Live hören
Jetzt läuft: Brasiliano von BaianaSystem feat. Chico César

Berlin ravt wieder - und testet neues Hygienekonzept

Berlin ravt wieder

Global Pop News 10.06.2021

Berlin ravt wieder - und testet neues Hygienekonzept

Von Lukasz Tomaszewski

Berlin ravt wieder - und testet neues Hygienekonzept | Flamenco-Star Diego Cigala wurde in Spanien festgenommen | Russische Justiz ermittelt gegen Musikawards wegen "Gay-Propaganda" | KeepVibesNear veröffentlicht neuen Track "M25" | Unsere News aus der Welt des Global Pop.

Berlin ravt wieder - und testet neues Hygienekonzept

Konzerte draußen sind ja seit ein paar Tagen wieder erlaubt, aber immer unter sehr strengen Hygienemaßnahmen: Test und Maske sind Pflicht. Am Sonntag gibt es den ersten legalen Rave in Berlin. Auflegen wird unter anderem die Berliner Techno-Größe Ellen Allien. Die Clubbetreiber haben protestiert, warum es eigentlich für sie kein Angebot gibt. Jetzt gibt es tatsächlich den Pilotrave als Open Air von 14 bis 22 Uhr am Sonntag im Revier Südost. Dort werden 300 zugelassene Gäste zu zwei DJ-Sets feiern können. Auftreten werden der Berliner DJ Inhalt der Nacht und die Techno-Größe Ellen Allien. Die 300 Gäste wurden gelost - anmelden musste man sich bis gestern 15 Uhr.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die Veranstaltung ist vom Gesundheitsamt ausdrücklich genehmigt. Aber auch hier müssen die Besucher*innen natürlich eines der drei Gs nachweisen: geimpft, getestet oder genesen. Die Gäste werden während des Events beobachtet und digital getrackt. Es gibt ein Hygienekonzept, das eingehalten werden muss. Ellen Allien schreibt auf Instagram: "Wir können tanzen und es ist ein Test-Event. Wir bleiben gesund und wir sind zurück. Danke Revier Südost und Berlin, dass das möglich ist!" Das Pilotprojekt ist eine Zusammenarbeit mehrerer Berliner Unis und einem Startup. Am Ende soll eine Studie zeigen, dass mit diesem Hygienekonzept auch unbestuhlte Tanzveranstaltung möglich sind.

Flamenco-Star Diego Cigala wurde in Spanien festgenommen

Der Flamenco-Star wurde heute Nacht wegen des Verdachts auf sogenannte" geschlechtsspezifischer Gewalt" festgenommen. Diego Cigalas Frau Dolores Kina Mendez hat den Sänger in Andalusien bei der Polizei angezeigt. Das berichtet heute die tageszeitung "el pais". Der Vorwurf: physische Gewalt und Demütigung über die letzten zwei Jahre. Die Indizienlast scheint schwer zu sein, denn wenige Stunden nach der Anzeige nahm die Polizei Diego Cigala in einem Madrider Hotel fest. Er verbracht die Nacht in Gewahrsam und wurde heute Vormittag verhört.

Diego Cigala ist eine der Global-Pop-Größen aus Spanien. Seine Platte "Lagrimas Negras" mit dem kubanischen Pianisten Bebo Valdés wurde über eine Million Mal verkauft. Mehrere seiner zwölf Alben erreichten Platin-Status. Diego Cigala genießt internationales Ansehen und wurde zweimal für den Grammy nominiert. Bereits 2004 wurde er wegen sexistischer Beleidigungen gegenüber einer Stewardess zu einer Geldstrafe verurteilt.

Russische Justiz ermittelt gegen Musikawards wegen "Gay-Propaganda"

In Russland gibt es ein Gesetz, dass sogenante "Gay-Propaganda" verbietet. Jetzt nehmen die Justiz-Organe erstmals Musikawards ins Fadenkreuz. Auch gegen Rapper Dava wird ermittelt. Vergangenen Freitag wurden die MuzTV Awards landesweit im Fernsehen übertragen. Jetzt ermittelt die russische Medienaufsichtsbehörde und will damit die TV-Berichterstattung überprüfen, die gegen russisches Gesetz verstoßen haben soll. Gemeint ist das umstrittene Gesetz gegen "Propaganda von Homosexualität" gegenüber Minderjährigen von 2013. Das soll in den Augen der russischen Regierung die Gesundheit und Entwicklung von Kindern schützen.

Grund sind einige Auftritte von Gästen, die nicht gender-typische Kleidung trugen. Der Beauty-Blogger Igor Sinyak trug etwa ein schwarzes Kleid, ein TikToker ein Outfit, das zur Hälfte Kleid und zur anderen Hälfte Anzug war. Rapper Dava und Pop-Sänger Filip Kirkorov präsentierten sich gemeinsam in einem offenen Cabrio, das mit Blumen geschmückt war.

Das hört sich in der westlichen Hemisphäre ziemlich harmlos an. Aber scheinbar nicht für Vladimir Putins Medienaufsichtsbehörde: Informationen, die nicht-traditionelle Partnerschaften fördern, seien für die Verbreitung unter Kindern verboten und dürften nur nachts mit der Kennzeichnung 18+ gesendet werden, wird die Behörde in einem Artikel zitiert. Laut Medienberichten drohen dem Fernsehsender eine Strafe von etwa 11.000 Euro und bis zu 90 Tage Sperre.

KeepVibesNear veröffentlicht neuen Track "M25"

KeepVibesNear macht R&B und kommt aus Romford in Ost-London. Er selbst beschreibt seinen Sound als "Noir R&B". Tatsächlich ist sein neuer Song "M25" eine etwas melancholische und minimalistische Nummer mit leichten Jazz-Anleihen. An genau diesem Sound hat KeepVibesNear in den letzten Jahren gefeilt. Er gilt als spannender Newcomer der Londoner Global-Pop-Szene.

Die M25 ist eine der befahrensten Straßen im Großraum von London und wird hier als Metapher benutzt: Als Straße oder Weg zu einem schönen Ereignis bzw. einer besonderen Person. KeepVibesNear sagt, der Song sei seine Hymne an die große Frage: Was machen wir später noch? Nach den Pflichten des Alltags. "Das ist diese Frage, die du immer deine bessere Hälfte fragen möchtest, wenn du zum Beispiel kurz vor Feierabend bist und es bald nachhause geht. Dieser Song ist wie eine Ode daran, da sein zu wollen, wo die Person ist, die uns so begeistert. Dieser Song steht für diese Reise zu dieser besonderen Person."

KeepVibesNear hat sich für den Song auch Verstärkung geholt: Mit an Bord ist Rapper Kieron Boothe aus London. Er ist der Neffe des legendären Reggae-/Ska-Musikers und Sängers Ken Booth aus Jamaika.

Stand: 10.06.2021, 10:19