PNL Album geleakt

PNL - Au DD

Global Pop News 04.04.2019

PNL Album geleakt

Von Bamdad Esmaili

Aus für Red Bull Music Academy | Brexit schadet der Musikindustrie enorm | PNL Album geleakt | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop.

Brexit schadet der Musikindustrie enorm

Für viele jetzt schon das Unwort des Jahres: Brexit! Wann und ob es dazu kommt, weiß man nicht so richtig. Trotzdem schlägt die Musikbranche Alarm. Laut Guardian würde ein Brexit alle Bereiche des Musikbusiness treffen. Zum Beispiel hat offenbar das Label Warner Music den Plattengeschäften geraten, ihr Lager aufzustocken, bevor Großbritannien die EU verlässt. Der Grund: Das Label hat sein Lager in Frankreich und die Lieferung könnte sich dadurch verzögern. Den größten Schaden kann der Brexit im Live-Bereich anrichten, schreibt das Blatt. Sowohl bei britischen Musikern, die ins Ausland gehen, als auch bei ausländischen Künstlern und Fans, die nach Großbritannien reisen.

Die Musiker brauchen dann eine Arbeitserlaubnis und ein Visum. Und sie brauchen beim Grenzübertritt das Zolldokument "Carnet", das teuer und aufwändig ist. Jede Gitarrensaite, jeder Drumstick, jedes Kabel muss angegeben werden und die Zollbeamten müssen das kontrollieren. Und: Weil der Wert des Pfunds gesunken ist, verlangen viele Musiker, die nach Großbritannien reisen jetzt schon, dass ihr Honorar in Euro bezahlt wird. In dem Artikel kommen auch Musiker zu Wort, die berichten, dass sie in den nächsten Monaten keine Gigs annehmen, bis sie wissen ob, der Brexit kommt und wie es weitergeht.

Aus für Red Bull Music Academy

Die Red Bull Music Academy wird nach 21 Jahren eingestellt. Sie wurde 1998 gegründet mit dem Ziel, neue Talente und vielversprechende Künstler ins Rampenlicht zu holen. Die Red Bull Music Academy hat weltweit in 60 Ländern Konzerte und Workshops veranstaltet. Teilnehmer waren Musikgrößen wie die isländische Sängerin Björk, Roots-Drummer Questlove oder der südafrikanische Star-DJ Black Coffee. Ende Oktober ist jetzt Schluss mit der Academy und auch mit Red Bull Radio. Warum, ist derzeit nicht klar und es ist auch nicht bekannt, wie viele Jobs durch die Einstellung des Projekts betroffen sind. Es heißt nur: Red Bull will auch weiterhin Musik fördern will. Aber nicht mehr in einer zentralen Akademie.

Flying Lotus, DJ und Produzent für experimentelle, elektronische Musik aus Los Angeles twittert: "Ich möchte allen, die sich im Laufe der Jahre mit Red Bull Music Academy beschäftigt haben, Liebe schenken. Vielen Dank für all die Unterstützung". Emily Dust, DJ und Radiomoderation aus London schreibt: "Ich erinnere mich, wie ich die Liste der Teilnehmer und Dozenten durchkämmte, so inspiriert war und erstaunliche Talente entdeckte. Hoffentlich findet dieser Spirit ein neues Zuhause". Und DJ Basement Jacques twittert: "Meine erste Erfahrung war 2003 in Südafrika. Dort habe ich einen Vortrag gehalten. Ich habe immer die Reichweite und die Qualität der Kurationen respektiert".

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

PNL Album geleakt

Die französischen Brüder der HipHop-Formation PNL bringen eigentlich morgen ihr neues Album raus. Einige Songs sind aber jetzt schon im Netz gelandet. "Au DD" ist ein Song aus dem neuen Album von PNL. Trapflows mit Autotune-Effekten, man hört dazu die Lyrics mit dem Banlieu-Slang und arabischem Akzent. Das Video dazu kam im März raus. Aber alle anderen Songs sollten eigentlich bis zum Release-Tag morgen streng geheim bleiben. Manche Fans sind glücklich, andere sauer und lassen sich in in den sozialen Netzwerken aus.

In wenigen Minuten ist der #AlbumPNL- Hashtag mit über 28.000 Tweets sogar in Top-Trends bei Twitter angekommen. Vielleicht eine Werbetaktik? PNL schweigen dazu. Nur gestern haben sie die Tracklist zum Album "Deux Frères" veröffentlicht. Sie geben sowieso keine Interviews. Jeder, der mit den Brüdern arbeitet, muss eine Schweigepflicht unterschreiben. Das hat die Brüder allerdings nicht vor dem vorzeitigen Release der Platte bewahrt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Lykke Li kündigt Frauenfestival an

Die schwedische Sängerin kündigte heute auf Instagram das "YOLA Fest" an, wo nur Frauen auftreten werden. In einem Statement des Festivals heißt es: "Es sollen die Kunst, Kultur, und Musik heutiger Frauen zelebriert werden." Außer Lykke Li als Mitorganisatorin sollen unter anderem auch Charli XCX und Courtney Love auftreten. Weitere Acts soll noch bekannt gegeben werden. Der Name des Festivals kommt von der mexikanischen Schnapsmarke "Yola Mezcal", die unter anderem von Lykke Li und Yola Jiminez gegründet wurde. Die Firma ist ein reines Frauenunternehmen und der Sponsor des Festivals. Zudem soll ein Teil der Einnahmen an ein Frauenhaus in Los Angeles gehen. Das eintägige Festival wird Anfang Juni in Los Angeles stattfinden.

Stipendiumsgründung zu Ehren von Hugh Masekela

Der Großmeister des südafrikanischen Jazz wäre heute 80 Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren hat die Hugh Masekela Heritage Foundation ein Stipendium mit der Manhattan School of Music ins Leben gerufen. Masekela war selber Student an der Manhattan School of Music, einer der führenden Musikhochschulen. Es sollen sechs südafrikanische Studenten ein Stipendium für den Bachelor of Music an dieser Schule vergeben werden. Hugh Masekela hat in seiner Lebenszeit mit Größen wie Fela Kuti, Stevie Wonder und Marvin Gaye gearbeitet.

Stand: 04.04.2019, 17:50