Live hören
Jetzt läuft: Rehab von Amy Winehouse

Corona-Update für europäische Musik-Szene

Feiernde Menschen in einem Club

Global Pop News 13.09.2021

Corona-Update für europäische Musik-Szene

Von Anne Lorenz

In Europa werden ganz unterschiedliche Corona-Kurse gefahren | MTV Video Musik Awards verliehen | Ckay stellt Shazam-Rekord auf | Unsere News aus der Welt des Global Pop.

Corona-Update für europäische Musik-Szene

Die Corona-Situation sieht für die Musik-Szene in Europa aktuell ganz unterschiedlich aus. In den Niederlanden wurde am Wochenende zum Beispiel wieder demonstriert. Unter dem Motto – "Unmute US". "Stellt uns den Ton wieder an" fordern Musiker, DJs, Veranstalter und Musik-Fans -   Zehntausende sind auf die Straße gegangen. Schon zum zweiten Mal. In verschiedenen holländischen Städten. Unter anderem in Maastricht, Den Haag oder Amsterdam. Schon im Juni haben dort die Clubs ja wieder kurzzeitig geöffnet . Dann kam die Notbremse wegen steigender Infektions-Zahlen. Und jetzt soll bis November Ruhe sein. Dagegen protestieren viele Niederländer.

Innerhalb des Vereinigte Königreichs werden was die Corona-Regeln für Clubs und Veranstaltungen angehen, ziemlich unterschiedliche Kurse gefahren. In Schottland zum Beispiel wurde die 1G Regel eingeführt. Dort darf man ab Oktober nur noch mit Impfpass in die Disco. Bis dahin sollen alle Erwachsenen die Möglichkeit bekommen haben, sich zwei Mal impfen zu lassen. Und der Impfpass ist dann ab 18 Jahren obligatorisch für Clubs, Konzerte, Eventorte und Sportveranstaltungen. Anders bei den Nachbarn in England, dort hat die Regierung sich gerade genau GEGEN so eine Regelung entschieden.

Richtig locker sieht es seit dem Wochenende in Dänemark aus. Dort wurden alle Beschränkungen aufgehoben. Bei einem Konzert in Kopenhagen haben gestern 50.000 Musikfans ausgelassen gefeiert. Ganz komisch diese Bilder zu sehen: Dicht an dicht, ohne Maske, ein Meer aus Handy-Lichtern. Man muss allerdings dazu sagen: Dänemark hat eine besonders hohe Impfquote. Mehr als 83 Prozent der Bürgerinnen und Bürger über zwölf Jahren sind dort schon fertiggeimpft.

Die Sängerin Olivia Rodrigo steht allein auf einer Bühne und singt ihren Song "Drivers License"

MTV Video Music Awards

In New York wurden heute Nacht die VMAs verliehen, die berühmten MTV Video Music Awards. Zu den Abräumern des Abends gehört Olivia Rodrigo. Mit gerade mal 18 Jahren ist sie mit ihrem Song "Drivers License" Anfang des Jahres viral gegangen. Und für den hat sie bei den VMAs jetzt auch den Preis für den „Song des Jahres“ mit nach Hause nehmen können. Zwei weitere Trophäen gab es für sie noch Oben drauf. Großer Applaus für die Newcomerin im Barclay Center in Brooklyn. Olivia Rodrigo war zuletzt ja auch noch im Weißen Haus zu Gast, als Schirmherrin von Präsident Bidens Corona-Impf-Kampagne. Außerdem wurde dieses Jahr bei den VMAs Jubiläum gefeiert: 40 Jahre gibt es den beliebten Musikpreis jetzt schon. Und nachdem letztes Jahr wegen Corona alles anders ablaufen musste, durften dieses Jahr auch wieder Zuschauer bei der Verleihung dabei sein.

Moderiert hat die Veranstaltung Rapperin Doja Cat aus Kalifornien. Die beiden meistnominierten Musiker waren Justin Bieber, der in sieben Kategorien angetreten ist und gleich dahinter Megan Thee Stallion, die texanische Rapperin war sechs Mal nominiert. Beide sind unter anderem in der begehrten Kategorie "Artist Of The Year" gegeneinander angetreten. Gewonnen hat Justin Bieber. BTS sind die Abräumer in der Kategorie K-Pop. Anderson .Paak und Bruno Mars haben als Silk Sonic mit ihrer gemeinsamen Single "Leave the Door Open" in der Sparte "Best R&B" gewonnen. Und auch Skandal-Rapper Lil Nas X konnte zwei VMAs mit nach Hause nehmen, unter anderem mit "Montego" für das beste Musikvideo. Für Kontroversen sorgen die Gewinnerinnen in der Kategorie "Latin".  Die Trophäe ging nämlich an Rosalía und Billy Eilish mit ihrer gemeinsamen Single "Lo Vas A Olvidar". Das Problem: Als Spanierin und als US-Amerikanerin ist keine der beiden Künstlerinnen Latina.

Afrobeats erobern die Welt - Ckay stellt Shazam-Rekord auf

Der nigerianische Pop-Star Ckay hat gerade einen Shazam-Rekord aufgestellt. Sein Hit "Love Nwantiti" ist der weltweit am häufigsten gesuchte Song bei der Musik-App. Sogar Hits von Justin Bieber, Lil Nas X, Ed Sheeran oder The Weeknd hat er dabei übertrumpft. Und das quasi im Alleingang, Ckay ist nämlich nicht nur Singer/Songwriter, er produziert seine Beats auch selbst.
Sein großes Vorbild ist Wizkid, das hat der junge Durchstarter ganz am Anfang seiner Karriere mal in einem Interview verraten. Und an dem ist Ckay jetzt mit Shazam quasi auch vorbei gerauscht. Wizkid hat nämlich letzte Woche für die USA den Shazam-Rekord aufgestellt. Sein Song "Essence" wurde dort am häufigsten gesucht.

Stand: 13.09.2021, 10:00