Live hören
Jetzt läuft: Azucar von Eddie Palmieri's La Perfecta Orchestra
David Walters

Global Pop News 20.05.2022

Neuer Song von David Walters: "No One"

Stand: 20.05.2022, 13:18 Uhr

Song auf Kreol gesungen | Filmkomponist Vangelis verstorben | Tice fordert in ihrem neuen Track "Loyalität" | 47Soul ehren erschossene Journalistin | CKay & Silly Walks veröffentlichen gemeinsamen Track "Maria" | Neuer Song "Telfar" von Ronehi & SGaWD | Nicola Cruz überrascht mit neuem Track |  Judeline veröffentlicht "En el cielo" | Il Civetto aus Berlin bringen neues Album raus| Filmkomponist Vangelis an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben | Unsere News aus der Welt des Global Pop.

Von Anna Kravcikova & Marc Mühlenbrock

Neuer Song von David Walters: "No One"

David Walters aus Frankreich ist vielfältig begabt: Fast wäre er als Leichtathlet durchgestartet, dann stand er lange als TV-Moderator vor der Kamera und heute ist er Musiker. Er ist in Paris geboren, aber seine Eltern kommen aus der Karibik. Auch auf „No One“ singt er auf Kreol aus Martinique. Über den Song sagt er: "In 'No One' geht es darum, seinen Instinkten und Wünschen zu folgen und sonst auf niemanden zu hören. Dieses Gefühl der Freiheit ist mir sehr wichtig."

Er bezeichnet sich selber als Weltbürger und das zeigt sich auch in seinem Sound: Er macht einen genialen Mix aus Elektronik, Soul oder auch mal Akustik-Folk. Gerade ist er von Marseille ins englische Sheffield gezogen. Er arbeitet dort an seinem neuen Album und wird unterstützt von Tom Excell. Das ist einer der spannendsten Produzenten der UK Jazz Szene zurzeit. Er ist bekannt für seine Arbeit mit Nubiyan Twist oder Onipa. David Walters ist fasziniert von der Musikszene in England, einem Land des musikalischen Dialogs: "England war schon immer ein Land des musikalischen Dialogs und der Begegnungen. Fela Kuti ist nach London gekommen, genauso wie Jimi Hendrix. David Bowie war dort zuhause. Und es wurde Musik aus der ganzen Welt empfangen. Dazu steht England für die Kultur der Popmusik - wie die Beatles und all diese großen Bands. Es gibt dort eine einmalige Musikkultur mit außergewöhnlichen Klangfarben und verrückten Musikmenschen. Es macht mir große Freude dort zu arbeiten, weil es mich auch aus meiner Komfortzone herausholt."

David Walters hat sein Team in England also erweitert. Er arbeitet immer noch mit seinem Weggefährten Bruno Patchworks, Produzent und Tausendsassa aus Lyon. Der bringt hier seine luftigen Disco Grooves mit rein in den Song. Dazu kommen afrokaribische Sounds. Und das hört man besonders gut im Percussion Solo gegen Ende des Songs – Ein echtes Highlight!

Sein letztes Album war mit   David Walters ist Multiinstrumentalist und setzt seine Skills auch live gekonnt ein – als Ein-Mann-Orchester an den Keys und Drums feuert er Loops und Samples ab. Die furiose Live-Show könnt ihr am 18. Juni beim COSMO Festival im Dortmunder JunkYard erleben.

Filmkomponist Vangelis verstorben

Der griechische Musiker ist schon am Dienstag in Frankreich gestorben, das gaben griechische Behörden jetzt bekannt. Der 79-Jährige erlag den Folgen einer Corona-Infektion. In Griechenland war er ein Volksheld, Premierminister Kyriakos Mitsokakis drückte sein Beileid aus. Vangelis galt als einer der wichtigsten Filmmusikkomponisten Hollywoods. Auch in Deutschland war er sehr populär. Das lag vor allem daran, dass sein Song "Conquest of Paradise2 die Einmarschmusik von Boxer Henry Maske war und deswegen 1994 zur Nummer 1 der deutschen Single-Charts wurde, zwei Jahre nachdem das Stück auf einem Soundtrack zum gleichnamigen, eher unbekannten Film erschien.

 "Ich hatte das Glück, dass ich einige Hits gelandet habe. Diese Hits gaben mir die Möglichkeit, mein Equipment und mein Studio aufzubessern, um das zu machen, was ich wirklich wollte. Andererseits waren diese Hits aber auch ein Hindernis, weil die Leute von mir mehr davon erwartet haben." Vangelis war Autodidakt, hat sich selber das Spielen der Instrumente beigebracht und mit diesem Entdeckergeist ist er auch ans Musikmachen herangetreten. Heute noch wird Vangelis verehrt für seine experimentellen Tracks mit der Band Aphrodite’s Child zur Hochphase der Psychedelic Music Ende der 60er. Am Mikro der Band stand der in Deutschland ebenfalls bekannte griechische Sänger Demis Roussos.

In der ganzen Welt berühmt geworden ist Vangelis aber dann, als er die Synthesizer für sich entdeckt hat. Er hat sich Anfang, Mitter der 70er auf seine Solo-Karriere konzentriert und war – immer vorwärtsdenkend – total begeistert von neuartiger, elektronischer Musik. 23 Solo-Alben hat er veröffentlicht. Heute wird er vor allem als Filmmusik-Komponist gefeiert, obwohl er nur zehn Soundtracks und Film-Scores produziert hat. Sein Renommée verdankt er noch zwei weiteren, ewigen Klassikern: Dem Soundtrack zum dystopischen Science-Fiction Kultfilm "Blade Runner" von Ridley Scott und dem zum 20er Jahre Sportlerdrama "Chariots of Fire – Die Stunde des Siegers". Der Film ist heute vor allem bekannt für Vangelis‘ Musik. Für die erhielt der Grieche 1982 einen Oscar.

Tice fordert in ihrem neuen Track "Loyalität"

Tice ist Rapperin aus Düsseldorf mit Roots in der Türkei, "Loyalität" heißt ihr neuer Song. Denn die ist Tice wichtig: "Loyalität ist für mich ein unausgesprochenes Gesetz zwischen Freunden und Familie. Das bedeutet, dieselben Wertvorstellungen zu haben, diese zu vertreten, zu vermitteln. Und auch diese Grundlage zu schaffen, die man von seinem Gegenüber einfordert. Das bedeutet für mich Loyalität: Integrität, Vertrauen, Anerkennung. Quasi Zusammenhalt."

Tice feiert die Loyalität aber nicht nur - sie fordert sie ein. Es ist ein selbstbewusster Rap-Track mit harten Lines - Tice gelingt es hier sehr gut, aggressiv rüberzukommen. Sie selbst sagt, ihre größten Inspirationen in ihrer Teenagerzeit waren aus Deutschland Azad und aus den USA Tupac - also beides eher klassische 90er/00er Street-Rap-Schule. Dazu passt auch das roughe Gitarren-Instrumental von ihrem befreundeten Produzenten Digital Clue.

Eine weitere Inspiration zieht Tice aus ihrem eigenen Leben: Sie musste HipHop lange in den Hintergrund stellen, auch weil sie ein Knebelvertrag mit einem Label dazu zwang, nicht selbst veröffentlichen zu dürfen. Seit ein paar Jahren veröffentlicht sie nun selbst, im Laufe des Jahres soll auch ein neues Album kommen. Vorher kann man Tice live erleben: Beim COSMO Festival im Juni im Dortmunder JunkYard.

47 Soul ehren erschossene Journalistin

"Shireen" heißt der neue Song der palästinensischen Band 47 Soul. Ein Song mit Message und ernstem Hintergrund, der aber auch sehr catchy und poppig klingt. 47 Soul haben für sich selber eine einzigartige Genre-Mischung gefunden, für die "Shireen" ein Paradebeispiel ist. Mit repetitiven Elementen, die es eigentlich bei elektronischer Musik oder bei Rock-Riffs gibt, mit abgewandeltem Dabke-Rhythmus, der traditionellen Musik aus den arabischen Ländern rund ums Mittelmeer, und mit einer souligen Anmutung des Gesangs nach ihrem Vorbild Marvin Gaye.

Von dem großen Soul-Star der 70er haben sich 47 Soul auch inspirieren lassen, was die sozialkritischen Aussagen in ihren Songs angeht. In "Shireen" sollte es laut Band eigentlich ganz allgemein gehen um den täglichen Struggle palästinensischer Frauen in Jerusalem und in ganz Israel. Und um den inneren Konflikt, Hilfeleistungen und Reparationszahlungen om selben Staat zu bekommen, der das eigene Leben auch einschränkt.
Der Song sollte eigentlich letztes Jahr schon rauskommen, wurde aber wegen der Pandemie auf dieses Jahr verschoben. Und dann holte die Realität die Kunst ein, es kam es zum tragischen Todesfall der Al-Jazeera-Journalistin Shireen Abu Aqla, die von Schüssen getroffen wurde, als sie über einen israelischen Militäreinsatz berichten wollte. 47 Soul haben ihr den Song deswegen gewidmet.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ckay X Silly Walks - Maria

CKay & Silly Walks veröffentlichen gemeinsamen Track "Maria"

Der nigerianische Musiker und Produzent CKay hat mit "Love Nwantiti2 sämtliche Rekorde gebrochen, ist auf TikTok viral gegangen und hat eine Milliarde Streams auf Spotify erhalten. Jetzt gibt es Neues von ihm: Er hat sich mit dem Hamburger Reggae-Soundsystem Silly Walks zusammengetan. Silly Walks gibt es schon seit Anfang der 90er Jahre, sie sind Pioniere der europäischen Soundsystem Szene und haben Roots Reggae und Dub in Deutschland groß gemacht. Ihr nächstes Album "Forward" kommt im Juli raus und soll in Richtung Afrobeats gehen. Dafür haben sie sich niemand geringeren als den Afrobeats Superstar CKay mit an Bord geholt. Noch vor seinem Hit sind sie durch eine nigerianische Bekannte auf ihn aufmerksam geworden und waren direkt große Fans: "CKay ist ein besonders talentierter junger Künstler, großes Songwriting-Talent,  wahnsinniges Gespür für Melodien. Und eine ganz eigene Gesangstechnik: Er geht nämlich ganz nah ans Mikrofon, singt ganz leise, und dadurch hat die Stimme etwas sehr persönliches, sehr fein nuanciertes, das ihn auch so besonders macht." Heute ist ihre gemeinsame Single "Maria" rausgekommen: Ein erfrischender Liebessong. CKay singt über seine Liebe und Bewunderung für eine Frau und vergleicht ihre Wirkung mit Drogen wie Ecstasy oder Kokain. Die Hook bleibt im Kopf und macht Lust auf den Sommer und das kommende Album!

Neuer Song "Telfar" von Ronehi & SGaWD

Ronehi ist Musikproduzent aus Nigeria. Die Rapperin SGaWD kommt auch aus Nigeria, hat aber zwischenzeitlich in Miami Meeresbiologie und Jura studiert. Heute lebt sie wieder in Nigeria, da die pulsierende Musikszene in Lagos sie in ihren Bann gezogen hat. Sie legt sich nicht auf ein Genre fest und rappt auf Hip Hop Beats, RnB-Songs oder EDM-Tracks. Ihr neuer Song „Telfar“ ist ein elektronisch-poppiger Uptempo-Track. Thematisch geht es um die Handtaschenmarke „Telfar“ aus New York. Mit einem Preis ab 300 Euro ist sie angeblich die günstigste It-Bag der Welt.

Nicola Cruz überrascht mit neuem Track "Surface Tension"

DJ und Produzent Nicola Cruz aus Ecuador hat eine neue Single rausgebracht. „Surface Tension“ ist ein Club-Track: Weniger sphärisch angehaucht als die Vorgänger-Alben, dafür umso elektronischer. Der fünfminütige Track hat einen treibenden Beat und nach dem Intro setzen auch Vocals ein, die ganz anders sind als die rituellen Gesänge auf seinem letzten Album. Sehr interessante Entwicklung.

Judeline veröffentlicht "En el cielo"

Der Titel bedeutet so viel wie "Im Himmel" auf spanisch und aus Spanien kommt auch die Künstlerin Judeline. Aufgewachsen ist sie in Andalusien, im Süden von Spanien, und so klingt auch ihre Musik: sonnig und erfrischend. Ein softer Reggaeton-Beat, dahingehauchte Lyrics und elektronische Elemente schaffen eine verträumte Soundkulisse. Auch das Video ist wie hinter Wolken gefilmt, in pastelligen Tönen sieht man  animierte Traumsequenzen.

il civetto - spaeti del sol

Il Civetto aus Berlin veröffentlichen Album "Späti del Sol"

Der Albumtitel "Späti del Sol" kommt daher, weil der Späti um die Ecke für die Band ein besonderer Ort für Begegnungen während der Pandemie war. Draußen vor dem Späti haben Il Civetto auch einige Songs für das neue Album geschrieben. Besonders wichtig ist der Band der Song „Andere Welt“. Darin geht es um einen Traum, eine Utopie von einer besseren Welt. Gleichzeitig stellt der Text die aktuelle Realität dar: Klimakrise, Moria, Kapitalismus, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Es ist der letzte Song auf ihrem neuen Album und Leon von Il Civetto hat uns erzählt, warum das so wichtig für sie war: "Wir haben diesen Song ganz bewusst als letzten Song vom Album gewählt, weil wir das Gefühl haben, man entlässt die Zuhörerinnen in ein Gefühl von 'Wir können von einer anderen Welt träumen, aber wir müssen rausgehen und die Welt verändern.'" Das Album von Il Civetto ist heute am 20. Mai rausgekommen.