Live hören
Jetzt läuft: Lamp Lady von Sevdaliza

BANTU kämpft mit neuem Song gegen Missstände in Nigeria

Der Musiker Ade Bantu mit Musikern auf der Straße in Lagos

Global Pop News 09.04.2020

BANTU kämpft mit neuem Song gegen Missstände in Nigeria

Von Joyce Lok-Teng Lee & Maike de Buhr

BANTU kämpft mit "Disrupt the Programme" gegen Missstände in Nigeria | Corona-Songs der Woche aus Singapur, Tansania und Deutschland | Omar Apollo mit neuer Single "Imagine U" | Unsere News aus der Welt des Global Pop.

BANTU kämpft mit "Disrupt the Programme" gegen Missstände in Nigeria

BANTU zieht die nigerianische Regierung zur Verantwortung. Die 13-köpfige Band aus Lagos macht ihrem Ärger in "Disrupt the Programme" laut. Es geht in dem neuen Song darum, auf die Missstände in Nigeria aufmerksam zu machen und sie sich nicht gefallen zu lassen, erklärt Frontmann Adé Bantu im Gespräch mit COSMO: "In einem Land, wo Entführungen, Korruption, die Kriminalisierung von Armut und der Missbrauch von Macht an der Tagesordnung sind und kritische Stimmen, die es wagen, die Regierung anzuprangern, willkürlich verhaftet werden, müssen wir uns einmischen." BANTU macht das in "Disrupt the Programme" mit einem energetischen Mix aus Afrofunk und Afrobeat deutlich. Der Song gibt den Ton für das sechste Album der Band an: "Everybody Get Agenda" soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Corona-Songs der Woche aus Singapur, Tansania und Deutschland

In Coronazeiten lautet der Appell an die Welt: Bleibt zu Hause! Um die Zeit in den eigenen vier Wänden erfreulicher zu gestaltet, haben sich die Popstars JJ Lin, Stefanie Sun, Tanya Chua und Kit Chan aus Singapur zusammengetan. In einen kurzen selbstgedrehten Clip bei Instagram zeigen sie, was sie in der Selbstisolation machen: Mit der Katze knuddeln, Cello spielen, Sport und Handstand machen oder lesen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

In Tansania würdigen Sänger*innen zwei große afrikanische Musiker, die an den Folgen von Covid19 gestorben sind: Sänger Aurlus Mabele aus dem Kongo und Saxophonist Manu Dibango aus Kamerun. Im Song "Songa Mbele" geht es darum, die Hoffnung nicht zu verlieren. Die Musiker*innen Paul Ndunguru, Anna Katoa, Isack Abeneko, Shabo Makota, Carola Kinasha, Leo Mkanyia, Man Kifimbo und Samson Naamala leiden zwar unter der Corona-Krise, dennoch wollen sie die Einnahmen aus "Songa Mbele" spenden.

Samy Deluxe meldet sich auch aus seiner Selbstisolation. Die Hamburger Rap-Legende hat sich seiner Freestyle-Reihe "OneTakeWonder" Covid19 vorgenommen und warnt davor, das Virus zu unterschätzen. Dabei hatet er alle, die die Situation nicht Ernst nehmen.

Omar Apollo mit neuer Single "Imagine U"

Omar Apollo hat die Sehnsucht nach einer vergangenen Liebe in einen neuen Song gepackt. In "Imagine U" bringt er sein gebrochenes Herz mit seiner Mischung aus Retro-Soul, entspanntem R&B-Sounds und funkiger Gitarre zu Ton. Den Gitarrenpart hat der Singer/Songwriter aus den USA selbst eingespielt. Dazu meint er in einem Statement: "Ich war so besessen davon und spielte es in Dauerschleife. Ich habe sehr viel Daft Punk gehört und das hat mich inspiriert." Text und Melodie seien wie von selbst gekommen, was seiner Meinung nach heute immer mehr fehlt. Produziert ist "Imagine U" mit Kenny Beats.

Stand: 09.04.2020, 15:30