Live hören
Jetzt läuft: Nos Funaná (PEDRO + Branko Na Surra Remix) von Dino D'Santiago

HipHop im indischen Wahlkampf

Screenshot: "My first vote to the one, one and only one who has got everything done."

Global Pop News 26.04.2019

HipHop im indischen Wahlkampf

Von Anne Lorenz

Indische Parteien setzen beim Wahlkampf auf HipHop | Banda Senderos finden, die Deutschen meckern zu viel | Senatspräsident von Grenada macht Musik für Sexuelle Gewalt verantwortlich | Noraa mit neuer Single und neuem Sound | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop.

Beim Wahlkampf in Indien setzen viele Parteien auf HipHop

In Indien ist gerade Wahl-Saison. 900 Millionen Menschen sind aufgerufen, ein neues Parlament zu bestimmen. Und im Wahlkampf spielt Musik eine große Rolle – vor allem HipHop. Der Wahlkampfsong von Premierminister Modis Bharatiya Janata Partei hat schon über 10 Millionen Views auf Youtube. Übersetzt heißt es im Text: "Meine erste Stimme geht an den Einen, an den Einzigen, an den, der die Dinge anpackt und erledigt!"

Mit HipHop versuchen verschiedene Parteien in Indien junge Menschen zu erreichen. Mehr als die Hälfte der indischen Bevölkerung ist unter 25 Jahre alt, 85 Millionen Erstwähler gibt es dieses Jahr. Dabei ist die Rapszene in Indien ja noch ganz jung und nur etwa zehn Jahre alt. Rap ist aber auch sehr beliebt und hat sogar schon eine eigene Gattung hervorgebracht: Gully Rap - entstanden auf den Straßen von Mumbai. In den Texten geht es hauptsächlich um die sozialen Probleme in den Slums, gerappt wird auf Marathi oder Hindi. Den Trend haben die Politiker schnell erkannt. Auf den ersten Blick haben ihre Songs Themen wie "Women Empowerment" oder "Kampf gegen Armut". Hört man genauer hin, wird schnell klar: Die Raps sind pure Partei-Propaganda. Ironisch auch, dass sich die Parteien genau die Musikrichtung rausgepickt haben, die eigentlich aus dem Frust über Regierung und Politiker entstanden ist.

Den Wahlkampf lassen sich die Parteien auf jeden Fall immer richtig was kosten. Dieses Jahr geht man von sieben Milliarden US-Dollar aus, die für die Parteikampagnen insgesamt ausgegeben wurden. Das ist sogar mehr als in den Vereinigten Staaten für die jüngsten Wahlkampagnen investiert wurde.

Banda Senderos: Die Deutschen meckern zu viel

Die Ruhrpott-Gute-Laune-Combo Banda Senderos ist mit ihrer neuen Single "Mala Vena" zurück. Was der Songtitel bedeutet und worum es geht, erzählt uns Sänger Sebastian Campos. "Mala Vena heißt für uns soviel wie Miesepeter. Wir haben den Begriff erfunden, weil wir dazu keinen coolen oder songtauglichen Begriff im Spanischen gefunden haben. Unserer Meinung nach wird in Deutschland einfach viel zu viel gemeckert. Obwohl es uns hier echt sehr, sehr gut geht. Das sollten wir mal mehr genießen!"

"Mala Vena" ist die erste Single vom neuen Banda Senderos Album, das im Sommer rauskommt und ganz passend mit "Oase" übersetzt wird.

Grenada: Präsident macht Musik für Gewaltverbrechen verantwortlich

Auf der Karibikinsel sind die sexuellen Gewaltverbrechen laut Statistik in den letzten Jahren hoch gegangen. Senatspräsident Chester Humphrey macht dafür Musik verantwortlich. In vielen Songs würden Frauen nur als Objekte dargestellt, das sieht er quasi als Einladung für Männer einfach zuzugreifen. "Es ist kein Wunder, dass die Zahlen der Sexualdelikte bei uns explodieren", sagt Humphrey. Die Männer würden dazu ja konditioniert. Den Karibischen Karneval und Radiosender auf Grenada bezeichnet er als Institutionen die so ein Fehlverhalten überhaupt möglich machen. Humphrey hat im Parlament dazu gerade eine große Debatte angestoßen. Er möchte am liebsten, dass Songs mit sexualisierten Texten gar nicht mehr im Radio gespielt werden dürfen. Außerdem ruft er alle Frauen auf Grenada zu Protesten auf. Sie sollten sich gegen die Rolle wehren, die ihnen da zugeteilt wird.

Noraa mit neuer Single und neuem Sound

Singer/Songwriterin Noraa war mit ihrem wunderbar verträumten Akustiksound schon oft zu Gast in COSMO. Jetzt überrascht die Kölnerin mit neuem Sound. "Lie To Me" heißt ihre neue Single. Und die klingt poppig, nach R'n'B und sogar ein bisschen housy. Noraas Stimme kommt dabei nochmal ganz anders zur Geltung. Die Sängerin erzählt von einem richtigen Aha-Erlebnis. Sie wurde in die USA eingeladen, um mit Produzent Los da Mysto zu arbeiten - der hat schon für Größen wie Jay-Z, Beyonce und Rihanna Sound gemacht. Als er sich an Noraas Songs gemacht hat, wusste sie sofort: In die Richtung soll es von nun an gehen. "Lie To Me" von Noraa ist ein echter Sommerhit.

Stand: 26.04.2019, 10:00