Live hören
Jetzt läuft: Go Outside von Nonso Amadi feat. Mr Eazi

Musikerinnen aus Brasilien produzieren eine gemeinsame Playlist

Spotify apresenta Escuta as Minas

Global Pop News 18.10.2018

Musikerinnen aus Brasilien produzieren eine gemeinsame Playlist

Von Marc Mühlenbrock

Female Empowerment in Brasilien | Straight Outta Moscow | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop.

Female Empowerment in Brasilien

In Brasilien hat sich ein All-Star-Cast an Musikerinnen zu einem gemeinsamen Projekt zusammengefunden. Darunter sind Rapperin Karol Conka, das Indie-Streicher-Sextett von Mulamba und Samba-Sängerin Elsa Soares, eine höchst ungewöhnliche Mischung. Sie alle sind in einem aufwendig gemachten Video-Clip zu sehen. Die Frauen singen und tanzen da in einem verlassenen Etablissement, das gleichzeitig an Cabaret und Kirche erinnert. Im Video sieht man Highlights ihrer Songs, die sie gemeinsam performen. Die Songs, die die Idee zu dem Projekt geliefert haben, stehen auch in einer Playlist bei Spotify. Mit dieser Werbeaktion für eine weibliche Playlist will Spotify gemeinsam mit den Protagonistinnen dafür sorgen, dass Frauen in der Musik gefördert werden. Laut einer Studie waren 2017 nur 16 Prozent aller Künstler in der Musikszene weiblich. Zu wenig, denken Karol Conka & Co.. Ihr poetisches Motto: "Es ist an der Zeit, die Pionierinnen zu beschwören und neue Generationen zu inspirieren." Die Playlist heißt "Escuta As Minas". Zu Deutsch: "Hört auf die Minen."

Straight Outta Moscow

Wer war der allererste Rapper? Grandmaster Flash & The Furious Five vielleicht, oder die Sugarhill Gang? Die angeblich richtige Antwort gibt's jetzt überraschend aus dem Kreml in Moskau. Der dortige Kulturminister Vladimir Medinsky behauptet, der allererste Rapper sei ein Russe gewesen und zwar sein Namensvetter Vladimir Mayakovsky. Der Poet aus dem frühen 20. Jahrhundert ist für seinen futuristischen Stil und seine Satire bekannt. Der Hintergrund ist: Medinsky hat sich schon immer daran gestört, dass so viele junge Russen Hip Hop so lieben, offiziell ja ein Produkt der USA. Medinskys Behauptung ist aber wohl nicht ganz ernst zu nehmen. Er ist in Russland schon häufiger für seine extrem patriotischen aber höchst zweifelhaften Theorien aufgefallen. Tatsächlich aber kam Hip Hop schon relativ früh nach Russland, 1984. Allerdings unter starkem Einfluss der Sugarhill Gang aus den USA. In Hip-Hop-Kreisen gilt der US-Amerikanische Jazz-Poet Gil Scott Heron mit seinem Sprechgesang Anfang der 70er Jahre als eine Art erster Rapper.

Stand: 18.10.2018, 10:25