Live hören
Jetzt läuft: Loyal von Kizz Daniel Major Lazer & Kranium

Beate Zschäpe hört Antilopen Gang

Antilopen Gang

Global Pop News 11.07.2018

Beate Zschäpe hört Antilopen Gang

Von Bamdad Esmaili

Musiker spielen anlässlich des NSU-Urteils | Yemi Alade redet über Rivalität | türkischer Rapper Ezhel angeklagt | Coeur de Pirate zu Gast | Black Eyed Peas engagieren sich politisch | Lady Leshurr hat Beef mit Security Guard | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop.

Musiker beim NSU-Urteil dabei

Heute endet nach fünf Jahren der NSU Prozess in München. Vor dem Gerichtsgebäude gibt es eine Gedenkveranstaltung. Mit dabei sind auch die Antilopen Gang. Auf ihrer Seite schreiben die Antilopen Gang: "Heute hört Beate Zschäpe nicht U2, sondern zusammen mit ihren Mitangeklagten den Urteilsspruch im NSU-Prozess".
Die Antilopen Gang ist ein HipHop-Trio aus Düsseldorf, das sich oft politisch engagiert. Sie schreiben weiter auf ihrer Facebook-Seite: "Die Auseinandersetzung mit dem NSU und letztlich auch einer Gesellschaft, die so etwas wie den NSU möglich gemacht hat, wird aber auch mit dem Urteilsspruch nicht beendet sein. In Solidarität mit allen Betroffenen spielen wir direkt vor dem Gerichtsgebäude." Mit dabei sind auch Kent Coda. Die türkische Band aus Köln fährt mit der Initiative Keupstrasse nach München und spielt dort.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Yemi Alade

Yemi Alade redet über Rivalität

In der afrikanischen Musikindustrie gibt es eine kleine Rivalität. Jetzt hat Popsängerin Yemi Alade damit aufgeräumt. Die 29-jährige ist der größte weibliche Star in der nigerianischen Popszene. Seit ihrem Hit "Johnny" hat sie weltweit den Durchbruch geschafft. In einem Radiointerview hat sie über Rivalität in der Musikszene gesprochen: "Ich fülle dieselben Hallen wie Davido oder Wizkid" – also die wahrscheinlich bekanntesten afrikanischen Popstars. Dann sagt sie: "es gibt also keine Nummer Eins unter den afrikanischen Stars". Da ist der Radiomoderator völlig aus dem Häuschen und feuert Yemi Alade richtig an! Yemi alade sagt: "Wir versuchen alle die Nummer eins zu sein, aber die Wahrheit ist, dass es keine Nummer Eins gibt". Jeder Künstler versuche, sich übers Wasser zu halten. "Wir sollten aufhören, uns zu vergleichen".  Sie selber wurde 2009 bei einer Talentshow entdeckt. Und dann hat sie sich rasant zu der momentan angesagtesten Sängerin in Afrika entwickelt.

Coeur de Pirate: Roses

Coeur de Pirate: Roses

Coeur de Pirate zu Gast bei Cosmo

Coeur de Pirate ist heute Abend Gast im Soundcheck. Die 28-jährige Sängerin stammt aus Montreal und gilt als Glamour-Girl des Franco-Pop. Ihr neues Album ist gerade erschienen; darauf findet sie zurück zum Chanson und sich selbst.
In dem Song „Je Veux Rentrer“ spricht sie ein ernstes Thema an: „Da geht es um Vergewaltigung in der Ehe und um die Grauzonen, die es dabei im Leben von Paaren gibt. Manchmal wird das ja den Leuten nicht einmal bewusst, dass sie die Regelnd des Einverständnisses nicht respektieren. Mit dem Lied fange ich einen Dialog darüber an. Ich möchte damit denjenigen, die das in ihrer Beziehung erleben, Kraft zurückgeben“. Das Lied wurde durch die Metoo-Bewegung "befreit", sagt die Sängerin. Zuvor hatte sie Angst über solche Dinge zu reden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Black Eyed Peas engagiert sich politisch

Das HipHop Trio Black Eyed Peas aus Los Angeles engagiert sich in ihrem neuen Video politisch. In „Get it“ geht es um die Polizeigewalt und Einwanderungsreform in den USA. Im Video sieht man wie Schwarze von der Polizei brutal verhaftet oder erschossen werden. Präsident Donald Trump fährt mit seiner Limousine daran vorbei. Schon das letzte Video vom Trio war politisch. Gleichzeitig hat Black Eyed Peas eine Tour angekündigt. will.i.am & Co will für vier Gigs nach Deutschland kommen. Nicht mit von der Partie Sängerin Fergie, die sich vergangenes Jahr von der Band trennte.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Türkei: Anklage gegen Rapper

Gegen den türkischen Rapper Ezhel ist Anklage erhoben worden. Ihm droht eine mehrjährige Haftstrafe. Die türkische Staatsanwaltschaft fordert zehn Jahre Haft für den Rapper. In Songs wie Sehrimin Tadi soll Ezhel zum Drogenkonsum angestiftet haben. Merkwürdig: Dafür stand Ezhel bereits im Juni vor Gericht und wurde gleich am ersten Verhandlungstag freigesprochen. Darüber haben wir bei den Global Pop News auch berichtet. Nun also überraschend die neue Anklage für die gleiche Geschichte. Ezhel befindet sich noch auf freiem Fuß, aber heute wurde schon seine Wohnung durchsucht.

Lady Leshurr - Screenshot aus dem Video "Queens Spech 6"

Lady Leshurr

Lady Leshurr: Beef mit Security Guard

Die britische Rapperin Lady Leshurr ist am Wochenende beim Wireless Festival in London aufgetreten. Es kam zu einem heftigen Streit mit einem Sicherheitsmann. Jetzt wurde der entlassen. Vorgeschichte: Lady Leshurr wollte das Festivalgelände nach ihrem Konzert über den Autoparkplatz verlassen. Genau wie man es ihr gesagt hatte. Aber der Sicherheitsmann wollte sie nicht dorthin durchlassen, hat die Tür zum Parkplatz geschlossen gehalten. Und legte sich mit der populären Rapperin an – die er übrigens nicht erkannt hat. Er hat damit gedroht, eine Waffe zu ziehen und die Rapperin beschimpft. Lady Leshurr hat die Auseinandersetzung gefilmt und das Video auf Instagram hochgeladen. Mit großem Effekt. Jetzt hat die Festivalleitung Konsequenzen gezogen, sich entschuldigt bei Lady Leshurr entschuldigt und den Sicherheitsmann entlassen.

Stand: 11.07.2018, 09:30