Live hören
Jetzt läuft: U Say von Goldlink feat.The Creator Tyler & Jay Prince

REFORM Alliance gegründet

Collage Jay-Z & Meek Mill

Global Pop News 24.01.2019

REFORM Alliance gegründet

Von Anne Lorenz

Jay-Z und Meek Mill wollen die Strafjustiz in den Vereinigten Staaten revolutionieren | Sängerin Lolo Zouai tut sich für neue Single "Jade" mit britischem Singer/Songwriter Blood Orange zusammen | Musikerlegende Oliver Mtukudzi ist gestern Abend gestorben | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop.

REFORM Alliance gegründet

In den USA haben sich die beiden Rapper Jay-Z und Meek Mill zusammengetan um ein Reformbündnis zu gründen. Damit wollen sie die Strafjustiz in den Vereinigten Staaten revolutionieren. In den USA ist die Rate der Inhaftierungen fünfmal so hoch wie der weltweite Durchschnitt. Laut der beiden Rapper sitzen viele Sträflinge ungerechtfertigt, oder wegen "unlogischer Gesetze" ein. Meek Mill selbst ist tatsächlich bekannt dafür, dass er immer wieder mit der Justiz in Konflikt gerät. Er war schon oft im Gefängnis, auf Bewährung oder unter Hausarrest. Zuletzt wurde er verhaftet, weil er mit seinem Dirtbike einen Stunt gemacht hat, ohne einen Helm zu tragen. Das wurde als Verstoß gegen seine Bewährungsauflage gewertet. Die Anklage wurde zwar später fallen gelassen, bei diesem Vorfall entstand aber laut dem Rapper die Idee für das Bündnis. REFORM Alliance wird es heißen, dafür haben Jay-Z und Meek Mill sich mit Investoren und Strafrechtaktivisten zusammengetan. Konkret versprechen sie die Zahl der Menschen im Strafjustizsystem in den nächsten 5 Jahren um 1 Million zu reduzieren. Eine solide Finanzgrundlage dafür haben sie auch schon - 50 Mio US Dollar. Zusammengekommen durch Spenden.

Oliver Mtukudzi gestorben

Musikerlegende Oliver Mtukudzi ist gestern Abend gestorben. Bekannt für seine Mischung aus Afro-Jazz und traditionellen Rhythmen. "Tuku Music" nannten seine Fans diesen Stil, Tuku war nämlich der Spitzname von des Musikers. In den 70er Jahren wurde er als eine der Stimmen der Revolution bekannt - gegen die Herrschaft der weißen Minderheit in Simbabwe. Aber auch später ging es in seinen Texten um politische und soziale Probleme, meistens versteckt, so konnte seine Musik nicht verboten werden und er wurde nicht als Regierungskritiker verhaftet. Musik war für Mtukudzi Hoffnung und ein Mittel Menschen zusammen zu bringen - einfach eine Lebensart, die er bis zum Schluss praktiziert hat. Gesungen hat er meistens in seiner Landessprache Shona, aber auch auf Ndebele oder Englisch. Mehr als 60 Alben hat er in seiner Karriere aufgenommen.

Gestern Abend ist er in einem Krankenhaus in der Landeshauptstadt Harare gestorben, mit 66 Jahren - nach kurzer Krankheit heißt es. Jetzt trauern Fans und Musiker um ihn. Anhänger versammeln sich seit gestern Abend vor dem Krankenhaus oder der letzten Wohnung von Oliver Mtukudzi und singen seine Lieder. Musikerkollege Thomas Mapfumo erzählt der BBC: "Er war ein Friedenskämpfer - ich habe seine Stimme geliebt und die Art wie er seine Lieder geschrieben hat - er war eine große Inspiration."

"Jade"

Die französisch-US-amerikanischen R'n'B Sängerin Lolo Zouai hat sich für ihre neue Single "Jade" mit dem britischen Singer/Songwriter Blood Orange zusammen getan. Das Resultat der Kollaboration ist eine wunderschöne, leicht melancholische Ballade. Lolo Zouai ist bekannt geworden mit ihren verträumten Pop-Sounds, die sie gerne auch mal mit arabischen Einflüssen vermischt hat. Der Vater der Sängerin hat algerische Roots. Mittlerweile geht sie immer mehr in Richtung R'n'B. Zu Jade hat sie auch gleich ein Video rausgebracht. Darin sieht man Lolo Zouai und Blood Orange durch eine Jet Set Wohnung streifen, beide auf der Suche nach etwas, jemandem. Auch der Clip hat einen leicht bedrückenden Touch. "Jade" ist auf Lolo Zouais neuer EP "Ocean Beach" zu finden.  

Stand: 24.01.2019, 09:20