Live hören
Jetzt läuft: Ya Halili von Sarouna

Damso rappt sich seinen Frust von der Seele

Damso - O Macarena

Global Pop News 08.04.2021

Damso rappt sich seinen Frust von der Seele

Von Anne Lorenz

Damso rappt sich seinen Frust von der Seele | alyona alyona veröffentlicht ihr neues Album "Galas" | Global-Pop-Stars setzen sich mit #Pandemica für Impfgerechtigkeit ein | Ian Brennan bringt die Musiktradition der Komoren raus | Unsere News aus der Welt des Global Pop.

Damso rappt sich seinen Frust von der Seele

Der belgische Rap-Star Damso meldet sich mit neuer Single zurück: "J'avais juste envie d’écrire" ist eine melancholische Nummer, die ganz ohne Beats, Bässe und rollende HiHats auskommt. Ganz ungewöhnlich für Damso. Im Text steckt außerdem scharfe Gesellschaftskritik. Dort fallen so Sätze wie: "Politiker machen das Virus zur Kampagne" oder "Nur weil du einen weißen Priesterkragen trägst, bist du noch lange kein guter Kerl. Pädophile verstecken sich hinter der Eucharistie." Es geht um Machtstrukturen und Kapitalismus, in "J'avais juste envie d’écrire" rappt sich Damso seinen ganzen Frust von der Seele.

Die Single reiht sich in die letzten News von Damso ein: Im Februar hat er seine Doku vorgestellt. Darin ging es um seine Konzertreise in seine zweite Heimat die Demokratische Republik Kongo. Damso zeigt sich hin und hergerissen zwischen der Euphorie auf der Bühne, dem Glücksgefühl bei seiner Familie in Kinshasa zu sein und gleichzeitig der Verzweiflung, gegen das Elend, das ihm täglich auf den Straßen begegnet, nichts tun zu können. Man hat das Gefühl, ihn hat aktuell der Weltschmerz gepackt.

Mit der Single hat Damso auch noch einen ominösen Post mit einem Datum geteilt: der 28. April. Dazu ein Bild, das wie ein Cover aussieht und an Damsos letzte Platten erinnert. Daraufhin wurde natürlich gleich wild spekuliert. Fans und Musikblogs sind sich einig: Das kann eigentlich nur heißen, dass Ende April ein neues Damso Album rauskommt.

alyona alyona veröffentlicht ihr neues Album "Galas"

Nachdem die ukrainische Rapperin alyona alyona zuletzt fast im Wochentakt Singles rausgehauen hat, ist jetzt endlich ihr komplettes Album "Galas" da. Die Bedeutung des Titels hat sie COSMO exklusiv verraten: "Im Album geht es um Dinge, die uns Menschen umtreiben. 'Hypes' würden manche sagen – in der Ukraine sagen wir dazu 'Galas'. Auf dem Album gibt es Features mit Künstler*innen aus ganz unterschiedlichen Teilen der Welt. Thematisch bringen sie alle die 'Galas', die Trigger-Themen ihrer Heimatländer mit ein."

Wichtige Themen die alyona alyona selbst mitbringt, sind Body Positivity und Female Empowerment. Immer mit einer gewissen Portion Humor. Als Promo für ihr neues Album hat die ehemalige Grundschullehrerin ihr Instagram-Profil aufgeräumt. Kurzerhand hat sie einfach alles gelöscht und nochmal bei Null angefangen. Seit einigen Tagen teilt sie dort Bilder auf denen sie sexy Posen und knappe Outfits von Popstars wie Beyoncé, Miley Cyrus oder Lizzo nachahmt. 

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Global-Pop-Stars setzen sich mit #Pandemica für Impfgerechtigkeit ein

#Pandemica ist eine Kampagne für Gerechtigkeit bei der Verteilung von Impfstoffen. Mit kleinen Cartoon-Clips werden simple Wahrheiten über die weltweite Impfsituation dargestellt. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von U2-Sänger Bonos Wohltätigkeitsorganisation One. Die Clips gibt's für jedes Land und überall leihen andere Global-Pop-Stars den kleinen Comic-Figürchen ihre Stimmen. In Nigeria Sängerin und Afrobeats-Star Teni, in Südafrika Rapperin Gigi Lamayne, in Frankreich Singer/Songwriter TéTé und in Deutschland die Band Culcha Candela.

Die Videos sind mit viel Liebe gemacht. Protagonisten sind darin zum Beispiel ein Lama, eine Ananas oder ein kleines Ufo. Die Story ist immer die gleiche: Alle freuen sich darüber, dass der Impfstoff endlich da ist. Doch dann stellt sich raus: Es ist nicht genug für alle da. Oder: Das Flugzeug fliegt vorbei und landet auf einer Luxus-Privat-Insel. Im offiziellen Statement sagt Bono dazu: "Auch wenn viele von uns noch warten, bis wir an der Reihe sind, müssen wir uns dafür einsetzen, dass Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt nicht am Ende der Reihe stehen."

Ian Brennan bringt die Musiktradition der Komoren raus

US-Produzent Ian Brennan ist ein musikalischer Globetrotter. Man kennt ihn vor allem, weil er Big Names wie Tinariwen soundmäßig jahrelang begleitet hat. Jetzt kommt er mit einem neuen Projekt an den Start: Comorian. Darauf geht es für Ian Brennan nach Ostafrika. Auf die Komoren um genau zu sein, Inselstaat im Indischen Ozean mit einem unheimlich spannenden Musik-Kosmos. Dort gibt es Instrumente, von denen sicher nur wenige vorher schon gehört haben, zum Beispiel die Doppelrohrflöte Ndzumara. Ihr Sound klingt ein bisschen wie der Ruf einer Ente und wäre beinahe mit dem letzten Spieler des Instruments ausgestorben.

Mit seinem Projekt Comorian hilft Ian Brennan jetzt die Musiktradition der Komoren am Leben zu erhalten und in die ganze Welt zu tragen. Ein komplettes Album erscheint von Comorian "We Are An Island, But We're Not Alone" – "Wir sind eine Insel, aber wir sind nicht allein." Eine musikalische Reise in ferne Soundlandschaften. Auf dem Album hören wir die wichtigsten Musiker*innen des Inselstaats. Spirituelles, mystische Sounds. Die Einwohner selbst nennen ihre Heimat auch "Island of the Moon", also die Mondinsel. Das Album von Comorian kommt am 7. Mai raus und erscheint auf Glitterbeat Records.

Mon Laferte veröffentlicht "La Mujer" mit Gloria Trevi

Der chilenische Megastar Mon Laferte hat sich Verstärkung von ihrer Idolin Gloria Trevi aus Mexiko geholt. In "La Mujer" singen sie über eine Frau, die liebt, unterstützt, vergibt, leidet, aber auch ihre Grenzen kennt, sich selbst respektiert und weiß, wann sie ihre Stimme erheben muss. Mon Laferte hatte "La Mujer" bereits vor einigen Jahren geschrieben. Nachdem sie ihn einige Male gesungen und performt hatte, rührte sie ihn nicht mehr an, weil ihr der Text nicht mehr gefiel. In der Pandemiezeit bearbeitete sie ihn nochmal und sang ihn mit Gloria Trevi neu ein. Als Female Empowerment Song möchte Mon Laferte den Song aber nicht labeln, wie sie Billboard News erzählt: "Ich hasse es, wenn Leute sagen, lasst uns Frauen empowern. Denn du bist eine starke Frau und ich denke, wir brauchen niemanden, der oder die uns empowert. Ich bin stark geboren und das war's." "La Mujer" ist ein Song auf dem neuen Album "Seis" von Mon Laferte, das am 8. April erscheint.

Stand: 08.04.2021, 10:33