Live hören
Jetzt läuft: Somos Dos von Bomba Estéreo

Lady Power bei den Grammys 2019

Grammy wird hochgehalten

Global Pop News 25.01.2019

Lady Power bei den Grammys 2019

Von Anne Lorenz

Academy reagiert auf Kritik der letzten Jahre: Frauen und Künstler aus HipHop und Rap sind vertreten wie nie zuvor | Spanischer Rap trifft auf Funk Carioca aus Brasilien auf neuer Single von C. Tangana und MC Bin Laden | Acid Arab remixen Song über queere Identität in der muslimischen Kultur | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop.

Grammys 2019

Gerade hat die Academy alle Künstler bekannt gegeben, die bei der Verleihung auftreten werden. Und siehe da: die Ladys sind dieses Jahr nicht nur in den Nominierungen ganz weit vorn. Die kubanische Pop-Sängerin Camila Cabello zum Beispiel ist für zwei Grammys nominiert, außerdem wird sie am Grammy Abend auch auf der Bühne performen. Genau wie R'n'B Newcomerin H.E.R., Cardi B und Janelle Monae. Und moderiert werden die Awards 2019 von keiner Geringeren als Alicia Keys. Seit letztem Jahr hat sich also einiges getan.

2018 war Lorde die einzige Frau in der Kategorie Album des Jahres und ihr wurde noch nicht mal ein Bühnenauftritt angeboten. Das hatte einen regelrechten Shitstorm ausgelöst, unter dem Hashtag #GrammysSoMale haben Frauen auf der ganzen Welt ihrem Ärger Luft gemacht. Nun sieht die Nominierungsliste plötzlich ganz anders aus: Fünf der acht Anwärter für das beste Album des Jahres sind Frauen und auch in den anderen Kategorien sind viele weibliche Künstler vertreten. Ein weiterer Kritikpunkt war, dass bei den Grammys Rap und HipHop bisher kaum Beachtung gefunden haben, auch da hat sich etwas getan. Kendrick Lamar ist in acht Kategorien nominiert, Drake in sieben und Cardi B in fünf. Rap und HipHop sind bei den Awards vertreten wie nie zuvor.

Was allerdings nach wie vor zu bemängeln ist: Einige der weltweit populärsten Künstler wie Ozuna, J Balvin oder Rosalía sind überhaupt nicht nominiert, dabei haben sie das ganze Jahr über die globalen Charts angeführt. In Sachen Global Pop hat die Academy also noch einiges zu lernen. Der wichtigste US-Musikpreis wird am 10. Februar in Los Angeles verliehen.

"Pa Llamar Tu Atencion"

Spanischer Rap trifft auf Funk Carioca aus Brasilien. Für seine neue Single "Pa Llamar Tu Atencion" tut sich C. Tangana mit MC Bin Laden zusammen. Darin treffen kantige Beats auf eingängige Pianoläufe und unverwechselbare trockene Flötensounds. Ein Song mit Hitpotential und außerdem ein echtes Gipfeltreffen. C. Tangana ist eine der wichtigsten Figuren aus dem spanischen Rap und MC Bin Laden der Typ, der Baile Funk weltweit bekannt gemacht hat. In "Pa Llamar Tu Atencion" grübeln die beiden Global Player wie sie wohl am besten die Aufmerksamkeit der Herzensdame auf sich ziehen können. Dafür gehen sie sogar soweit, dass sie aus einem Flugzeug zu springen. Echter Einsatz.

Acid Arab mit neuem Remix

Das Pariser Elektro-Duo Acid Arab hat sich einen Song der französischen Produzentin und Multiinstrumentalistin Léonie Pernet ausgesucht. Auf "Auaati" hört man sie gemeinsam mit Sängerin Hanaa Ouassim. Im Remix ist Ihre Stimme allerdings komplett verzerrt, das gibt dem Song eine obskure Note. Es geht darin um Islamophobie und queere Identität in der muslimischen Kultur, um Unterdrückung von Gefühlen, aber auch um Liebe und Freiheitsgedanken. Die beiden Oriental-Beat-Wizards von Acid Arab schicken den Song direkt auf die Tanzfläche eines Afterhour-Clubs.

Stand: 25.01.2019, 09:36