Live hören
WDRcosmo - COSMO mit Sebastian Filipowski
Cover des Albums "Mad World" von Gentleman: Blick auf Gentleman in der Ferne zwischen Felswänden

Gentleman: "Mad World"

Vom Abgrund zur Hoffnung

Stand: 04.12.2022, 00:01 Uhr

"Mad World" ist das zehnte Studioalbum von Gentleman. Entstanden ist es in einer Finca auf Mallorca. Dort hat sich der Kölner Reggae-Sänger ein Aufnahmestudio eingerichtet und die Produzenten von Jugglerz eigentlich nur zum Urlaub machen eingeladen. Das Resultat ist ein starkes Album, das an frühe wie frische Tugenden erinnert.

Von Ellen Köhlings & Pete Lilly

Gentleman: "Mad World"

COSMO Album der Woche 05.12.2022 02:34 Min. Verfügbar bis 04.12.2023 COSMO


Endlich fließt sie wieder, die Sprache, das Englisch, das jamaikanische Patois. "Mad World" folgt auf Gentlemans letztes Album "Blaue Stunde", sein erstes auf Deutsch. Drei Jahre hatte er daran gearbeitet, hatte in Songwriter-Camps akribisch an der deutschen Sprache gefeilt, bis sie endlich rollte. Obwohl Gentleman mit dem Resultat zufrieden ist, war es für ihn ein "Pain in the Ass", wie er es beschreibt. Nachdem der erhoffte große Wurf ausgeblieben ist, spielt er nun umso freier mit den Worten und Zeilen seines neuen Albums. "Mad World" ist Gentlemans letztes Album für Universal, das gänzlich ohne Veröffentlichungsdruck entstanden ist - und klingt auch genau so locker.

Von Köln nach Mallorca

Von der blauen Stunde in die verrückte Welt? Oder eher von der Hektik, Hetze, Hysterie der City auf eine Insel - mit 300 Sonnentagen, blökenden Schafen und meckernden Ziegen? Es ist der Ahrtalflut von 2021 geschuldet, die auch Gentlemans Kölner Studio-Equipment zerstört hat, dass er auf des Deutschen liebster Insel gelandet ist. Dort hat er eine Finca bezogen und ein neues Studio eingerichtet. Hier ist auch "Mad World" entstanden, zusammen mit den Produzenten von Jugglerz. Dort konnten sie gemeinsam die Krisen sacken lassen, die in letzter Zeit auf gefühlt alle eingeprasselt sind. Und welches Genre wäre dazu besser geeignet als Reggae?

Von "Journey To Jah" zu "Mad World"

Gentleman und Jugglerz vertrauen auf ihre Vibes, machen Musik zum Spaß, entwickeln Songs ohne den Druck einer Veröffentlichung. Das setzt bei Gentleman einen unglaublichen Spirit frei. Auf einmal kann er wieder richtig schreiben. So gut, dass sein ewiger Songwriter, der Jamaikaner Daddy Rings, das Ganze nur noch abzurunden braucht. Es ist die Leichtigkeit der ungezwungenen Arbeitsweise, das gemeinsame Rumalbern, die Lachflashs bei gleichzeitiger Produktivität, die "Mad World" auszeichnen. Das Album fügt sich perfekt in Gentlemans Diskographie ein, ohne in der Vergangenheit stecken zu bleiben. Es ist klassischer Reggae und Dancehall mit genügend juggler'schem Zeitgeist.

Von Krisen zu Chancen

"Mad World" ist in bester Reggae-Manier ein Kommentar zur heutigen Zeit. Gentleman benennt Krieg, Klimawandel, Artensterben, den Einfluss sozialer Medien, die gesellschaftlichen Debatten, die aus dem Ruder laufen. Trotz der Anhäufung von Krisen und Problemen hat er immer auch Hoffnung und Lösungsvorschläge parat. Die sind weniger diffus als zu Beginn seiner Karriere. Bei Gentleman bestehen sie heute aus Rückzug, aus Reflektion, aus Entschleunigung - nicht als Eskapismus, sondern als Versuch, sich einem entfesselten System zu entziehen. Gentleman 2022 scheint in sich zu ruhen wie lange nicht. "Mad World" ist eines seiner besten Alben.