Live hören
Jetzt läuft: Adán y Eva von Paulo Londra

"Wunderbar" über Widersprüche des Lebens

Videostill aus "Wunderbar": Szene mit einer Frau im Programm des fiktiven Senders "Kauf den Scheiß", die das Produkt "Wunderbar" für 279 Euro anbietet

Global Pop News 16.05.2019

"Wunderbar" über Widersprüche des Lebens

Von Marc Mühlenbrock

Neue Single des deutsch-schweizerischen Duos Raggabund | Shakira gewinnt Gerichtsprozess um Plagiatsvorwurf | Youssou N'Dour blickt in neuem Album zurück | Wu Tang Clan mit neuem Song zur TV Doku | Steel Pulse nach 15 Jahren mit neuer Single "Cry Cry Blood" | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop.

Raggabund ganz "Wunderbar"

So heißt nämlich die neue Single des deutsch-schweizerischen Duos, im Reggae, Latin und Dancehall zuhause ist. Es gibt enspannte Vibes, aber so "Wunderbar" wie es der Titel andeutet, ist die Stimmung im Song gar nicht - das ist eher ironisch gemeint. Sagt auch Paco Mendoza, einer der beiden Raggabunden: "Wir hatten die Idee die Widersprüche unseres Lebens und unserer heutigen Gesellschaft quasi auszuarbeiten und darzustellen. Das Ganze mit nem schönen Refrain, der heißt "Wunderbar", auf 'nem fetten HipHop Beat."

Im Song reihen Paco und Kollege Don Caramello Schlagwörter aneinander, es geht um steigende Mieten, Massenkonsum und Klimawandel. Die Idee dazu ist in der Schweiz bei einem Festival entstanden. Auch der Startschuss fürs ganze Album entstand in den Alpen. Raggabund haben sich rausgezogen aus der Gesellschaft und in der Natur die Inspiration für "Alles auf Pump" bekommen. Das Album kommt dann am 31.Mai.

Shakira gewinnt Gerichtsprozess um Plagiatsvorwurf

Der kubanische Musikproduzent Livan Rafael Castellanos hatte den beiden kolumbianischen Musikern Carlos Vives und Shakira vorgeworfen bei Text und Musik ihres Hits "Bicicleta" von ihm kopiert zu haben. Zwei Latin Grammys, Millionen verkaufter Alben und damit viel Geld gab es für "La Bicicleta". Bei Livan Castellanos Song "Yo Te Quiero tanto" gibt es ähnliche Textzeilen und ein Folk-Akkordeon.

Shakira und Vives stritten bei den Gerichtsverhandlungen Ende März alle Vorwürfe ab und sagten sie kannten Livan Rafael Castellanos nicht einmal. Heute bekamen sie vor dem Gericht in Barcelona Recht. Die Begründung: Die Textzeilen "Yo te quiero tanto" - also - "Ich liebe dich so sehr" seien in allen möglichen Songs in der Popgeschichte benutzt worden. Außerdem seien die Melodie, der Rhythmus und die Harmonien in beiden Songs unterschiedlich. Eine kleine Verschnaufpause für Shakira, denn im Juni muss sie erneut vor Gericht. Diesmal gegen die spanischen Steuerbehörden. Die werfen ihr Steuerhinterziehung in Höhe von 14,5 Mio Euro vor.

Youssou N'Dour mit "History"

Der Mann hat wirklich Global Pop Geschichte geschrieben. Insofern angemessen, dass er sein neues Album "History" nennt. Der Titel passt auch deswegen gut, weil Youssou N'Dour zurückschaut: Er covert alte Songs von westafrikanischen Weggefährten des Global Pop, widmet einem verstorbenen Musikerfreund einen Song und nimmt zwei seiner eigenen Songs nochmal neu auf. Ganz neu hingegen ist "Tell Me".

Youssou N'Dour ist ein wichtiger Wegbereiter in der Verbindung von afrikanischer und westlicher Musik und einer der ersten globalen afrikanischen Stars. Bekannt wurde er durch seine Zusammenarbeit mit Peter Gabriel oder Neneh Cherry auf dem Hit "7 Seconds". Am 1. Oktober wird er 60 - da kann man schon mal zurückschauen auf das, was man erreicht hat.

Wu Tang Clan mit neuem Song zur TV Doku

Gute Nachrichten für alle Wu-Tang-Clan-Fans. Es gibt eine neue Single. Auf "On That Sht Again" sind RZA und Ghostface Killah zu hören. Der Song ist Teil des Soundtracks der TV-Serie über den Wu-Tang Clan. Die vierteilige Doku "Of Mics and Men" ist seit letzter Woche draußen, aber bisher nur auf dem US-Pay-TV-Sender Showtime zu sehen.

"Of Mics and Men" erzählt die Geschichte der legendären 10-köpfigen New Yorker Rap-Combo - von den Straßen auf Staten Island zu Hip-Hop-Helden der MTV Generation bis zu den Elder Statesmen des Rap, die sie heute sind. Sie gehören noch lange nicht ins Museum - aber genau da kann man sie jetzt auch sehen. Das Dolby Soho Museum in New York wird von heute bis Sonntag zum Wu-Seum. Auch da kann man dann die Geschichte des Wu-Tang Clans nacherleben, mit Bildern, Videos und Reliquien der Clan-Geschichte. Wer zufällig gerade nicht in New York ist und auch die Doku nicht sehen kann - am besten sind sie ja eh live. Am Samstag spielt der Wu-Tang Clan in der Berliner Wuhlheide beim Gods of Rap Festival neben De La Soul und Public Enemy.

Steel Pulse feiern Comeback

Steel Pulse haben nach langer Zeit endlich eine neue Single. "Cry Cry Blood" ist der erste neue Song seit 15 Jahren. Musikalisch ein spannendes Uptempo-Roots-Reggae-Funk-Gemisch. Aber der Song hat eine gewisse Unruhe, auch durch seine Botschaft: Es geht um die Unterdrückung der ersten Rastafaris in den 50er Jahren. Steel Pulse widmen sich den Sünden der britischen Kolonialherrschaft auf Jamaika, warnen aber auch vor einer Spaltung der Gesellschaft heute.

Das Video zum Song wurde auf Jamaika an Originalschauplätzen gedreht. Steel Pulse haben eine lange Tradition an kritischen Polit-Reggae-Songs. Seit 1973 ist die Band aus Birmingham aktiv und hat seit jeher gegen die Ausbeutung Afrikas, gegen Kapitalismus und gegen Nationalismus im UK angesungen. Schön zu sehen, dass auch nach viereinhalb Jahrzehnten die Message noch im Vordergrund steht: Steel Pulse machen Reggae-Musik mit Punk-Attitüde. Auch auf dem morgen erscheinenden neuen Album "Mass Manipulation", auf dem es wie der Titel schon verrät um Mittel der globalen Machtergreifung geht.

Stand: 16.05.2019, 09:50