Live hören
Jetzt läuft: Heads up Eyes Open von Talib Kweli feat. Yummy Bingham & Rick Ross

Nicki Minaj wegen Gig in Saudi-Arabien in der Kritik

Nicki Minaj

Global Pop News 09.07.2019

Nicki Minaj wegen Gig in Saudi-Arabien in der Kritik

Von Anne Lorenz

Gig in der US-Rapperin beim Jeddah World Fest wird kritisiert | Kamasi Washingon bricht Konzert ab | Max Herre neues Album "Athen" | Ricky Dietz Remix "Flex Pon You" mit Wiley | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop

Nicki Minajs Auftritt in Saudi-Arabien in der Kritik

Die US-Rapperin soll diesen Monat in Saudi-Arabien auftreten. Als Headlinerin vom Jeddah World Fest, laut dem Veranstalter, eines der größten Musikfestivals im Mittleren Osten. Viele Menschen haben mit Minajs Auftritt dort ein großes Problem. Die freizügige Art der Rapperin mit Roots in Trinidad & Tobago passe einfach nicht zur ultrakonservativen Einstellung Saudi-Arabiens. Die Verschleierung von Frauen in der Öffentlichkeit ist dort nach wie vor Pflicht, während Nicki Minaj die Freiheit so offenherzig rumzulaufen wie sie möchte eben abfeiern kann. Das finden viele unpassend. Dem Protest gegen ihre Show schließt sich jetzt auch die Menschenrechtsorganisation Human Rights Foundation an. Ihr Problem: Das Festival wird vom umstrittenen saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed Bin Salman gesponsert.

In einem fünfseitigen offenen Brief fordert die Human Rights Foundation Minaj auf ihre Show wieder abzusagen - "als Symbol der Solidarität mit dem andauernden Leid des saudischen Volkes". Vor allem für eine Persönlichkeit die sich für soziale Gerechtigkeit und Gleichberechtigung von Frauen einsetzen würde, sei die Verbindung zum Jeddah World Fest katastrophal. Wörtlich heißt es im Brief "Wer bei einem Festival auftritt, das vom saudi-arabischen Staat finanziert wird, verbündet sich mit Menschen die auf Meinungs- und Gedankenfreiheit mit Mord reagieren". Nicky Minaj hat sich weder zu diesem Schreiben, noch zum Festival bisher geäußert. Interessant ist allerdings, dass neben ihr auch noch Star-DJ Steve Aoki und Liam Payne von One Direction zum Jeddah World Fest eingeladen sind, an die beiden wurde aber kein offener Brief gerichtet.

Neo-Jazz-Musiker Kamasi Washingon bricht Konzert nach Rassismus-Vorfall ab

"Truth" von Kamasi Washington ist ein Song darüber, dass am Ende die Wahrheit siegen wird. "Truth" war auch der einzige Song, den Kamasi gestern Abend in der Arena Wien gespielt hat. Danach hat er aus Protest das Konzert abgebrochen. Eine bewusste Entscheidung, weil sein Vater im Vorfeld von einem Security rassistisch beleidigt und auch physisch attackiert worden sei. Beim Auftritt auf die Bühne gab Kamasi ein Statement ab, in dem er erzählt, dass als er den Security zur Rede gestellt hat, warum er seinen Vater attackiert habe, dieser nur in sein Gesicht gelacht habe und gesagt habe, dass sein Vater sich wie ein Arschloch aufgeführt hätte.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die Arena entschuldigt sich heute in einem Statement bei allen Beteiligten, erklärt aber auch ihren Ablauf der Ereignisse. Kamasis Vater habe ohne Ticket, Pass oder Bändchen das Konzert über den Publikumseingang betreten wollen und sich dann aufbrausend und beleidigend beklagt, dass er nicht reingelassen würde. Dann kam es zu einem gegenseitigen Anrempeln. Kamasis Vater sagt nun, dass es in diesem Zuge auch zu rassistischen Beleidigungen kam. Der Security musste sich dann offiziell entschuldigen und die Arena verlassen, das war aber nicht ausreichend für Kamasi Washington.

"Athen", das neue Max Herre Album

Max Herre meldet sich nach siebenähriger Schaffenspause zurück "Athen" heißt die neue Single des Exil-Stuttgarters. Darauf schlägt er ganz neue Töne an - melancholisch und atmosphärisch. Wir haben Max Herre beim Summerjam in Köln getroffen. Im Gespräch hat er uns ein paar exklusive Details zu seinem neuen Album gegeben, das ebenfalls "Athen2 heißt. Er sagt dazu: "Ich war dort viel. Ich habe zum Beispiel mit Melina Kana gearbeitet, eine der großen Sängerinnen Griechenlands. Ich hab auch schon Rückläufe von der griechischen Community in Deutschland bekommen, die sich natürlich freuen. Man kann einfach ganz viel über Athen erzählen, warum die Stadt so spannend ist, so geläutert, aber auch warum sie ein Ort ist der sich gerade neu erfindet!" "Athen" erscheint Ende August.

Ricky Dietz - Remix mit Wiley

Ricky Dietz ist das neue Projekt von Peter Fox und R&B Sänger Sway Clarke aus Toronto. Zusammen machen sie Dancehall und Afrobeats und haben gerade sogar einen Remix mit Grime Rapper Wiley gelandet. "Flex Pon You" heißt die neue Single zu der Z Dot aus London direkt einen remix gemacht hat. Das ist der Produzent von Wiley und über de ist auch die Connection entstanden, erzählt Sway Clarke: "Wir waren in UK, in London und haben ihn getroffen und fanden ihn cool. Da haben wir gesagt 'Ey, komm nach Berlin!'. Er ist dann hier her geflogen und wir haben im Studio zusammen gearbeitet. Er wollte direkt einen Remix von 'Flex Pon You' machen. Er meinte: 'ich glaub ich kann einen Rap von Wiley organisieren - dem Godfather of Grime'. Zwei Tage später rief er an und sagte: 'Er hat seinen Vers aufgenommen - alles ist gut'. Wir dachten nur: 'Cool, das ging ja echt schnel.l'"
Wer das Newcomer-Duo Ricky Dietz auch mal live sehen will: wir haben die beiden auf unsere Bühne beim Juicy Beats Festival in Dortmund Ende des Monats eingeladen.

Stand: 09.07.2019, 10:00