Live hören
Jetzt läuft: In the Morning von Jay Prince

Biopic: "The United States vs. Billie Holiday"

Biopic: "The United States vs. Billie Holiday" - Screenshot aus dem Film. Billie Holiday (Andra Day) auf der Bühne

Global Pop News 13.01.2021

Biopic: "The United States vs. Billie Holiday"

Von Lukasz Tomaszewski

Filmisches Porträt der Sängerin Billie Holiday | Morddrohungen gegen Jota Ramos | Neue Single von Altin Gün | Videopremiere MC Rene feat. Flo Mega | Unsere News aus der Welt des Global Pop.

Biopic: "The United States vs. Billie Holiday"

 "The United States vs. Billie Holiday" heißt die Verfilmung von Lee Daniels. Billie Holiday wird von der 36 jährigen R`N´B-Sängerin Andra Day gespielt. Und das ist eine riesige Herausforderung. Denn Billie Holiday hatte ein verdammt hartes Leben. Sie war erfolgreich, politisch aktiv in der Bürgerrechtsbewegung und sie hatte ein Drogenproblem.
"The United States vs. Billie Holiday" zeigt die bewegende Geschichte einer jungen Frau mit Idealen der Freiheit und Gleichbehandlung in einem rassistischen Amerika der Fünfzigerjahre. Die amerikanische Polizei schikaniert sie, verhaftet sie auf der Bühne und sperrt sie ins Gefängnis. Dabei steht ein Song im Zentrum des Geschehens.

"Strange Fruit" - bis heute eine antirassistische Hymne. Der Text erzählt von Mord und Gewalt an Schwarzen in den Südstaaten. Im Film wird gezeigt was für eine Sprengkraft der Song hatte. Billie Holiday war für die Bürgerrechtsbewegung eine Ikone- und für die Weißen Machthaber eine Gefahr. "The United States vs. Billie Holiday" kommt genau zur richtigen Zeit sagt Regisseur Lee Daniels: wie jüngste Ereignisse zeigen muss unser Land noch lange an einer perfekten Union arbeiten. Zu sehen ist die Biopic ab Februar auf der Streaming Plattform Hulu. Den Trailer gibt es ab sofort.

 Morddrohungen gegen kolumbianischen Rapper Jota Ramos

 Der kolumbianischer Rapper Jota Ramos fühlt sich in seiner Heimat nicht mehr sicher. Wenn du eine Todesdrohung bekommst, dann heißt das, dass deine Tage gezählt sind. Nur der Aggressor kann sagen wann die Gefahr beendet ist- Das sagt der junge Rapper jetzt gegenüber Freemuse. Die NGO setzt sich für verfolgte Kunstschaffende ein.
Rapper Jota Ramos ist Teil der Hiphop-Gruppe "Haga Que Pase" aus Villa Rica in der Region Cauca, wo viel Schwarze wohnen. "Haga Que Pase" klagen in ihren Texten die Schere zwischen Arm und Reich und die Clan-Strukturen in der ländlichen Region an. Sie rappen aber auch über Protest, Selbstverwaltung und Empowerment. In Cauca wurden in der Vergangenheit Tausende Landloser Bauern vertrieben.  

Seit 2016 gibt es den Friedensvertrag in Kolumbien. Krieg und Vertreibung sollten eigentlich der Vergangenheit angehören, aber das Institut für Entwicklung und Frieden Indepaz zählte 2020 insgesamt 307 Morde an Menschenrechtlern in Kolumbien. Milizen, Kriminelle und andere bewaffnete Banden greifen auch heute noch Bauern, Indigene, Afrokolumbianer und frühere Guerilla-Angehörige an. Die Angriffe werden vor allem in abgelegenen, einstigen Kampfgebieten verübt. Der Rapper sagt: Hier hast du nicht viele unterschiedliche Lebensmodelle. Und du denkst vorher oft darüber nach ob du einen politischen Song schreibst. Jota Ramos setzte sich aktiv gegen einen Großgrundbesitzer ein, der das Grundwasser seiner Community abzapfte. Seitdem wird er bedroht.

 

                                                                                            

Altin Gün neue Single "Yüce Dağ Başında"

 Altin Gün aus Amsterdam stehen für die goldene Ära des anatolischen Psych-Rock der Sechzigerjahre. Ihren typischen Groove haben sie aber jetzt noch um schillernden Synth-Pop und Disco erweitert. Der Sound klingt immer noch nach Vintage und gleichzeitig fresh. Sängerin Merve Dasdemir sagt über den neuen Cover-Song: Ich hatte den Song seit Langem in meinem Kopf- Er stammt aus einem Film in meiner Kindheit. Eine meiner Lieblingsschauspielerinnen hatte darin eine Balkon-Szene, in der sie ihn sang. Dann hatte mein Bandkollege Jasper diesen Groove und ich die Disko-Akkorde. Es ist ein witziger, etwas unanständiger Song. Im Text heißt es: 2Komm nicht in der Nacht, komm zu mir tagsüber wenn niemand da ist."
Im Februar kommt schon das neue Altin Gün-Album "Yol" - also "Weg". Der bisherige psychedelische Rock aus der Türkei der Sixties und Seventies trifft jetzt auf Synthies und Elektropop der 1980er Jahre.  Altin Gün arbeiten sich also nach vorne in der pophistorischen Timeline. Das Album ist nicht wie gewohnt während einer Tournee-Pause entstanden, sondern im Corona-Krisenjahr 2020- Die Band konnte nur sehr unregelmäßig im Studio zusammenkommen. Darum ist es auch introvertierter als die beiden Vorgänger.

Videopremiere MC Rene feat. Flo Mega – "Text von ‘94"

 Zwei Deutschrap-Veteranen melden sich mit einer Videopremiere zurück: MC Rene feat. Flo Mega – "Text von ‘94". Der Song  hieß ursprünglich "Was Wird Morgen Sein" und stammt von Rene's erstem Solowerk "Renevolution" von 1994. Rene war damals ein Freestyle-Wunderkind. Heute ist er eine Oldschool-Legende. Für dieses Arrangement hat er sich den Bremer Soulsänger Flo Mega mit ins Boot geholt.

"Rene hat mich angeschrieben und mir diesen Song geschickt. Und mir gesagt: Ey, der Text ist von 93. Hör dir den mal an. Und ich dachte Wow, krass, solche Phänomene feiere ich. Wenn Künstler schon Jahre vorher Prognosen erschaffen und ich wollte auf jeden Fall Teil davon sein. Und ich habe ihm einen kurzen Sketch meines seelischen Zustands zurückgeschickt. Und ein paar Monate später waren wir in Darmstadt und haben das Ding gedreht."
 Im Text geht es um Themen wie Klimakrise, Pandemien und die Schere zwischen Arm und Reich. 26 Jahre später sind die Zeilen also immer noch erstaunlich aktuell. Das Video ist in einem schlichten Retro-Stil gehalten. In einem 20 Jahre-Ambiente mit Kerzenschein und antiken Möbeln sitzen die beiden Rapper an einem runden Tisch und schauen in die Glaskugel.

Stand: 13.01.2021, 10:00