Bereiche. So hat er etwa Filmmusik komponiert. 2002 lieferte er zum Beispiel den größten Teil des Soundtracks für den umstrittenen Film "Irréversible" von Gaspa Noé. Für dessen Psycho-Horror-Tanz- und –Musikfilm "Climax" von 2018 hat er ebenfalls Lieder beigesteuert. Bald soll also Bangalters aktuelle Orchester-Musik auch außerhalb des Ballettstücks zu hören sein. Am 7. April soll das Album erscheinen.