Live hören
Jetzt läuft: Um Pôr do Sol na Praia von Silva & Ludmilla

Urban Village: Schnittstelle zwischen Stadt und Land

Lizzo

Global Pop News 12.12.2019

Urban Village: Schnittstelle zwischen Stadt und Land

Von Maike de Buhr / Joyce Lok-Teng Lee

Urban Village aus Soweto mit Hymne für afrikanische Gemeinde | Das TIME Magazin wählt Lizzo zur Entertainerin des Jahres | Der WDR zeigt die Doku "Patrice – ein Weltstar. Made In NRW" | Die 50 einflussreichsten Musiker*Innen aus Nigeria | Spotify & Co. bekommen bald Konkurrenz | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop.

Urban Village aus Soweto mit Hymne für Sakhisizwe

Sakhisizwe – dieser Gemeinde in Ostkap, Südafrika, hat Urban Village ihren neuen Song gewidmet. Mit südafrikanischem Folk und funkigen Melodien erzählen die vier Musiker des Kollektivs davon, wie man eine Nation aufbaut. "Das Schönste an dem Konzept ist, dass es uns eine Möglichkeit gibt, unsere südafrikanische Geschichte zu erzählen." sagen Urban Village im COSMO-Interview. "Viele Menschen in Afrika kommen aus Dörfern. Mittlerweile wachsen diese Orte und verändern sich." Mit ihrer Musik wollen Urban Village die Schnittstelle zwischen urbanen und ländlichen Einflüssen sein. Ihr Debütalbum erscheint 2020.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Lizzo vom TIME Magazin zur Entertainerin des Jahres gekürt

Was für ein Jahr für US-Sängerin Lizzo. Sie ist von heute auf morgen zum neuen Popstar geworden, acht Mal wurde sie nun den Grammy nominiert und neben Jennifer Lopez hat sie im Film "Hustlers" mitgespielt. Nun hat sie das Time Magazin zur Entertainerin des Jahres gekürt. Lizzo ist eigentlich schon seit langem im Musikgeschäft, aber erst jetzt ist ihr mit ihrem dritten Album "Cuz I Love You" der Durchbruch gelungen. Sie feiert Body Positivity und macht sich für Schwarze Frauen stark. All ihren Fans rät sie zu mehr Selbstliebe.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dokumentation: Patrice – ein Weltstar. Made In NRW

Eine Dokumentation über Patrice kommt ins WDR Fernsehen. "Patrice – ein Weltstar. Made in NRW" erzählt die Geschichte des Musikers. Gerade lebt er auf Jamaica, in New York oder Paris war er auch schon zuhause.  Aber aufgewachsen ist er Kerpen-Brüggen, einem knapp 5000 Seelen Ortsteil in NRW. Dorthin zieht es ich auch immer wieder zurück, um neue Energie zu tanken. Die Doku zeigt, wie er von Kerpen aus zu dem international erfolgreichen Künstler geworden ist, der Soul, HipHop und Blues zu Reggae mischt und damit tausende Menschen bei Konzerten begeistert. Der immer sein Ding macht, ohne auf den Mainstream zu achten. Für den Routine das Schlimmste ist. Und die Doku gibt einen persönlichen Einblick in das Leben von Patrice, in der auch seine Familie oder Musikerkollegen wie Max Herre oder Gentleman zu Wort kommen. "Patrice. Ein Weltstar. Made in NRW" läuft heute Abend (12.12.19) im WDR um 22:40 Uhr.

Die 50 einflussreichsten Musiker*Innen aus Nigeria

Wir sagen bald nicht nur bye bye zu einem Jahr, sondern auch zu einem Jahrzehnt! Deswegen hat Notjustok, eine der größten nigerianischen Musikwebseiten, die 50 einflussreichsten Musiker*innen Nigerias von 2010-2019 bestimmt. Tiwa Savage kann sich über den neunten Platz freuen. Sie hatte ein Bombenjahr hinter sich, mit internationalen Kollaborationen - zum Beiepiel mit Pop Queen Beyonce. Außerdem unterschrieb sie einen großen Deal mit der Universal Music Group, dem! Labelgiganten. Zwei Plätze vor ihr auf Platz 7 ist Yemi Alade, die vor Kurzem das Album "Woman of Steel" veröffentlicht hat.

Die Männer dominieren eindeutig die Top 10. Auf der Nummer 1 landet Wizkid, was niemanden überrascht. Denn er hat nicht nur mit vielen namhaften internationalen Künstlern und Künstlerinnen gearbeitet, sondern auch unzählige Preise gewonnen. 

Das Komitee schaute sich für das Ranking unter anderem die Qualität der Songs und der Live Performances an. Es bewertete den Einfluss der Künstler*Innen auf die Popkultur und die Musikindustrie. Außerdem schauten sie sich ihren Beliebtheitsgrad an, indem sie die Follower Zahlen überprüften.

Spotify & Co. bekommen bald Konkurrenz!

Mittlerweile gibt es so viele Musikstreamingdienste, dass man leicht den Überblick verlieren könnte. Trotzdem ist jetzt eine neue App auf den Markt gekommen: Resso. Sie wird gerade noch getestet, hat aber einen entscheidenden Unterschied zu vielen anderen Musik-Apps. Bei Resso laufen in Echtzeit die Lyrics zum Song mit. Außerdem können auch Videos zu den Songs gedreht und im Netz geteilt werden. Das erinnert die meisten wahrscheinlich an die App TikTok, ein Mischmasch aus YouTube und Facebook.

Da gibt es auch tatsächlich einen Zusammenhang. Denn TikTok und Resso gehören zu einem Unternehmen: Byte Dance, mit Sitz in Peking. TikTok hat viele Dienste eingeholt und ist besonders beliebt bei jungen Leuten und in Asien, genauer gesagt in Indien und Indonesien. Deshalb wird Resso dort gerade auch getestet. Dort kann man die App seit knapp einem halben Jahr benutzen. Seitdem wurde sie etwa 27.000 Mal runtergeladen. Je nachdem, wie die Testphase verläuft und wann sich Resso die Lizenzen und Rechte für die Songs einholt, wird die App auch in Deutschland angeboten werden.

Papon sagt Konzert in Delhi wegen Protesten ab

Papon, einer der größten indischen Sänger aus der nördlichen Provinz Assam, hat ein Konzert im indischen Delhi aus Protest und Enttäuschung abgesagt. Das hat mit der neuen und kontroversen Staatsbürgerschaftsreform zu tun. Diese Reform besagt, dass Menschen von nicht-muslimischen Minderheiten aus Pakistan, Bangladesh und Afghanistan ab sofort die indische Staatsbürgerschaft bekommen können. Der Grund: Sie können nach Indien kommen, um Verfolgungen aus den drei genannten Ländern zu entgehen. So argumentiert jedenfalls die hindunationalistische Partei BJP.  Dazu muss man wissen, dass Pakistan, Bangladesch und Afghanistan größtenteils muslimisch sind.

An der Reform gibt es aber Kritik. Dadurch würden Muslime marginalisiert und diskriminiert werden. Indien verstoße damit gegen das eigene säkulare Prinzip. Vor allem in Assam, der Heimat von Sänger Papon, ist es teilweise zu heftigen Protesten gekommen. Die Leute in Assam befürchten, dass sie bald von nicht muslimischen Einwanderern überflutet werden. Assam liegt an der Grenze zu Bangladesh und gehört selbst zum muslimisch geprägten Teil von Indien. Die Proteste nehmen Papon ganz schön mit. Er will momentan nicht auftreten. Er twittert: "Delhi, es tut mir Leid! Meine Heimat Assam brennt und weint. Ich kann euch zur Zeit in meinem geistigen Zustand nicht unterhalten. Ich hoffe auf euer Verständnis!"

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 12.12.2019, 10:00