Lucas Santtana und Flavia Coelho linsen um die Ecke

Global Pop News 24.11.2022

Lucas Santtana und Flavia Coelho scherzen über Insta-Yoga-Macher

Stand: 24.11.2022, 10:10 Uhr

Singleauskoppelung aus dem neuen Album von Santtana | Neue Details zum Fake-HipHop-Store | Entstehung von Stormzy-Album auf Osea Island | Unsere News aus der Welt des Global Pop.

Von Bamdad Esmaili

Lucas Santtana und Flavia Coelho scherzen über Insta-Yoga-Macher

Der brasilianische Singer/Songwriter Lucas Santtana bringt bald sein neues Album raus. Eine erste Single daraus gibt es jetzt schon: "Muita Pose, Pouca Yoga" oder auf Deutsch: "Viel Pose, wenig Yoga" singt er gemeinsam mit der Sängerin Flavia Coelho. Sie nehmen Menschen aufs Korn, die bei Instagram Yoga machen. Der Songtext ist zusammengesetzt aus kurzen Sätzen, basierend auf bekannten politischen oder sozialen Slogans, die ein Filmemacher in Salvador de Bahia an Wände postet. Lucas Santtana hat einige dieser Slogans gesammelt und zu einem Songtext verarbeitet. Humorvoll werden Fragen zu Politik und Verhalten gestellt. Im Video sieht man, wie Lucas Santtana und Flavia Coelho mit einem Eimer Klebstoff und Pinsel losziehen und in Paris Plakate kleben. Das Album von Lucas Santtana wurde während der Pandemie in Paris aufgenommen. Die Platte heißt "O Paraiso"; mit sanften brasilianischen Klängen, Jazz und Electronica appeliert er an die Menschheit: "Das Paradies existiert im Hier und Jetzt, auch wenn es verwundern mag" sagt Santtana und weiter: "Wir alle tragen eine Mitverantwortung für seine sich beständig verändernde Gestalt und sein Überleben". Am 13. Januar erscheint "O Paraíso".

Neue Details zum Fake-HipHop-Store in London

In London gab es ein Fake-HipHop-Store, der von Undercover-Polizisten betrieben wurde. Jetzt gibt es neue Details dazu. Zur Vorgeschichte: 2010 gab es einen Plattenladen im Norden Londons, die Boombox. Im Laden gab es auch ein Aufnahmestudio, wo man für zehn Pfund die Stunde Songs aufnehmen konnte. Schon 2016 wurde bekannt, dass der Plattenladen als Staffage benutzt wurde, um Undercover in der Gang-Szene zu ermitteln.
Die Undercover-Operation hat zu 37 Verhaftungen geführt. Der Angolaner Orlando Chinhemba ist einer, der damals verhaftet wurde. Jetzt hat er sich erstmals öffentlich geäußert. Er war damals 20 Jahre alt und voller Bewunderung für die Boombox Betreiber. Sie hätten ihm Studio-Aufnahmen,  die er sich nicht hätte leisten können, bezahlt. Einer der angeblichen Boombox-Beschäftigten hätte ihn gebeten, fünf Gramm Heroin für einen Freund zu besorgen. Diese, von den Undercover-Polizisten initiierte Straftat, hätte letztlich zu seiner Verhaftung geführt. Chinhemba betont, dass er die Arbeit der Polizei generell nicht verurteilen will, allerdings hält er die fünfzehn Monate, die er im Gefängnis gesessen hat, für übertrieben.

Stormzy

Entstehung von Stormzy-Album auf Osea Island

Fans zählen die Minuten. Am Freitag erscheint  das 3. Album von Stormzy "This Is What I Mean". Der britische Grime-Rapper hat jetzt mehr Details zur Platte veröffentlich. Der Star der Grime-Szene hat zwei Brit Awards und zwei Mobo Awards gewonnen. Zu seinem neuen Album gab er bekannt, welche Gäste drauf sind. Etwa der britische Sänger und Mercury Prize Gewinner Sampha oder die britische Rapperin Ms Banks mit nigerianischen und ugandischen Wurzeln. Er hat viele afrikanische Artists eingeladen. Stormzy verät, wie das Album aufgenommen wurde. Es sei größtenteils in einem "Stormzy-Musikcamp" entstanden, auf der britischen Insel Osea Island, knapp zwei Stunden von London entfernt. Stormzy sagt: "Wenn man von Musikcamps hört, klingen sie immer intensiv und düster" und erzählt weiter: "Die Leute sagen: 'Wir müssen ein Album machen' "Wir müssen ein paar Hit-Platten machen." Auf der Insel habe ein Gefühl von Freiheit geherrscht. "Wir haben nicht immer Musik gemacht. An manchen Tagen haben wir Fußball gespielt oder sind herumgelaufen und haben Fotos gemacht. Und das Nebenprodukt dazu war sehr schöne Musik".